Ist das wieder eine Angststörung?

3 Antworten

Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich eine Angststörung ist. Aber ganz egal, wie Du es nennen willst: Du solltest Dich weniger darum kümmern, was andere von Dir denken. Denn das zählt im Leben nicht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Intensive Beschäftigung mit der menschlichen Psyche

Ist das nicht eher soziale Phobie??

@tsirhCsuseJ

Soziale Phobien sind ein breites Spektrum und gehören zu der Gruppe der Angststörungen. Ich diagnostiziere nicht.

Ich hab das vom Artzt
Meine Frage war ob das wieder das gleiche ist

Ja du hast definitiv die Angststörung

Begib dich in Behandlung, das Leben ist zu schön für sowas

Außer bei mir (bin selber depressiv)

da du hier immer dasselbe fragst, hast du auf jeden Fall eine psychische Störung

das ist zwanghaft

Was ist nur mit mir los, habe totale Angst, und brauch Hilfe?

Bevor ich hier meine „Frage“ stelle muss ich n paar Sachen klarstellen.
Ich war vor 2 1/2 Jahren schon beim Psychater, Diagnose Generalisierte Angststörung , Depressive-Phasen & Panikstörung.
Symptome gingen nach der Diagnose etwas zurück und ich fühlte mich im allgemeinen wohler und ruhiger. Paar Wochen später war ich wieder da , nur bei nem anderen Arzt, welcher mir Horror-Geschichten von DrogenPsychosen erzählte und mir starke medis verschreiben wollte, lehnte natürlich ab, dadurch wurden meine Symptome wieder schlimmer und vertiefte mich in Google.
Da ich dauerhafte Kopfschmerzen hatte und ein permanentes unwirklichkeitsgefühl wurde ein MRT gemacht (Magnetfelder), ohne Befund und komplett gesundes Hirn.
Danach ging alles wieder bergauf , lernte wieder zu leben & fing ein Jahr später für n paar Monate eine Verhaltenstherapie an, diese schlug voll ein und ich war  wieder der alte.

Nun nach 2 1/2 Jahren Abstinenz von Cannabis, bekam ich wieder so ein krasses unwirklichkeitsgefühl Gefühl , alles wie im Traum , habe totale antriebslosigkeit und permanent  quellende Unruhe in mir permanentes Angstgefühl und Angst vor der Angst, Angst davor das alles unreal sei. Ich guckte sofort auf mein Handy, weil ich dachte wir hätten wieder 2016😂 es war einfach eine extreme Panik und angstattacken, seit dem 2.ten Weihnachtstag stecke ich wieder in einer unaushaltbaren Phase & alles ist wie früher.
Ich muss dazu sagen , das ich seit dem komplett Abstinenz bin , habe damals auch vlt 2-3 mal Cannabis konsumiert und hatte beim letzten Konsum einen extremen Horrortrip , extreme  Kopfschmerzen und tunneblick, innere Unruhe und Angst, allerdings keinen Wahn oder Hallus.Das ganze hielt 30 min an und war dann weg, nächsten Tag war allerdings alles so unwirklich , quasi Dauer breit.
Ich habe mich vor dem Cannabis ebenfalls auf Nebenwirkungen informiert und Risiken, fühlte mich allerdings an dem Tag eh schon total Deral & gestresst durch die Reise ins Ausland & habe die Wirkung unterschätzt.

Es fühlt sich alles an wie früher , ich war wieder „quasi“ gesund und könnte nur noch heulen und mich abisolierten, weil es wieder gekommen ist. Ich will wieder ich seien. Ich habe aus früher definitiv gelernt! Wie gesagt , Abstinenz, Abi Geschaft, generell keine Drogen genommen und sehr selten Alkohol und habe viel Sport gemacht. 3-4 mal wöchentlich. Fang morgen auch wieder mit ner Therapie an. Ich will wieder gesund werden und tue alles dafür. Habe aus diesen einem Fehler gelernt und bin daran gewachsen.
Warum kommt es so krass wieder ? Hatte auch ne extrem krasse stressige Arbeitsphase und bin generell Kindheitsalter ängstlich gewesen. Verlustängste usw. starkes grübeln und zwangsgedanken.
Habt ihr Tipps für mich ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?