Ist es normal das Älteren Menschen morgens immer übel ist?

4 Antworten

Bei älteren Menschen lässt oft der Gleichgewichtssinn nach, es kann da durchaus zu Problemen beim Aufstehen kommen. Meine Mutter, gut zehn Jahre jünger als deine, hat das auch. Sie muss morgens langsam aufstehen, sonst wird ihr auch übel. Sie ist auch recht lange recht benommen, aber nach dem ersten Kaffee gibt sich das.

Die anderen Symptome, die du beschreibst, deuten auf eine andere Störung hin, die wohl dringend von einem Arzt begutachtet werden sollte. Nur fürchte ich, kommst du mit reden und Vernunft nicht weit. Gibt es irgendwelche Sozialberatungen in eurer Nähe? Du könntest dort versuchen, einen geeigneten Ansprechpartner zu finden, der dir wirklich weiter helfen kann. Alles Gute!

Normal ist es nicht ... aber es ist durchaus möglich. Und es könnte sich bei deiner Mutter außerdem um Altersdemenz handeln.

Und dass deine Mutter nicht in ein Pflegeheim will, das ist nur allzu verständlich.

  1. Gilt hier der Satz "einen alten Baum verpflanzt man nicht".

  2. Stell dir doch nur mal vor, du wärest an ihrer Stelle, und du müsstest deine eigene Wohnung mit all den Sachen, welche sich über dein ganzes Leben lang angesammelt haben und die für dich alle eine besondere Bedeutung haben ... für immer ... um an einem fremden Ort zu sterben ... verlassen.

Wenn du dein Mutter liebst, und wenn du ihr etwas Gutes tuen willst, dann ermögliche es ihr, BITTE, dass sie solange das irgendwie möglich ist, in ihrer vertrauten Umgebung, in ihrem Zuhause bleiben kann.

Wenn sie in ein Pflegeheim muss, dann wird sie rapid "Abbauen" und das mitzuerleben, wird für dich ständig ein Stachel in deinem Herzen sein.

Es ist ein Problem mit den alten Eltern, wenn sie nicht mehr alleine gelassen und gepflegt werden müssen ... aber ... du hast nur diese eine Mutter. Und es gibt Pflegehilfen, welche ins Haus kommen. Und du musst dich um jemanden umschauen, denn alleine die Last der Pflege und die Verantwortung zu tragen, das wird dir zuviel werden.

Das klingt, als ob deine Mutter nie bei einem Arzt war. In dem Alter bewundernswert. Versuch vielleicht im Internet oder bei Nachbarn, Bekannten einen oder mehrere Ärzte zu finden. Vielleicht dein eigener Arzt, dann hast du selber Vertrauen. Ruf mehrere an und finde telefonisch heraus, welcher Arzt auch mal vorbei kommen würde- für den Anfang. Das mit der Übelkeit ist sicher nicht generell normal.Das kann aber wirklich nur ein Arzt feststellen. Morgens ist manchmal der Blutzuckerspiegel sehr niedrig. Vielleicht würde sie spät abends nochmal was essen damit er nicht so absinkt. Deine Mutter sollte aber prinzipiell untersucht werden. Nicht auf die lange Bank schieben. Dann geht es euch beiden besser.

du solltest mit einem Arzt wenigstens darüber sprechen, vielleicht findest du einen der Hausbesuche macht und euch helfen kann.

Es war ein Arzt bei uns zum Hausbesuch. Meine Mutter hat einen Besen genommen und gedroht ihn zu schlagen wenn er sie anfasst. Sie möchte ausdrücklich nur von diesem Dr. Stefan Frank behandelt werden!

Was möchtest Du wissen?