Ist der Inhalt von Konserven immer gekocht (Mais, Bohnen)?

4 Antworten

NICHT "gekocht", aber bei  110 grad celsius "pasteurisiert". das spült nicht nur reste, die bei der abfüllung übergelaufen sind weg, sondern macht die lebensmittel durch abtötung unerwünschter keime haltbar.

durch "richtiges kochen" würden den herstellern die dosen samt inhalt um die ohren fliegen: das übliche pasteurisieren findet nach meiner kenntnis bei 80-90 grad celsius statt.

Mais und Bohnen kannst du unbedenklich kalt essen, so wie es aus der Dose kommt z.b. in Salat, das ist vorgekocht

Ah super, vielen Dank.

Werden wohl hocherhitzt... siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Konservendose "Typische durch Erhitzen in Konservendosen haltbar gemachte Lebensmittel sind Obst wie Pfirsiche, Birnen und Ananas, Gemüse, insbesondere Hülsenfrüchte wie gekochte Linsen und Bohnen, Fisch wie Sardinen, Makrelen und Heringe sowie Corned Beef, Wurst und Fertiggerichte mit und ohne Fleisch. Sofern die Lebensmittel, wie z. B. Gemüse, frisch verarbeitet abgefüllt werden, garantiert eine Konservendose die Bewahrung von Aroma und einem Teil der Vitamine über etliche Jahre..."

Danke für Deine Antwort. Hätte ich ja auch mal selber nachgucken können, ob es dort einen Artikel auch darüber gibt...

@fairlane

ich war selbst so neugierig... ; )

Konservenware gehört aber auch zu den denautierten Lebensmittel und ersetzt keinesfalls frische Lebensmittel die nicht dieser Prozedur unterliegen,was der Körper besser aufnimmt und zum Besten verarbeitet.Nur so nebenbei.

@Siam1

Ich weiß. Aber nett, daß Du noch einmal darauf hingewiesen hast. Ich bevorzuge sonst eh TK-Ware. Die friesche Ware kann es mit der kaum aufnehmen, außer Du kaufst/erntest direkt ab Feld.

Kann man lernen Gemüse / Salat zu mögen? wenn ja wie?

Hi Community,

ich habe in meiner Kindheit kaum Gemüse gegessen, da meine Mum von jetzt auf gleich mit mir und meinem Bruder alleine da stand und Arbeiten musste blieb keine Zeit zum Kochen und wir haben immer sehr einfache Sachen gegessen, Gemüse gab es dabei nur aus der Dose, und da auch nur Erbsen und Möhren und diverse Bohnen.

Nun ist es so das ich mir 29 Jahren immer noch kein gemüse mag. Möhrchen aus der Dose sind super, aber frische Möhren finde ich total ekelhaft...

Ich kann nicht sagen warum, aber beiße ich auf ein Stück "frisches" Gemüse (selbst wenn es schon gekocht ist) bekomme ich echt brechreiz (ich mein das wörtlich!)

Ich hab mal bei Verwanten was gegessen, ich dachte es wäre Kartoffelauflauf, es war aber irgendein Gemüse dazwischen das ich nicht gesehen hab, ich hätte mich fast übergeben als ich da draufgebissen habe.

Ich kann mir nicht helfen, aber ich find das an Gemüse total wiederlich wenn da "Saft" beim reinbeißen rausspritzt.... Das einzige Gemüse was ich (außer den Dosensachen) mag sind Tomaten, aber die müssen dann ohne alles sein, mit Salz oder Pfeffer schmecken sie wieder nicht...

Paprikastückchen gehen wenn sie sehr klein und in irgendeiner Soße total verkocht sind...

Nun probiere ich seit Jahren immer mal wieder verschiedenes Gemüse aus, aber es schmeckt einfach nicht :( Der einzige Erfolg ist das ich das Salatblatt aufdem Brötchen mittlerweile mitessen kann, aber lecker finde ich es dennoch nicht...

Wie kann ich lernen Gemüse zu mögen?

Wäre für jede Idee dankbar, denn irgendwie ist es schon doof so eingeschränkt zu leben...

LG Deamonia

(PS: Obst mag ich fast alles, nur keine Bananen und Litschis)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?