Ist es gesund für die Atemwege, unter der Bettdecke an seinen eigenen Furzen zu riechen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Britische Forscher wollen herausgefunden haben, dass Pups-Geruch sehr gesund ist - genaueres dazu findest Du hier.

http://www.focus.de/videos/flatulenz-und-faule-eier-wie-furzgeruch-das-altern-stoppen-kann_id_3989626.html

Ich glaube, der Fragesteller hatte nicht mit einer tatsächlich positiven Antwort gerechnet :D ich nämlich auch nicht ^^

Das ist ok. Eher könnte der Milbenkot, vermengt mit Hausstaub eine Allergie auslösen, die sogenannte Hausstaubmilbenallergie...das kann Astma hervorrufen...also kann die Folge des Pfurzriechens ungesund sein.....

Schau mal bei Milbopax.de o.ä. 

Zu bemängeln ist, dass hier bei der Frage schon, und weiter bei den Antworten, jegliche Wirkung der begleitenden Töne außer Acht gelassen wurde.

Aber dies ist in der freien Natur, im außersprachlichen Bereich, ein sehr wichtiges Verständigungsmittel, das bis zu 5 Oktaven* umfassen kann. Bei der aktuellen Frage handelt es sich um eine Art Selbstgespräche. Wenn das Befinden auf diese Weise nicht geklärt werden kann, ist die Konsultation eines Arztes zu empfehlen. (* Pazifische Heringe).

:D .... wenn du dir einen Eukalyptuszweig in den Popo gesteckt hast, vielleicht.

Nein, ich habe von keiner wissenschaftlichen Studie dazu gehört ... aber bestimmt haben ein paar Laien diverse Feldstudien dazu geführt. Vielleicht möchte auch hier einer der Hobbywissenschaftler seine bisherigen Ergebnisse aufführen?

Wenn's Arscherl brummt, ist´s Herzerl g'sund

Süddeutsche Bauernregel.

Was möchtest Du wissen?