Ist ein Band Scheiben Vorfall gefährlich?

5 Antworten

Naja... sieh es praktisch:

durch die Bandscheibe laufen alle nerven für alles, was unterhalb der betreffenden Stelle liegt

sprich: im schlimmsten Fall drückt oder beschädigt der wirbelkörper bzw die gequetschte Bandscheibe (auf) den nervenstrang

und je nachdem wie schlimm das ist, kannst du bei einer Beschädigung ab dieser Stelle gelähmt sein

und die Halswirbel sind ziemlich weit oben ... :(

gefährlich genug?

Das ist sehr abenteuerlich...

@Vampire321

Nein, traurig

ich habe seit 6 Jahren eine bandscheibenprotrusion und lebe damit ... und mir wurde mehrfach von verschiedenen neurochirurgen erklärt, WANN operiert wird, WIE operiert wird und WAS für Risiken bestehen...

und schön-reden hilft da leider gar nicht weiter

@Vampire321

Es geht auch nicht ums Schönreden, sondern um die recht abenteuerliche Erklärung. Durch die Bandscheiben verlaufen keine Nerven und durch einen Bandscheibenvorfall induziert man keine Lähmung "ab dieser Stelle". Lähmungen können entstehen, betreffen dann aber nur die Nerven, die aus der Etage des BSV kommen- und zumeist auch nur eine Seite.

Häufig ist es nicht einmal das ausgetretene Banscheibengewebe, dass die Nervenwurzel reizt, sondern die Entzündungsreaktion, die damit verbunden ist. Klingt diese ab, reduzieren sich auch die Beschwerden.

Werden neurolog. Strukturen über längere Zeit komprimiert/ geschädigt, kann es zu dauerhaften Schäden kommen. Um das zu verhindern, sollte man sorgfältig über geeignete Behandlungsmaßnahmen nachdenken.

Patienten, bei denen es "hinterher schlimmer ist als vorher" oder bei denen "die OP eh nichts bringt" haben nicht selten ewig damit gewartet, dauerhafte Nervenschäden riskiert und bekommen, erwarten dann aber, dass die Beschwerden mit der Narkose verschwinden...

@Fragezeichen235

Siehste, mein neurochirurg argumentiert anders!

die Bandscheiben bei mir rauszunehmen ist mit einem so hohen risiko verbunden, das er die op erst durchführt, wenn eine erfolglose OP den Status Quo nicht verschlechtert

und bis dahin wird mit Physiotherapie versucht das alles wieder zu entspannen.., und mittlerweile hab ich mich damit arrangiert... ich hab ja nicht nur meine Bandscheiben, sondern noch zwei weitere Baustellen... aber mittlerweile komm ich damit klar

@Vampire321

Jeder hat Bandscheiben.

Bei einer BS- OP wird das Gewebe, das ausgetreten ist (also nicht mehr an der STelle ist, wo es hingehört) abgetragen. Ganze Bandscheiben entfernt man nicht, weil man froh ist, wenn noch genug davon da ist. Wird nicht operiert, verkalkt der Vorfall bestenfalls irgendwann und die Entzündungsreaktion klingt ab. Verspannt ist da nichts.

Für manchen Betroffenen ist jahrelange Physiotherapie verbunden mit täglichem Schmerzmittelgebrauch keine Alternative- schon gar nicht, wenn am Ende doch der OP- Tisch steht.

Wenn du dich damit arrangiert hast, ist das für dich auch ok. Nur muss jedem Betroffenen auch bewusst sein, dass man Nervenschäden nach 5 Jahren nicht mehr rückgängig machen kann. Dann hat man eben eine dauerhafte Fußheberschwäche. Wer damit leben kann, braucht keine OP.

@Fragezeichen235

Danke das du mich darüber aufklärst das jeder Bandscheiben hat... dachte schon ich wäre was besonderes *vor-den-Kopf-schlag*

desweiteren danke ich dir für deine Ausführungen, scheinbar sind alle meine Ärzte Ahnungslos...

@Vampire321

Ich habe nirgends behauptet, dass alle deine Ärzte ahnungslos sind. Für das, was du in meine Kommentare hinein interpretierst, bin ich nicht verantwortlich.

Vllt. macht es aber Sinn, sich zu informieren und den besten bzw. schlimmsten Fall zu kennen, um eine Entscheidung treffen zu können. Ich würde ganz sicher nicht so etwas schreiben, wenn mir nicht schon genug Menschen begegnet wären, die eine jahrelange konservative Behandlung bitter bereut haben. Deinen Posts nach zu urteilen, sind da noch einige Fragen offen. Mein Anliegen war es, dir zu signalisieren, dass es sich lohnt, noch einmal darüber nachzudenken und vllt. auch zu verstehen, was da im eigenen Körper vor sich geht. Ich bin mir sicher, dass deine Ärzte nichts von "Bandscheibe entfernen" gesagt haben und auch nicht, dass du zwei Bandscheiben hast.

FZ

@Fragezeichen235

Wer redet denn von ‚zwei bandscheiben‘ ?

ich sagte ‚zwei weitere baustellen‘

und wenn ich daraus Schließe, das du dich darauf beziehst, folgere ich, das Du u.u. öfter Sachverhalte falsch verstehst... meine anderen Baustellen sind eine torakale aortenerweiterung auf aktuell 5,2cm und ein therapiertes Nierenzellkarzinom

jetzt du...

@Vampire321

Du schreibst nicht von zwei Bandscheiben, sondern dass du „nicht nur meine Bandscheiben“ hast. Bandscheiben sind aber keine Krankheit.

Du schreibst, dass Nerven durch die Bandscheiben verlaufen, dass dein Arzt deine Bandscheiben noch nicht entfernen möchte usw.

Das dürfte der Grund dafür sein, dass der eine oder andere User deinen Bericht abenteuerlich findet.

Ich habe versucht, dir ein paar Details aufzuzeigen, die es lohnt zu klären. Deine anderen Baustellen haben damit nichts zu tun. Das Aortenaneurysma ist nicht OP- pflichtig und das Nierenzellkarzinom ist behandelt, also auch keine Baustelle. Was also ist dein Problem?

@Fragezeichen235

bandscheiben werden sehr wohl entfernt und durch künstliche ersetzt,

meine Aorta ist flächig erweitert und kein Aneurysma

und mein NKZ war bösartig, kann also metastasen gestreut haben

zu der aorta: bei einen Aneurysma wird einer oder mehrere stents gesetzt, bei mir steht bei 5,5cm eine ersatztransplantation an... Google mal die Risiken dieser OP... deshalb warten die auch bis zur letzten Minute, weil die Risiken auf Schlaganfall, Querschnittslähmung oder Organversagen relativ hoch sind... ach ja, der eine oder andere überlebt die OP erst gar nicht

du nennst es abenteuerlich?

Ich nenn es alltag

@Vampire321

Du bist ein anatomisches Wunderwerk.

Glaube, was du willst. Dramatisiere, wenn du Lust dazu hast. Mir sind die medizin. Hintergründe bekannt. Deshalb klinke ich mich hier aus. Es ist dein Körper.

Lebensgefährlich ist ein BSV nicht, kann aber- je nach Schwere und Lokalisation, (dauerhafte) Nervenschäden verursachen. Besteht eine Nerven(wurzel)kompression über längere Zeit, können Restsymptome zurück bleiben. Je nach betroffener Etage kann das zu Schwäche im Arm/ in der Hand/ Mißempfindungen, Taubheitsgefühlen u.ä. führen. Deshalb ist es nicht immer sinnvoll, bis zum Stankt Nimmerleinstag zu warten mit einer OP. Ebenso unnötig ist es, bei geringen Beschwerden sofort einen OP- Termin zu vereinbaren. Das bespricht der Betroffene aber mit seinem Arzt.

FZ

In welcher Hinsicht denn ?

Auf jeden Fall ist er schmerzhaft und schränkt die Bewegungsfreiheit ein.

Nicht unbedingt

Mein Mann lebt mit seinem seit Jahren recht problemlos

*Bandscheibenvorfall

Ups😅

Was möchtest Du wissen?