Ist das eine Phobie oder etwas anderes?

4 Antworten

Bist du Gläubig an Jesus Christus? Er kann dich davon befreien.

Ich habe mit Jemand anderen für eine Person gebetet, die ebenfalls starke Berührungsängste hatte. Vor allem mit den Knien hatte diese Person Probleme, wenn man sie dort berührte ist sie fast ausgeflippt. Außerdem hatte sie Probleme mit Fruchtsäften und hat Würgereize bekommen, wenn sie nur welchen gerochen hat.
Umarmen konnte man die Person sowieso nicht, sie hatte eine sehr starke Abneigung dagegen.

Nach längerem und hartnäckigen Gebet wurde die Person immer freier davon, man konnte sie am Knie berühren, sie konnte Fruchtsaft trinken und umarmen war auch nicht so schlimm. Nachdem man von diesen Zwängen befreit wird, dauert es allerdings noch, sich vollends daran zu gewöhnen. Außerdem konnte sie danach viel besser die Bibel lesen und Gott lobpreisen.

Die Person hatte esoterische Behandlung im Kindesalter bekommen, dadurch kamen diese Flüche auf sie, denn Esoterik ist Abgötterei.

Kann jetzt vielleicht erstmal viel für dich sein, du kannst gerne Rückfragen stellen, falls du interessiert bist.

Hört sich nach Mysophobie an. Als Mysophobie (Ansteckungsphobie), wird eine übersteigerte Angst vor Kontakt mit Schmutz oder der Ansteckung durch Bakterien, Viren etc. bezeichnet. Diese Phobie wird von Psychologen daher auch als psychische Zwangsstörung bezeichnet.

Genaueres sowie Tipps gegen das Problem findest Du hier.

https://www.panikattacken-selbsthilfe.de/mysophobie-die-angst-vor-keimen-bakterien-viren/

Phobie- nö.

Man muß auch mal sehen: heute ist es normal sich in die Arme zu fallen, Bussi links und rechts usw.

Dürfte mir auch keiner mit kommen. Ich gebe Menschen nichtmal die Hand wenn mich iwas stört. Als Phobie sehe ich das nicht, ich habe ja generell nichts gegen Körperkontakt. Ich erlaube mir nur meine eigenen Grenzen durchzusetzen.

Diese Grenzen setze ich ja nicht weil ich es einfach nicht möchte sondern weil ich es einfach nicht ab kann ;-; also würde mich jemand umarmen würde es zum schlimmsten Fall kommen das ich kotze oder wie letztes Mal hatte ich fast einen Kreislaufzusammenbruch.. Ich weiß nicht mal wie das möglich ist mich so zu beeinflussen aber ich fühle mich stark angeekelt von Leuten die einfach schmutzig sind, wenn sie zb Essensreste an den Händen haben oder türhänkel berühren und sie mich dann berühren wollen ich finde das ekelhaft und mir wird bei dem Gedanken schon Extrems schlecht :(

trotzdem wirklich Danke für deine Antwort vllt kann ich es ein bisschen mindern wenn ich denke das es nur eine grenzensetzung von mir ist :)

Du musst einfach mal gekuschelt werden, dann bist du geheilt

... i - i ich denke eher ich würde danach umkippen omg.. aber ich weiß nicht 🤭 Ich glaube ich wurde noch nie wirklich gekuschelt da meine Mutter nie wollte weil sie sagt „du weißt nicht wie man kuschelt.“ weil ich mich immer von ihr weggedreht habe weil ich nicht ihre Luft wieder einatmen wollte... ich war ein komischen Kind haha 😪😅

trotzdem Danke aber vllt wäre das zu extrem für den Anfang :)

Keimphobie zerstört mein Leben!

Hallo!


Ich habe seit einiger Zeit eine Keimphobie (oder zumindest glaube ich eine entwickelt zu haben). Der Grund hierfür ist, dass ich an Augenmigräne leide und ständig solche Punkte vor den Augen sehe die mir kein Augenarzt erklären kann. Das habe ich jetzt seit etwa 1,5h und eine Ärzteodyssee hinter mir, aber keiner findet was und man sagt mir, das ist wahrscheinlich normal bei der Migräne oder kommt von Verengungen der Gefäße. Seitdem habe ich Angst etwas zu berühren das andere Menschen berührt haben und wasche mich ständig um nicht noch eine Augenerkrankung zu bekommen, bei der mir wieder niemand helfen kann - denn diese Punkte vor den Augen, die ich sehe, zermürben mich psychisch schon sehr und haben schwere Depressionen verursacht. Ich habe kein Problem mit all den anderen Erkrankungen wie Grippe, Magen-Darm, was weiß ich, mir geht es nur um die Augen. Nachdem ich dann von der Augengrippe gehört habe, dass es sowas gibt und man von blind werden kann, war es ganz aus bei mir. Seitdem wasche ich mich jedes Mal nach der Arbeit unter der Dusche, auch die Haare, ich wasche mir ständig die Hände wenn ich was angefasst habe. Einkaufen gehen ist der Horror! Ich parke oft kilometerweit weg und gehe den Weg zu Fuß zum Einkaufszentrum damit ich den Automatenknopf nicht berühren muss. Ich kann keine Türklinken mehr anfassen. Meine Hände sind rauh, rot, tun oft weh vom Waschen. Ich habe oft Selbstmordgedanken. Unikurse habe ich so sehr reduziert, dass ich inzwischen nur noch einen Kurs mache, den ich unbedingt machen muss. Ich schaff das so nicht mehr.


Was kann man da tun? Ich bin nicht dumm, aber ich kann mir selber einfach nicht mehr davon überzeugen, dass nichts passiert, wenn ich etwas anfasse. Der Körper hat ein Abwehrsystem sage ich mir, aber dann sagt mir mein Kopf "Ja und wenn du es einmal hast, dann hast du es!" Wenn ich zu meinem Hausarzt gehe und sage, ich möchte einen Therapeuten hierfür... schaut der mich dann blöd an? Wird mir da mit Ernsthaftigkeit geholfen oder werde ich nur abgewunken und für dumm hingestellt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?