Ist es normal, dass man nach einer Hallux Valgus OP den Fuß nicht bewegen kann?

2 Antworten

Zum einen ist ja die OP erst ein paar Tage her, wie lisaffoh sagt, es sind noch Blutergüsse vorhanden, die müssen erst abgebaut werden. Dann kommt es aber darauf an, ob evtl. eine Versteifung des Zehengrundgelenks durchgeführt wurde, dann kannst Du den Fuß auch später nicht krumm machen. Das kann Dir aber der Operateur beantworten. Abgesehen davon wirst Du feststellen, daß Du weniger umknickst, kaum noch Hornhaut an den Füßen entwickelst und die OP eine der besten Ideen war, die Du je hattest!. Weiterhin gute Besserung.

Das klingt ja vielversprechend! :-) Danke für die Antwort

@lisaffoh

Gern! Ich bin früher immer hingefallen, also sozusagen ein gefallenes Mädchen. Schuhe passten auch keine mehr und ständig taten mir die Füße weh, der Hornhauthobel war mein ständiger Begleiter. Ich habe die OP an beiden Füßen machen lassen, bin so gut wie gar nicht mehr umgeknickt und auch den Hornhauthobel habe ich entsorgt. Dafür kann ich die dicken Zehen nicht mehr krumm machen und nicht mehr so nach oben ziehen. Aber ich umple nicht und habe keine Schwierigkeiten mehr. Würde ich immer wieder machen lassen.

Naja den zeh bewegen muss man ja nicht unbedingt können :P und wann konntest du ca wieder ohne Schmerzen auftreten nach wie viel Wochen ?

@lisaffoh

Es ist schon eine ganze Weile her, ich meine, nach 6-8 Wochen, in denen ich diesen eleganten Schuh getragen habe. Aber ich hatte keine Schmerzen bei den ersten Gehversuchen, habe auch eigentlich eher selten Gehstützen benutzt. Ich hoffe, es geht Dir ebenso gut:

Ja, das kann bis zu mehreren Monaten dauern, bis der Fuß abgeschwollen und wieder richtig beweglich ist. Außerdem musst du lange Zeit einen "Elefantenschuh" tragen

Ja der Schuh ist super cool! :D 

Okay gut... dann bin ich beruhigt! Danke 

Was möchtest Du wissen?