Ist die Blutspende für einen selbst gesund?

5 Antworten

Ich habe heute zum 98. mal Blut gespendet und fühle mich auch nachher sehr wohl dabei. Der Gesundheitswert und auch der Nutzen für die Gesellschaft ist ja wohl unbestritten und muss sicher nicht weiter diskutiert werden!

Jeder der Blutspenden kritisiert oder gar verweigert, sollte sich mal fragen, wo das Blut z. B. bei notwendigen Eingriffen und OP´s herkommt - so selbstverständlich ist das nämlich gar nicht - aber der Strom kommt ja auch einfach nur aus der Steckdose...!

Als erstes möchte ich die Frage nach der Gefährlichkeit beantworten.Ich bin seit 1992 Dauerspender für Vollblut und auch einmal die Woche für Plasma.Und wie man sehen kann ich lebe noch.Dann möchte ich zu den Ausführungen von Wolfshund 6 sagen das der Körper ganz gut unterscheiden kann ob der Blutverlust gefährlich ist oder nicht.Denn der halbe Liter Blut wird ja nicht in 60 bis 90 Sekunden entnommen,sondern der Zeitraum ist ja größer und der Körper hat ja auch genug Zeit neues Blut zu bilden.Wichtig ist nur eine entsprechende Vorbereitung auf das Spenden.Richtig gut essen und viel Wasser trinek,dann geht es leicht.Bitte hier nicht Wasser mit Wasser verwechseln,bitte immer Mineralwasser trinken(mit oder ohne Kohlensäure nach belieben).Und zum Schluß´würde jeder sich so verhalten wie Wolfhund 6 und künftige Spender verunsichern,wäre es mit den Blutvorräten schlecht bestellt.Und dann möchte ich erleben was er macht wenn er mal Blut benötigt.

Blutspenden hat keine Nachteile für den Spender. Das von Wolfshund beschriebene Szenario, dass der Körper sich an den Blutverlust gewöhne und im Fall einer tatsächlichen Wunde kein Blut mehr nachbilde ist nicht korrekt. Ein plötzlicher starker Blutverlust von mehreren Liter Blut kann der Körper nicht kompensieren, unabhängig davon, ob der Betroffene Blutspender ist oder nicht. Im Gegenteil gibt es sogar Studien darüber, dass das Spenden des Blutes stößt positive Effekte hat, wie z.B. eine Senkung des Blutdrucks. http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/bluthochdruck/article/816442/blutspende-bluthochdruck.html

Gesund mit Sicherheit nicht! Aber extrem ungesund auch nicht.

Jeder bekommt für eine Blutspende 27€. Für eine Thrombozytenspende bekommt man  zwischen 54 und 57€. Diese Angaben kann ich jedoch nur für meine Blutspendezentrale unterschreiben. Die Blutgruppe spielt in diesem Fall keine Rolle. Es ist eine Einheitsvergütung, die jedem Spender zusteht. Man kann sich noch entscheiden, ob man das Geld gerne bar ausbezahlt bekommen will oder per Überweisung aufs Konto.

Ich war gestern das erste mal Blut spenden und muss sagen, dass ich mich immer noch recht schwach fühle und mir heute beim Fahrradfahren die Luft weggeblieben ist. Es ist gar nicht so verträglich wie ich dachte.

Die nachfolgenden Angaben sind meiner Meinung nach sehr aufschlussreich.

Quelle Wikipedia:

Der Blutverlust durch eine Blutspende wird nach der Entnahme in nachstehender Reihenfolge ausgeglichen:

* Kreislaufregulation innerhalb von 20 Minuten

* Flüssigkeitsausgleich innerhalb von 24 Stunden

* Plasmaeiweißersatz innerhalb von zwei Tagen

* Ersatz von Blutzellen innerhalb von zwei Wochen

* Ausgleich des Eisenverlustes innerhalb von acht Wochen, bei Frauen auch länger.

Das sollte nun in Sachen Blutspende die meisten Ungereimtheiten aus der Welt schaffen.

Geld bekommt man doch an sich nur recht selten. Ich finds eher traurig, dass man Leute mit Vergütungen zum Blutspenden "locken" muss... sollte doch eigentlich selbstverständlich sein, wenn man einem Menschen damit das Leben retten kann.

Eine neue Perspektive:

Ich gehe eines Tages zum Blutspenden. Man stellt fest, ich habe eine Kranheit, welche sich nicht behandeln lässt und mir auch verbietet Blut zu spenden. Damit lebe ich schon seit mehreren Jahren. Also geht es mir nicht um Menschenleben retten, sondern nur um die Frage, welche am Anfang gestellt wurde "Ist Blutspenden für einen selbst gesund?"

Ich würde also mir einen halben Liter an Blut abnehmen lassen und dieses dann wegwerfen.

Und jetzt sagt mir doch bitte, ist das gesund?

Ja, auch dann ist Blutspenden gesund. Es gibt mittlerweile Hinweise darauf, dass es den Blutdruck senkt und das Risiko für einen Herzinfarkt reduziert. Außerdem "trainiert" es den Kreislauf.

Was möchtest Du wissen?