Ist die Hanfpflanze gefährlich?

5 Antworten

Die weiblichen Hanfpflanzen enthalten wirksame Inhaltsstoffe, vor allem THC. Es liegt in der Natur der Sache, daß wirksam gleichermaßen nützlich und gefährlich in­clu­diert, das kannst Du bei Cannabis ebenso sehen wie bei Fingerhut und Schlafmohn.

Über die medizinische Seite weiß ich nicht viel. Ein befreundeter Psychiater hat mir er­zählt, daß er es bei manchen Symptomen gerne verschreibt und damit gute Er­fah­run­­gen gemacht hat. Das hat meiner Meinung nach aber auch wenig mit Deiner Fra­ge zu tun, denn für wirksame Medikamente sind Gefahren bei Fehlanwendung ja typisch.

Deine Frage zielt doch eher auf die Spaßanwendung, vulgo Kiffen. In den letzten Mo­naten habe ich sehr viel geraucht, allabendlich zwei oder drei Stück, aber dann mußte ich den Ort verlassen. Jetzt habe ich keine Quelle mehr und rauche daher nichts mehr (außer Bīḍī). Folgen: Null, ich schlafe jetzt halt so schlecht wie sonst auch immer, weil ich eine Nachteule bin.

Ich habe seit Jahren viel Erfahrung darin, phasenweise recht heftig zu kiffen und dann monate- oder jahrelang nicht mehr oder höchstens sehr sporadisch. Daraus ziehe ich den Schluß, das das Zeug genauso harmlos ist wie andere Hobbies, z.B. Ant­worten auf gutefrage zu schreiben. Wenn irgendetwas davon zum Selbstzweck wird, dann macht man etwas falsch, aber unterhalb davon gibt es einen breiten Spiel­­raum, den man nach Lust und Liebe nutzen kann.

Naja, eigentich kann ich es nicht, weil meistenorts der Staat dem Bürger vorschrei­ben will, wie er seine Abende verbringt (glücklicherweise ist die Praxis stellenweise harm­loser). Wie der Staat das begründen will (außer dadurch, daß er den dickeren Knüp­pel hat), verstehe ich einfach nicht. Ich gönne meinen Mitmenschen Freiheit in der Le­bens­füh­rung (zwangsläufig, weil ich die ja auch selber in Anspruch nehmen will), und ich halte es für einen moralischen Imperativ, daß es dem einen egal ist, wie der andere seine Freizeit verbringt, und ob er dazu Nikotin, Ethanol, THC oder MDMA verwenden will. Jedem, der zuhören will, gebe ich gerne einen Rat (der bei unter­schied­lichen Dro­gen unterschiedlich ausfallen wird), aber wenn er nicht hören will, dann eben nicht — sein Leben, seine Kompetenz, seine Entscheidung.

Du ziehst offenbar Befriedigung daraus, daß der Staat etwas verbietet. Diese Ein­stel­lung kann ich nicht verstehen: Fühlst Du Dich besser, wenn Du weißt, daß andere et­was nicht dürfen, was Du nicht willst? Wenn da nicht glatter Sadismus dahinter­steckt, dann würde ich gerne wissen, was Dich da antreibt. Wenn Du keinen Hanf kon­su­mie­ren willst, dann hat das Verbot ja überhaupt keinen Einfluß auf Dich.

Es wird Dich vielleicht überraschen, wenn ich Dir sage, daß ich in meinem Leben nie be­trun­ken war (und das dauert nun schon mehr als ein halbes Jahrhundert an); ich fand Alkohol immer öd und habe ihn bereits als Kind nur mit schlechtem Benehmen as­so­zi­iert und deshalb gemieden. Ich habe Leute kennengelernt, die mit dem Zeug um­ge­hen konn­ten, und solche, die es nicht konnten. Aus dem Bereich der letzteren habe ich Leute getroffen, die ihr eigenes Leben im Alkohol versenkt haben, und solche, die im betrunkenen Zustand zur Landplage für ihre Umgebung (inclusive mei­ner We­nig­keit) wurden. Will ich es deshalb verbieten? Nein, denn es stört mich nicht, wenn an­de­re trinken, sondern, wenn sie mich danach anpöbeln, belabern, an­kotzen oder aller­schlimm­sten­falls verprügeln (alles schon dagewesen). Umgekehrt habe ich noch nie einen Bekifften gesehen, der etwas Schlimmeres getan hat, als leer in die Um­­ge­­bung zu starren.

Naja belabern ist ja noch recht harmlos^^

Cannabis ist nicht wirklich gefährlich wenn man richtig damit umgeht. Bei einer Sache stimme ich dir ein wenig zu, nämlich dass es bei vielen Leuten das Image einer Heilpflanze hat. Es kann durchaus eine Heilpflanze sein, eben für Leute die eine Krankheit haben und denen Cannabis hilft. Allerdings kommen viele Freizeitkonsumenten an und sagen, es ist doch nur eine Heilpflanze, das ist definitv falsch, da es eben eine Droge ist, aber keine die so gefährlich ist, wie es früher dargestellt wurde.

Man wird durch passiven Cannabisrauch nicht high. Das ist schwachsinn, woher hast du das? Du wirst doch auch nicht von passiven Tabakrauch abhängig. Dort ist nämlich kein Nikotin mehr enthalten, weil es vom Körper des Rauchers aufgenommen wurde. Das selbe ist auch bei Cannabis, das THC und die anderen Wirkstoffe wurden vom Körper innerhalb von millisekunden aufgenommen und der Rauch der ausgeatmet wird ist Wirkstoffarm. Placebos gibt es vom Geruch eigentlich auch nicht.

Giftig ist Cannabis auch nicht. Der Körper hat ein eigenes Endocannabinoidsystem und entsprechende Rezeptoren dafür, heißt er arbeitet selbst mit Cannabinoiden, bei jedem, auch bei dir. Und dann gibt es halt die möglichkeit, durch Cannabis, extern Cannabinoide aufzunehmen. Es ist zudem bewiesen, dass Cannabis nicht toxisch ist.

Cannabis kann psychische Folgen haben, betroffen sind allerdings die wenigsten. Angenommen ein normaler Mensch hat eine Wahrscheinlichkeit von 0.02% (was glaube ich hinkommt, wenn nicht noch weniger) und mit Cannabis würde die 6 mal so hoch sein, so liegt sie immer noch nur bei 0.12%.

Man geht davon aus, dass Cannabis 'nur' Psychosen triggern kann, also bereits vorhandene Psychosen auslösen, verursachen tut es laut aktuellen Wissensstand aber keine. Ganz im Gegensatz zu Alkohol, welcher auch etliche verschiedene Krebsarten fördert, Familien zerstört und körperlich Abhängig macht. Ich halte nichts mit dem Argument zu kommen, dass Alkohol ja viel gefährlicher sei als Cannabis, ich will nur mal am Rande aufmerksam machen, dass bei Alkohol die Gefahren nie genannt werden. Ich wusste erst mit 18 dass Alkohol auch Krebs verursachen kann. Darüber redet aber niemand. Bei Cannabis wird direkt ein riesen Fass aufgemacht. Aufklären ist aber definitiv wichtig.

Und nebenbei nochmal angemerkt. Du lebst in einem Land, wo es noch illegal ist. Das wird sich in den nächsten Jahren definitv ändern, da immer mehr Staaten es legalisieren, demnächst wahrscheinlich auch Luxemburg als erster EU-Staat, und irgendwann wird Deutschland mitziehen.

in Deutschland lebe, wo es illegal ist

Ich bin mal gespannt, wie lange noch.

(das Wort "high" finde ich unpassend, passender wäre "slow")

Das, was du mit slow meinst, heißt stonded. Beides, high und stoned, ist je nach Sorte möglich.

Wie ich schon bei meinen Mitmenschen die Erfahrung gemacht habe, kann Cannabis wirklich auf Dauer schwerwiegende Folgen auf die Psyche haben

Was hast du denn für einen Umgang?

Was hast du denn für einen Umgang?

Das hätt ich auch gern mal gewusst ;o)

Nein, Hanf ist die älteste Kulturpflanze der Welt. Es lässt sich kein pauschales Urteil gegen Hanf aufrecht erhalten, da es tausende von verschiedenen Züchtungen gibt. Manche dienen der Garnerzeugung, manche der Ernährung, manche der Medizin und manche auch dem Rausch. Wenn Du die Drogen verurteilst, solltest Du mit Verallgemeinerungen vorsichtig sein !!

Du hast ja nun mal gar keine Ahnung, von dem Leid von schmerzgeplagten Menschen, von Besserung z.B. von Spastiken und Schmerzen usw. und was Cannabis für eine gute Lösung dafür sein kann.

Hauptsache in die gleiche Tröte tuten wie alle, und dann bloß kein Risiko eingehen . Dann doch lieber gleich an den Nebenwirkungen von echten Medikamenten zu Grunde gehen. Da weiß man dann wenigstens woran man krepiert ist .

An Cannabis ist so viel ich weiß, noch niemand gestorben. An all dem anderen Zeug was auf dem Markt ist schon .

Mir egal von anderen Dingen im Markt, es geht mir um die Tatsache, dass man passiv leicht "high" werden kann von Marihuana und dass paranoide Menschen da viele Placebos schieben können, wenn sie an jemanden vorbei laufen, der gerade raucht.

@Asysl

Das ist Schwachsinn. Wenn du vom Passivrauch high wirst, geh mal zum Arzt. Sorry, aber das ist nicht normal und es stimmt einfach nicht. Wirst du vom Geruch von Alkohol auch betrunken? Wohl kaum.

@kufsurp

Du hast Cannabis wie es aussieht noch nie probiert - musst du natürlich auch nicht. Ist immer besser nüchtern zu bleiben, aber wenn du es nie probiert hast, hast du auch keine Kompetenz darüber zu schreiben. Wie man sieht.

@kufsurp

In der Realität sieht immer alles anders aus .....

Was möchtest Du wissen?