Ist eine Stickstoff-Löschanlage lebensgefährlich, wenn man im Raum bleibt?

3 Antworten

Solche Anlagen sind tödlich, wenn es nicht gelingt, rechtzeitig den Raum zu verlassen. Bei automatischer Auslösung derartiger Anlagen ist daher vorgeschrieben, dass eine Verzögerung der Auslösung erfolgen muß. Zusätzlich muß ein akustisches Alarmsignal auf eine bevorstehende Auslösung aufmerksam machen. Die Verzögerung zwischen dem Signal und der Auslösung beträgt in der Regel zwischen 60 und 90 Sekunden, um den gefährdeten Bereich verlassen zu können. Danach schließen die Türen automatisch und Nichts geht mehr. Bei manueller Auslösung von Gasen als Löschmittel (z. B. größere Feuerlöscher) sollte zumindest eine unabhängige Versorgung der Atemluft sichergestellt sein.

Stickstoff saugt keinen Sauerstoff aus dem Blut, sondern verdrängt lediglich andere Gase, also auch Sauerstoff. Durch den Ausstoß von Stickstoff überwiegt dessen Anteil in der Luft, dadurch bekommt das Feuer nicht mehr ausreichend Sauerstoff und geht aus. Für den Menschen bedeutet das die Möglichkeit, zu ersticken. Deshalb ist es nicht ungefährlich, wenn man im Raum bleibt, aber "sofort tödlich" ist, diplomatisch formuliert, übertrieben.

ERGÄNZUNG: 78 Prozent der Atemluft bestehen übrigens aus Stickstoff.

Diese Antwort ist gelinde gesagt gefährlicher Unfug. Eine Stickstoff-Löschanlage bedeutet für die im Raum befindlichen Personen akute Lebensgefahr. Die roten Blutkörperchen nehmen den Stickstoff auf und somit gelangt keine Sauerstoff in das Blut.

Die Gefahr bei Stickstoff liegt darin, dass das Opfer schnell Bewustlos wird und davon absolut nichts bemerkt, anders als bei Kohlenmonoxid.

Schon zwei Atemzüge Stickstoff oder anderer inerter Gase verursachen Bewusstseinsverlust, der schnell zum Tod führen kann. Ein Beispiel:Wird der Sauerstoffgehalt der Luft z.B. durch Beimischung von Stickstoff auf unter Vol-15 % herabgesetzt wird die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zunehmend vermindert. Dieser Leistungsabfall ist für den Betroffenen nicht feststellbar. Unterhalb von 10 Vol-% Sauerstoff kann er ohne Vorwarnung bewusstlos werden, unterhalb von 6 bis 8 Vol-% Sauerstoff kann bereits nach wenigen Minuten der Tod durch Ersticken eintreten.

Stickstoff-Löschanlagen reduzieren den Sauerstoffanteil der Luft, daher müssen Personen vor Inbetriebnahme der Löschanlage den Bereich verlassen. Es ist zwingend vorgeschrieben, daß ein alarm vor Auslösung der Anlage geschaltet sein muss. Es besteht die Gefahr einer Ohnmacht oder des Todes durch ersticken.

Was möchtest Du wissen?