ist eine Antibiotika Einnahme profilaktisch beim Zahn ziehen notwendig?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Penicillingabe vor einer Zahnextraktion macht Sinn, wenn eine akute Entzündung vorliegt, die köpereigene Abwehr z. B. bei Diabetes geschwächt ist oder bei Vorerkrankungen wie Endokarditis. Nach der Extraktion ist die Gabe von Penicillin in der Regel nur bei geschwächter Abwehr nötig. Es gibt selbstverständlich Ausnahmen; denn 1. ist die Medizin keine exakte Wissenschaft und 2. ist jeder Mensch ein Individuum und somit einzigartig.

falls bei den Zähnen bereits eine Entzündung vorliegt, ist es notwendig.

Genau, denn als ich einen entzündeten Zahn gezogen bekommen sollte, wirkte die Betäubung noch nicht einmal mehr.

Ist unsinnig. Antibiotica soll man nur verschreiben, wenn keine andere Behandung mehr möglich ist. Und schon garnicht prophylaktisch!

FALSCH! Es gibt Indikationen bei denen die prophylaktische Einnahme Sinn macht. Wenn der Vater vom Fragesteller z.B. eine künstliche Herzklappe hat, ist es zur Endokarditis Prohylaxe unbedingt nötig. Ansonsten besteht Lebensgefahr! Natürlich sollte man nicht jeden Tag ein paar Antibiotika Tabletten zum Spaß nehmen, unsinnig ist der Fall hier aber nicht unbedingt.

Damit soll üblicherweise bei Eingriffen mit hohem Infektionspotenzial die Infektion verhindert oder reduziert werden.

Also ich bekam auch schon alle 4 Weisheitszähne gezogen (einer wurde rausoperiert) und insgesamt noch 2 andere - und merkwürdigerweise brauche ich kein Antibiotika. Und schon mal gar nicht vorher. Aber die Zahnärzte wissen wohl warum sie das bei Deinem Vater machten. Vielleicht hat er sehr lange Wurzeln oder schon Entzündungsherde im Kiefer. Denn wenn eine Entzündung vorliegt, dann wirken oftmals die Schmerzmittel nicht mehr richtig. Ich glaube schon, dass die wissen, was sie tun!

Was möchtest Du wissen?