Ist eine Ausblidung zum Werkstoffprüfer trotz Nickel und Cobalt Allergie möglich und sinnvoll?

2 Antworten

auch wenn du keinen schmuck oder keine brille trägst, kommst du doch im täglichen leben mit metallen in kontakt. ich habe diese allergie auch und meine haut reagiert wenn ich z.b. unechten schmuck über einen längeren zeitraum trage. als werkstoffprüfer wirst du eh die meiste zeit mit schutzhandschuhen arbeiten.

Ich würde das mal mit deinem zuständigen Arzt besprechen der mit dir den Test gemacht hat.

Danke... Darauf bin ich selbst nicht gekommen, werde einen neuen Termin ausmachen. Das ist mir heute bei der Hautärztin nicht eingefallen....

Nackthund Allergie/Hund trotz Allergie Erfahrung?

Hallo :) Ich möchte endlich meinem langen Wunsch näher kommen, mir einen Hund anzuschaffen. Das Problem besteht leider darin, dass meine Mutter allergisch auf sämtliche Tiere mit Fell oder Federn allergisch reagiert. Gerade spiele ich mit dem Gedanken, ob ein Xoloitzcuintle eventuell funktionieren kann. Ich habe mich natürlich gut informiert, das Wesen würde zu uns passen, Eingewöhnungszeit wäre kein Problem, da meine Mutter von zu Hause Arbeitet und daher immer jemand bei dem Hund wäre. Ich weiß, dass die Allergene nicht im Fell sitzen, sondern in Speichel sowie Hautschuppen, und ich weiß dass man teilweise auf ein Geschwisterteil allergisch sein kann, auf den Bruder aber nicht. Bber ich weiß auch, dass einige Leute trotz Allergie ohne Probleme Hunde halten können. Daher meine Frage: Habt ihr Erfahrungen mit Nackthunden und Allergie? Oder habt ihr generell Erfahrungen mit Hunden und Allergie und könntet evtl. eine Rasse empfehlen?

Natürlich würden wir auf Nummer sicher gehen und erst einige Male für einige Stunden bei dem Züchter der jeweiligen Rasse bleiben, evtl Fragen ob man den Hund eine Weile "auf Probe" bei sich haben kann, und u.U. einen Allergietest machen, hauptsache wir müssen den Hund dann nicht wieder los werden. Meine Mutter wünscht sich trotz ihrer Allergie auch einen Hund, da sie früher immer welche hatte, und es nun leider nicht mehr möglich ist.

Vielen Dank falls ihr alles gelesen habt, und ihr würdet mir sehr helfen, wenn ihr eure persönlichen Erfahrungsberichte erzählen könntet!

Liebe Grüße

...zur Frage

Kieferorthopäde setzt Behandlung trotz Allergie fort?

Hallo,

ich bin am überlegen, ob ich meine Behandlung beim Kieferorthopäden abbrechen sollte. Ich bin bei der letzt losen Spange, hab sie immer so viel getragen wie ich konnte (War meist von 8-15 Uhr in der schule also anstatt 16 Std nur 12 Std am Tag), habe allen dort auch erklärt, dass ich halt Schultechnisch nicht mehr tragen kann. Nun muss man nebenbei noch wissen, dass ich unter Neurodermitis schweren Grades leide. Deshalb dachte ich mir vor einigen Monaten mal einen Allergietest machen zu lassen. Es kam bei Kobalt(II)-Chlorid zur Irritation, somit hab ich hab eine !LEBENSBEDROHLICHE! Kobaltallergie. Mein Dermatologe hat mich auch aufgeklärt, dass der Kontakt mit Kobalt im Körper zu willkürlichen Irritationen auf der Haut kommen kann, was auch erklärt, warum seit dem ich die lose Spange habe auf einmal meine Beine übersäht mit Irritationen ist.

So, mit der Info und dem Allergiepass habe ich mich dann zum Kieferorthopäden gemacht. Haben den Pass kopiert und eine Helferin hat mich in so einem Nebenraum gefragt, wie sich die Allergie äußert. Habe ihr erklärt, dass ich halt teilweise nicht zur Schule kann (Neurodermitis halt). Dachte mir dann "ok, vllt ändert sich ja was". Das dachte ich aber auch nur. Die KFO hat es einfach nicht mehr erwähnt und gemeckert, dass ich sie zu wenig trage...

Dann war ich bis gestern 2 Wochen im Urlaub und habe wirklich ungeplant meine Zahnspange Zuhause vergessen. Da hatte ich den Beweis. In diesen 2 Wochen konnte meine Haut bis auf die Stellen, wo viel Schweiß ist, sich vollkommen regenerieren und ich war entspannt wie noch nie.

Hab recherchiert und habe herausgefunden, dass in einem kleinen Verstellrädchen, welches ich gar nicht brauche Kobalt und Nickel enthalten sind.

Nebenbei passt die lose Spange auch noch teilweise gut, also hat sich mein Kiefer kaum verschoben und ich habe keine Lust auf das arrogante Gepampe von denen dort.

Soll ich mich noch weiter damit auseinander setzen oder könnte ich sogar schadensersatz fordern, da sie trotz der Info die Behandlung fortgeführt haben?

Danke für eure Tipps!

...zur Frage

Polizist werden trotz Hundehaarallergie?

Hallo,

ich wollte fragen ob man trotz Hundehaarallergie Polizist werden kann. Ich habe als ich 6 Jahre alt war (jetzt bin ich 14) eine Starke allergische reaktion oder wie das heißt gehabt. Ich war bei jemandem für 5 Tage zu besuch die einen Hund hatten, dabei war es dann so das ich ab Tag 4 starkes augen tränen und jucken hatte und wie bei Astma schwer artmen konnte, auch noch mehrere Tage danach hatte ich dieses Astma immernoch so das ich nichteinmal das Astmasprey benutzen konnte (da es so eins war wo man tief einartmen musste, dann machte es klick und dann kam das da irgendwie raus so das man wieder besser artmen konnte). Seitdem hatte ich vielleicht 3 mal schweres Artmen wobei ich mein Astmasprey (ein anderes als oben bereits erwähnt) genommen habe und das war sogar noch während ich erklärtet war.

Jedenfalls war ich heute beim Arzt und habe einen Allergietest machen lassen, dabei kam heraus das ich definitiv eine Hundehaarallergie habe und außerdem noch eine Hausstaub allergie habe weshalb ich mir da aber ganz ehrlich nicht so große sorgen mache. Der Arzt meinte es kann möglich sein das sie noch rauswächst, es kann jedoch auch sein das sie bleibt.

Ich habe bald noch einen Arzt Termin bei dem nachgeschaut wird ob ich wirklich Astma habe oder nur durch diese Allergie kommt.

Jetzt nochmal zu meiner Frage zurück. Kann man mit einer Hundehaarallergie trotzdem bei der Polizei arbeiten? Und ich meine richtig, nicht im innendienst wo meine Hausstauballergie alarmschlägt weil die akten so verstaubt sind. Richtig auf'm streifenwagen oder bei der Mordkomission.

Danke im Vorraus.

Gruß Erik

...zur Frage

Zwiebelallergie? Was tun?

Guten Abend,

vor kurzem war ich im Urlaub. Nicht mit meinen Eltern, sondern mit einer Gruppe von Kindern mit Betreuern (Kindererholung). Dort haben ein paar einzelne Kinder (unteranderm auch ich) ein Essen zubereitet. Auch Zwiebeln habe ich geschnitten. Kurz nachdem wir fertig waren, haben meine Unterarme heftig angefangen zu jucken, leichte Ausschläge hatte ich an diesen auch. Allerdings nur dort (lag vielleicht daran, dass ich keine Jacke an hatte sondern nur ein T-shirt obenrum d. h. die Unterarme waren frei und kamen mit den Zwiebeln in den Kontakt) wo freie Haut war. Ich selbst habe versucht nicht zu kratzen aber es hat trotzdem innerlich geblutet. Also hat mir eine Betreuerin einen Kühlakku gegeben, weil sie in diesem Moment auch nicht weiter wussten.

Beim zweiten Mal war es das gleiche. Danach war ich nun noch mit meinem Vater im Urlaub und habe versucht auf Zwiebeln ganz zu verzichten. Dies war allerdings nicht immer möglich. Somit habe ich nun einen juckenden Ausschlag in der rechten Ellenbeuge, allerdings nur rechts. Kann aber auch sein, dass dieser von Ameisen stammt. Einen leichten Ausschlag (da bin ich mir ganz sicher, da wir nicht länger auf dem Campingplatz mit dem Zelt waren und keine Ameisen reingekrabbelt sind) im Gesicht.

Kann man dies als eine Art Allergie gegen Zwiebeln bezeichnen? Und was kann ich tun, wenn dies nochmals ausbricht? Denn bis ich zum Artzt gehe und der endlich so einen Allergietest macht, dass kann ein wenig dauern, da dieser gerade im Urlaub ist.

Danke für die hoffentlich hilfreichen Antworten!

lg Ira

...zur Frage

Hilfe Erdnussallergie was tun?

Hey ich hab mal eine frage. Also als ich ein Kind war so 6 7 oder 8 Jahre alt war habe ich immer diese Erdnussflips gegessen. Und da war glaub ich nichts wie ich mich erinnern kann und dann hab ich Erdbeeren gegessen und bekam einen Ausschlag das war aber noch am selben Tag also gingen wir einen Allergietest machen lassen allerdings war es kein Labor und es wurde Blut abgenommen und jeweils ein tropfen von jedem Allergie test in die haut gekratzt. Als wir fertig waren hieß es das ich gegen Erdnüsse allergisch bin was ich mir jetzt gar nicht vorstellen kann weil ich eben die Erdnussflips gegessen habe und das nicht wenig. Und da haben sie gesagt das ich ersticken kann. ( ich bekam aber kein notfallsset mit) so ich meidete alles was mit Erdnüsse zu tun hatte und vor 2 Jahren hatte ich noch einen test gemacht da war ich 14 und da hab ich gefragt ob ich ersticken werde die meinten nur es kann kratzen und ich bekam wieder nichts mit. (Schon komisch oder) nun habe ich fürchterliche Angst und hab im internet geschaut was ich nicht essen darf. Ich zähle mal die wichtigsten auf: Salami, Pralinen, Brot, pflanzliches fett ( pommes, alles was im öl gemacht wird) kartoffeln, Milchprodukte. Und noch sehr vieles noch dazu alles wo drinnen steht Kann enthalten: spuren von anderen Nüssen/Erdnüssen das heißt kein nutella was ich mein ganzes leben immer gegessen habe brot und so. Ich weiß nicht was ich essen darf und was nicht. Zum Beispiel de pommes hab ich immer gegessen und immer wenn ich nutella esse bekomme ich ein komisches Gefühl im hals obwohl nichts ist. Ich versteh das nicht. Ich gehe bald in ein richtiges labor um zu testen und zu fragen. Und es kann doch nicht wahr sein das man ersticken kann und KEIN verdammtes notfallsset bekommt oder. Bitte lest es euch durch und antwortet so schnell wie möglich. Darf ich pommes essen? Und pflanzliches fett? Danke im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?