Ist das der Anfang vom Ende homöopathischer Mittel als Arznei?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ist das der Anfang vom Ende homöopathischer Mittel als Arznei?

Nein. Es könnte aber das Ende der Hochpotenzen sein. Denn wenn die homöopatischen Mittelchen nur so gering verdünnt werden, dass ein Inhaltsstoff nachweisbar bleibt, sind sie zwar immer noch nutzlos, dürfen aber mit diesem Inhaltsstoff beworben werden.

Ich bin sicher, dass die Lobbymaschinerie der Homöopathie Industrie läuft schon auf Hochtouren läuft um zu erklären, warum Hochpotenzen nach 200 Jahren Homöopathie plötzlich völlig unwirksam sind.

Das Problem ist natürlich, dass man jahrelang erklärt hat, die Arznei werde immer wirksamer je höher sie verdünnt sei. Auf die argumentative Kehrtwende bin ich gespannt :-)

Alex

Es wäre dann zumindest das Ende der echten Homöopathie nach Hahnemann. Denn nach deren Aussage wirkt der Rohstoff immer besser, wenn er stärker verdünnt wird.

Und es wäre dann - über kurz oder lang - auch das Ende der Pseudo-Homöopathie mit geringen Potenzen. Denn die hommöopathischen Pseudo-Medikamente sind ja deshalb von der medizinischen Zulassungsprüfung befreit, weil sie so wenig Wirkstoff enthalten, dass keine Nebenwirkungen zu erwarten sind.

Gibt es dann nur noch "pseudo-homöopathische" Medikamente auf dem Markt, in denen Wirkstoffe nachweisbar sind, dann entfällt diese Argumentation, denn jeder im Medikament vorhandene Wirkstoff kann nicht nur Heilwirkungen hervorrufen, sondern eben auch Nebenwirkugen verursachen.

@BurkeUndCo
Es wäre dann zumindest das Ende der echten Homöopathie nach Hahnemann.

Um die kümmert sich doch eh keiner. Da werden Arnika-Globuli zur Stillung von Blutungen genommen obwohl Arnika ebenfalls zur Stillung von Blutungen genommen wird. Nach Hahnemann müsste Arnika-Globuli aber gerade das Gegenteil bewirken und die Blutung eben nicht stillen ...

dann entfällt diese Argumentation,

Macht aber nichts. Von sachlichen Argumenten und wissenschaftlichen Belegen haben sich die Mitglieder der Homöopathie-Kirche noch nie beeindrucken lassen :-)

@EinAlexander

Diesem Kommentar kann ich nur voll und ganz zustimmen.

Denn wenn die homöopatischen Mittelchen nur so gering verdünnt werden, dass ein Inhaltsstoff nachweisbar bleibt, sind sie zwar immer noch nutzlos, dürfen aber mit diesem Inhaltsstoff beworben werden.

Da ja ab D24 kein Atom mehr vorhanden ist und die Nachweisgrenze somit schon vorher unterschritten ist, dürfte ja kaum ein Homöopathika mit dem Inhaltsstoff beworben werden...

Ich bin sicher, dass die Lobbymaschinerie der Homöopathie Industrie läuft schon auf Hochtouren läuft um zu erklären, warum Hochpotenzen nach 200 Jahren Homöopathie plötzlich völlig unwirksam sind.

Viel einfacher: Das Gericht hat sich einfach von den bösen, bösen Kritikern irritieren lassen :-)

@klimaschutz01
Viel einfacher: Das Gericht hat sich einfach von den bösen, bösen Kritikern irritieren lassen :-)

Scheiß Physik eben!!

@EinAlexander

Jep, die Wissenschaft im Allgemeinen und Physik/Chemie im Speziellen sind schuld daran, dass so wenige Leute an die Homöopathie glauben

2019 haben Apotheken mit Homöopathika und pflanzlichen Arzneimitteln einen Umsatz von 578 Millionen Euro erzielt. Dieses Marktpotential wird nicht durch ein Gerichtsurteil aufgehalten werden.

Das Gerichtsurteil untersagt "HCG" auf ein Präparat zu schreiben, wenn sich mit Sicherheit kein einziges Molekül davon im Mittel befindet. Die Lösung ist trivial: Entweder schreiben die Hersteller "Ohne HCG" drauf, oder "HCG 10^300 verdünnt". Dann steht wieder das auf der Verpackung, was auch drin ist.

Ich persönlich halte die Kügelchen für Nonsense. Aber sie helfen, sich seines Zustandes bewusst zu werden, aufmerksam und analytisch zu sein. Das Anamnesegespräch bei einem erfahrenen Arzt (inklusive Ausbildung in evidenzbasierter Medizin) finde ich viel überzeugender als "nehmen Sie Cortison". Dass den Kügelchen eine Funktion zugeschrieben wird, ist in einer aufgeklärten Gesellschaft kaum vertretbar. Allerdings hilft bei Kindern das Bepusten und Besingen von Wunden, was beides reine Magie ist. Allerdings verdient sich daran keiner eine goldene Nase.

Es sind nicht nur die Apotheken, es ist auch die Pharmaindustrie.

Keinerlei Ausgaben für Forschung, praktisch keine Ausgaben bei der Herstellung der Leerkügelchen, bleiben noch die Ausgaben für Werbung.

Ein besseres Gewinn-Kosten-Verhältnis kann es wohl kaum geben.

@BurkeUndCo

Nicht zu vergessen: nahezu keinerlei Risiken. Andere sagen dazu: Erlaubnis zum Gelddrucken.

@SirKermit

Stimmt. Da ja kein Wirkstoff drin ist, können zumindest davon keine Nebenwirkungen erzeugt werden. Also keine Risiko für Klagen falsch behandelter Patienten.

@BurkeUndCo

Die Placebo-Wirkung kann auch drastische Nebenwirkungen haben, wenn sie bei einer ernsthaften Erkrankung den Gang zum Arzt hinauszögert.

Ein Familienmitglied von mir hat nachts einen Schlaganfall bekommen, linke Seite taub, Probleme beim Sprechen. Er und seine Frau kamen auf die grandiose Idee, es mit Franzbranntwein und Arnika-Kügelchen zu probieren (die Frau nannte sogar mit Stolz, welche Potenz sie gewählt hatte). Auf die Idee SOFORT einen Notarzt zu rufen, kamen sie nicht. Das tat erst eines ihrer erwachsenen Kinder, nachdem sie 5 Stunden später dort angerufen hatten. Bis dahin war die Zeitspanne längst abgelaufen, in der man das Gerinsel medikamentös hätte auflösen können, um Spätfolgen zu vermeiden. In seinem Fall war das eine Lungenentzündung, multiples Organversagen und der Tod.

Es geht bei einem Schlaganfall um jede Minute. Wie man da auf die Idee kommen kann, die richtigen Kügelchen rauszusuchen, ist mir ein Rätsel. Die beiden waren um die 70 Jahre alt und nicht altersdebil.

Hier im Forum werden homöopathische Mittel empfohlen, wenn eine Person mit Magersucht die typischen Symptome des Verhungerns schildert. Eine Magersüchtige wollte wissen, ob Nasentropfen Kalorien enthalten, also "dick machen". Der Lösungsvorschlag war Meersalz-Nasentropfen und Kügelchen. Weil homöopathische Mittel als harmlos gelten, zögern manche Laien nicht, sich in gnadenloser Selbstüberschätzung für Profis zu halten.

@mjutu

Dieser sachlich richtigen Information kann man nur absolut und vollständig zustimmen.

@BurkeUndCo

Gar keine Nebenwirkungen stimmt leider nicht. Ich habe tatsächlich eine Freundin, deren Tochter ist bei mir zu Hause hingefallen. Um das Kind zu beruhigen hab ich ihr Arnica D12 Globuli gegeben, bei Kinder bewirkt der psychologische Effekt ja schon eine Besserung. Und ist ja eh nur Zucker. Halbe Stunde später hatte das Kind am ganzen Körper rote Pusteln. Es stellte sich später heraus, dass das Kind eine Allergie auf Arnika Produkte hat. Und tatsächlich, sie hat auf die geringe Menge in den Globuli allergisch reagiert 🤷‍♀️ Ich würde auch an der Story zweifeln, wenn ich es nicht selbst gesehen hätte 😅

@Pharmaengel

Stimmt, glaube ich sofort.

Meine Aussage, das wirklich absolut nichts drin ist bezieht sich (natürlich) nur auf echte Homöopthie nach Hahnemann, die erst bei höheren Verdünnung stärker wirkt.

Und da die Größe der Atome endlich ist, gibt es eine bestimmte Zahl von Atomen pro Volumen bzw. Masse ( s. Avogadrosche Zahl). Mehr als um den Faktor 10 hoch 23 kann man Stoffe zwar verdünnen, aber man verdünnt dann nur noch die Nullmenge.

Ich kann Dir deshalb ehrlich versichern, dass ab D24, bzw. C12 kein einziges Atom des angegebenen Wirkstoff in den Globuli enthalten ist. In der Homöopathie sind ber Verdünnungen vion D50 oder sogar C200 oder auch noch höhere Verdünnungen absolut üblich. Solche Stoffe haben auch bei Alergigern keine schädliche Auswirkung (obwohl ich Dich nicht dazu ermuntern will solche Versuche mit Homöopthika zu unternehmen).

.

Wichtig:

Das ist ein sehr guter Hinweis, denn Dank der gesetzlichen Sonderrolle von Homöopathischen Pseudo-Medikamenten, werden von der Pharmaindustrie auch viele andere Pseudo-Medikamente unter der Bezeichnung Homöopathie auf den Markt gebracht, obwohl diese bei weitem nicht so stark verdünnt sind, wie echte Homöopathika nach Hahnemann. Hier können die Inhaltsstoffe durchaus auch Schaden anrichten.

Hier gilt dann auch nicht der Werbespruch von der sanften, nebenwirkungsfreien Homöopathie.

@Pharmaengel

Das ist eine verblüffende Reaktion: Immerhin wird hier 1 g Wirkstoff auf 1 Million m^3 Wasser, also 1 Milliarde Liter aufgeteilt. 1 Globuli wiegt etwa 8mg, wovon der Großteil aber Zucker ist. Wenn man sie in kleinen Mengen nimmt, sind allergische Reaktionen nur bis D4 zu erwarten (Quelle). D12 ist aber ein 100 Millionstel davon.

Die roten Pusteln haben deshalb mit hoher Wahrscheinlichkeit einen andere Auslöser gehabt, und die Arnika-Allergie ist ein zusätzliches Problem. Oder die Globuli waren mit reiner Arnika-Tinktur "verunreinigt".

In der Schlussfolgerung stimme ich dir aber zu: Es kann gesundheitlich gefährlich sein, Globuli an Kinder zu verteilen.

Ich kenne zwei Kinder, die auf Globuli konditioniert sind: Jedes Mal, wenn sie niesen, sich ein Knie anstoßen oder sich ärgern rennen sie reflexhaft zu ihrer Mutter und verlangen Kügelchen. Eines fiel bei einem Kindergeburtstag in einen lethargischen Schreckzustand, als es feststellte, dass die gastgebenden Eltern kein Arsenal an Kügelchen parat hatten und großzügig verteilten. Im Endeffekt waren hier die Globuli eine Form dem Kind mitzuteilen: "Lass mich mit deinen Problemen in Ruhe."

Das kann man leicht umgehen in dem man die Potenzen etwas verringert. Die nachweisbarkeitsgrenze liegt bei den recht hohen potenzen (Ab c70 oder so. Oder wars c30 und D70 ich weiss es nicht mehr)

Aber ich finde dennoch das dies ein guter schritt in die richtige richtung ist. Ich Persönlich bin strikt dagegen das die Homöopathie da ihre sonderrechte hat was zulassungen etc. angeht. Wenn sie medizin sein wollen sollen sie auch die gleichen prozeduren durchlaufen. Wenn sie das nicht schaffen ists ihr problem und sie müssen entsprechend einsehen das es keine Medizin ist. (Ein generelles verkaufsverbot sehe ich aber als unbegründet an.)

Deine Dnkweise ist richtig.

Nur die Verdünnung in homopathischen Mitteln ist noch viel stärker als Du es DIr vorstellst.

Bereits ab D24 (24-mal um Faktor 10 verdünnt) ist kein Atom mehrvorhanden.

Oder bei C12 (jedes der 12 Male um FAktor 100 verdünnt.

Bei allen noch höheren Verdünnungen verduünnen die Homöopathen NULL. Gibt dann bei beliebiger Verdünnung natürlich immer noch NULL.

@BurkeUndCo

Ah. Doch weniger als ich dachte.

@FouLou

Bei D100 oder bei C50 müsstet du mindestens 3-mal in Folge 6 Richtige im Lotto (6 aus 49) haben, um 1 Atom des Wirkstoffs im gesamten Universum zu finden.

Nichts mit der alten Idee: 1 Würfelzucker im Bodensee. Das wären ja extreme Niderig-Potenzen. Also homöopathisch noch gar nicht richtig wirksam, da eben noch nicht ausreichend potenziert.

@BurkeUndCo
Bei allen noch höheren Verdünnungen verduünnen die Homöopathen NULL. Gibt dann bei beliebiger Verdünnung natürlich immer noch NULL.

Seufz - ist halt für alle diejenigen so die nicht verstehen (wollen und können) dass es hier - bei homöopathischen Mitteln - überhaupt nicht um die Inhaltsstoffe sondern die energetische Information von z.B. Globuli geht.

@Huflattich

Und für alle, die wirklich die physikalischen Erkenntnisse der letzten 100 Jahre verschlafen haben (nein, nicht seufz, die sind selbst daran schuld, da kann man sich wirklich - wenn man es will - informieren), diese vor 200 Jahren von Herrn Hahnemann vermuteten Infiormationen gibt es schlichtweg NICHT.

Und nein, das ist keine Vermutung, die sich eventuell in 1000 Jahren als Irrtum des 20.Jahrhunderts herausstellen könnte, sondern, das ist wirklich absolut abgesichertes Wissen.

Nochmals

dass es hier (bei homöopathischen Mitteln) gar nicht um die Inhaltsstoffe sondern die energetische Information von Globuli geht.

Das ist eine Mischung aus wissenschaftlichem Humbug, Unwissenheit und schlichtem (aber trotzdem falschen) Glauben an eventuell doch mögliche Magie.

@BurkeUndCo

Samuel Hahnemann wusste vor 200 Jahren noch nicht einmal dass es Atome gibt.

Wir wissen heute die Existenz von Atomen.

Wir kennen die Atomkerne und Elektronen.

Wir kennen Neutronen und Protonen als Bestandteile des Atomkerns.

Wir kenne Quarks als Bestandteile von Protonen und Neutronen.

Wir kennen die elektromagnetische Strahlung als Informationsübertragung zwischen Atomen.

.

Die von Hahnemann und seinen Nachfolgern vermutete Schwingung oder sonstige Art von energetischer Information hat man nie gefunden. Obwohl man in den Untersuchungen mehrere Größenordnungen tiefer und genauer suchen und messen konnte, als dazu hätte nötig sein müssen, wenn es diese Effekte geben würde.

@BurkeUndCo
diese vor 200 Jahren von Herrn Hahnemann vermuteten Infiormationen gibt es schlichtweg NICHT.
Das ist eine Mischung aus wissenschaftlichem Humbug, Unwissenheit und schlichtem (aber trotzdem falschen) Glauben an eventuell doch mögliche Magie.

Glaubst Du zu wissen, weil Du Beweise für alles brauchst - schon klar.

Da steht halt Aussage gegen Aussage. Dann "weißt Du es halt", mir ist das latte erlebe ich doch bei der Einnahme das Gegenteil schon klar, deiner Ansicht nach "Placeboeffekt".....

Also was solls es bleibt alles wie immer, jeder bleibt schön bei seinem Standpunkt.

Einen angenehmen Tag.

@BurkeUndCo

Gerade weil sie nichts wussten ist die Homöopathie und viele anderen Heilverfahren so genial. Die Schwingungen sind tagtägliches Brot in der Frequenztherapie der Heilpraktiker (basierend auf die Erkenntnisse von Dr. Rife Dr Clark Dr. Beck und vielen anderen mehr) ob Du das nun glaubst oder nicht

@Huflattich

Ich kenne die von Dir genannten Personen nicht.

Wenn sie aber ihre Heilungsversuche auf den gleichen Prinzipien aufbauen, wie die Schwingungen der Homöopathie (die schon lange widerlegt sind), dann kann es sich dabei nur um echte Scharlatane handeln..

Gut bei den promovierten Ärzten sollte man ein gewisses Wissen der Physik und Chemie voraussetzen können (fester Bestandteil ihres Studiums). Da ist es also praktisch Vorsatz.

Bei den Heilpraktikern, für die es in Deutschland ja keine vorgeschriebene Ausbildung gibt, ist das anders. Da gibt es viel gutmütiges Wollen, kombiniert mit absoluter Unwissenheit über die grundlegenden Zusammenhänge in der Natur (-Wissenschaft).

Jedenfalls nützt es wirklich nichts Schlagworte, die völlig sinnlos aus dem Zusammenhang gerissen werden damit zu rechtfertigen, dass man das dann gleich bei 2 Gebieten tut.

@Huflattich

Antwort zu:

Glaubst Du zu wissen, weil Du Beweise für alles brauchst - schon klar.

Nein nicht nur, weil ich Beweise brauche, sondern, weil es für alle anderen echten naturwissenschaftlichen Aussagen auch echte Beweise gibt.

Und wenn jemand angesichts dieser Beweise trotzdem unbedingt an seinem Aberglauben festhalten will, dann .....

@BurkeUndCo
Ich kenne die von Dir genannten Personen nicht.

Ein Zeichen, dass Du Dich eben nicht mit guten Alternativen auskennst.

@Huflattich

Oder eher ein Anzeichen dafür, dass dieses eben doch keine guten Alternativen sind. Ich jedenfalls lasse nicht jeden an meinem Körper herumpfuschen.

Wobei Kurpfuscherei ja noch ein eher schmeichelhaftes Wort für Alternativ-Medizin ist.

@BurkeUndCo
 Ich jedenfalls lasse nicht jeden an meinem Körper herumpfuschen.

Da haben wir doch was gemeinsam . Solche Typen die vorgeben sich in moderner wissenschaftlicher Medizin auszukennen, denen vertraue ich erst einmal grundsätzlich nicht mehr .

Es geht da erfahrungsgemäß immer nur um mein bestes, und dafür sind mir eigentlich sogar die obligatorischen hohen Beiträge der gesetzlichen Versicherung zu schade.

@Huflattich

Das sehe ich zumindest anders, als Huflattich:

Solche Typen die vorgeben sich in moderner wissenschaftlicher Medizin auszukennen, denen vertraue ich erst einmal grundsätzlich nicht mehr .

Ich vertraue lieber dem, der gelernt hat, welche Behandlungsmethode erfolgreich ist.

"Alternativ" bedeutet da hauptsächlich anders, also anders als nach dem wissenschaftlichen Stand der Medizin erfolgreich --- also eher weniger erfolgreich.

Nein da bleibe ich lieber bei den erfolgreichen Methoden der wissenschaftlichen Medizin.

@BurkeUndCo

Ha, ha, ha so, so, erfolgreich :D

Das war einmal....

@Huflattich

Merkwürdig, dieses Verzweiflungslachen:

Ha, ha, ha so, so, erfolgreich :D
Das war einmal....

Durch Homöopathie wurde die Lebenserwartung der Menschen nicht verlängert. Das Einzige, was reproduzierbar bewiesen werden konnte bei der Homöopathie, war ihre Wirkungslosigkeit.

Dank moderner naturwissenschaftlicher Medizin und Dank des Impfens wurde die Lebenserwartung in den westlichen Kulturländern deutlich gesteigert.

@BurkeUndCo
Durch Homöopathie wurde die Lebenserwartung der Menschen nicht verlängert.

Nicht die länge eines Lebens ist entscheidend, sondern seine Qualität...

@Huflattich

Genau und da ziehe ich ein gesundes Leben dank Imfung jeder langfristigen Dauererkrankung mit Long-Covid vor.

@BurkeUndCo

Wenn Du meinst - viel Glück.

@Huflattich

Dazu brauche ich kein Glück, da verlasse ich mich wirklich völlig auf die Erkenntnisse der Wissenschaft.

@Huflattich

Was genau darf ich mir unter dieser energetischen information vorstellen?

@SirKermit

Man kann es sich vorstellen, wie ein "wirksames" Medikament dessen Wirkung auf "normaler" körperlicher Ebene "wirkt".

Die energetische Information ist die Übertragung einer Wirkung die auf einer vollkommen anderen Bewusstseinsebene einer mentalen/seelischen funktioniert. Töne und deren Schwingungsfrequenz, aber auch Farben sowie auch die "informierten" Globuli werden dazu eingesetzt.

Die richtige "Schwingung" heilt.

Mag für denjenigen, der Heilung durch so etwas noch nicht selbst einmal erlebt hat, wirr und verrückt klingen und ist selbst für Anwender schwierig zu erklären.

https://www.youtube.com/watch?v=tdinIMsTrXU

@Huflattich
Die Schwingungen sind tagtägliches Brot in der Frequenztherapie der Heilpraktiker (basierend auf die Erkenntnisse von Dr. Rife Dr Clark Dr. Beck und vielen anderen mehr) ob Du das nun glaubst oder nicht

Gibt es zur Frequenztherapie wissenschaftliche Studien? Nein. Also wieder nur Esoterik.

@dataways

Ein Beispiel bei der HIV Behandlung

Aufgrund des US-Patentes 5.139.684 wurde erforscht und dokumentiert, dass die Blutelektrifizierung bei Viren, Bakterien etc. funktioniert. Die dazu notwendigen wissenschaftlichen Beweise wurden der Patentschrift beigelegt.
Das Kalli-Patent und die Frequenztherapie
Das Kaali Patent zur Blutelektrifizierung würde wahrscheinlich heute noch in den Archiven des Patentamtes schlummern, wäre da nicht ein gewisser Dr. Robert Beck gewesen, der auf diesem Patent aufbaute, die Erkenntnisse analysierte und verfeinerte, und darauf aufbauend seinen Beck-Blutzapper entwickelte.
Die Geschichte des HI-Virus begann im Jahre 1981. Im Juni informierte der Wissenschaftler Michael Gottlieb von der UCLA (University of California Los Angeles) in einem Bericht für die Disease Control Convention über eine ungewöhnliche Konstellation von Pilzinfektionen und Lungenentzündungen bei fünf anscheinend völlig gesunden, jungen, homosexuellen Männern aus Los Angeles.
Im Jahre 1985 ließ die FDAden ersten HIV-Antikörper-Test zu.
Im Jahre 1989 wurde der Vertrieb von Pentamidin für die Prophylaxe der PCP (Pneumocystis-Pneumonie) von der FDA genehmigt.
In dieser Zeit gab es weltweit Forschungen zur Behandlung von HI- Viren und hier begann auch die Geschichte des Kaali-Patents zur Blutelektrifizierung.
Zwei Forscher des „Albert Einstein College of Medicinie“ in New York experimentierten mit HI Viren in der Petrischale. Es waren Dr.Steven Kaal und sein damaliger Forschungskollege Dr. William Lyman, der allerdings bei Einreichung der Patentschrift nicht mehr namentlich genannt wurde.
Die beiden Wissenschaftler fanden heraus, dass HI-Viren mit einer extrem geringen Stromstärke zu deaktivieren sind.
Die Ergebnisse ihrer monatelangen Forschung wurden am 14. März 1991 während des First Internation Symposium of Combinations Therapies (Erster internationaler Kongress in der AIDS-Forschung) von den beiden Wissenschaftlern vor einem internationalen Publikum verkündet.....
Die, von Dr. Kaali experimentell nachgewiesene zweistufige Anwendung der HIV-Blutelektrifizierung, nämlich die „In-Vitro-Behandlung des HIV infizierten Blutes durch außerkörperliche Blutwäsche oder/und durch chirurgische Implantation und De-Implantation von Mini-Blutreinigern, stieß wegen der hohen Kosten und der unzumutbaren permanenten monatlichen chirurgischen Eingriffe auf hohe Ablehnung der FDA und der AMA.

.....und schon mal davon gelesen, oder gehört ?

@Huflattich

Oh prima, dann ist ja HIV bereits in den 80ern besiegt worden. Nicht.

Als Blutelektrifizierung wird in der Alternativmedizin eine pseudomedizinische Methode bezeichnet, bei der zu vermeintlichen Heilzwecken menschliches Blut innerhalb oder außerhalb des Körpers auf unterschiedliche Weise "elektrifiziert" wird. Der alternativmedizinische Begriff "Blutelektrifizierung" bezeichnet dabei verschiedene "Elektrifizierungs"-Methoden, die alle eine desinfizierende Wirkung haben sollen. Durch das Einwirken elektrischer Wechselströme sollen Bakterien oder Viren selektiv geschädigt werden ohne dabei körpereigenes Gewebe zu beeinträchtigen.

Der Begriff der Blutelektrifizierung ist in der wissenschaftlichen Medizin unbekannt. In der deutschsprachigen Wikipedia findet sich kein Artikel dazu, vielmehr wurde in der Vergangenheit zweimal ein entsprechender Artikelentwurf gelöscht (SLA). Auch in der englischsprachigen Wikipedia wurde der Artikel "Blood Electrification" gelöscht.

Von Kaali liegt in Datenbanken eine einzige veröffentlichte Arbeit von 1996 zu seiner Erfindung einer extrakorporalen Desinfektion vor, die jedoch offenbar nie zitiert wurde. Veröffentlichte Studienergebnisse oder von unabhängiger Stelle veröffentlichte Beurteilungen sind nicht auffindbar.

Erteilte Patente sind kein Beweis für eine Wirksamkeit oder für ein Funktionieren im Sinne der Patentbehauptung. Patente sollen lediglich intellektuelle Leistungen rechtlich für eine bestimmte Zeit schützen.

@dataways

Aus diesem Grund beantworte ich solche Fragen nach "Beweisen" äußerst ungern. Die Beweise die es unumstößlich ja gibt, werden von den die Pharmaindustrie Unterstützenden ja ja eh nie anerkannt.

Die dazu notwendigen  wissenschaftlichen Beweise  wurden der Patentschrift beigelegt.
@Huflattich
Aus diesem Grund beantworte ich solche Fragen nach "Beweisen" äußerst ungern.

Eben. Wenn man mit leeren Händen dasteht, ist das auch äusserst kompliziert.

Die Beweise die es unumstößlich ja gibt, werden von den die Pharmaindustrie Unterstützenden ja ja eh nie anerkannt.

Zeig mal Deine unumstößlichen Beweise. Ach ich vergaß: Wenn man mit leeren Händen dasteht, ist das auch äusserst kompliziert.

Die dazu notwendigen  wissenschaftlichen Beweise  wurden der Patentschrift beigelegt.

Hypothesen sind keine Beweise.

@dataways
Eben. Wenn man mit leeren Händen dasteht, ist das auch äusserst kompliziert.

Pure Provokation .

@Huflattich

Pure Feststellung.

@dataways

ZU diesen Schwingungen und ihrer Anwendung in der Pseudomedizin kann ich nichts sagen.

Aber zu Schwingungen in homöopathischen Globuli kann ich sagen, dass diese in unserer realen Welt definitiv nicht existieren.

Die Atome sind bekannt und auch ihre Bestandteile bis hin zu den Quarks.

Die verschiedenen Wechselwirkungen zwischen diesen Bestandteilen sind gut bekannt, insb. durch die Experimente und Messungen am CERN.

Die Schwingungen, die zwischen verschiedenen Atomen ausgetauscht werden , werden in der Physik als Photonen bezeichnet. Das sind elektro-magnetische Wellen, deren Frequenzbereich von 0 bis nahezu unendlich reichen kann.

Und nirgends in diesem Spektrum (und eigentlich deckt der Bereich von 0 bis unendlich so ziemlich alles ab, oder?) sind irgendwelche Schwingungen der Homöopathie entdeckt wurden.

Da es diese Schwingungen im Bereich der physikalisch messbaren Welt nicht gibt, müssen sie in den Bereich der Fiktion oder der Magie angesiedelt werden.

Und über Magie und deren Wirksamkeit in der Behandlung von Krankheiten kann ich nichts aussagen, da ich halt in unserer realen Welt lebe, und nicht in der Phantasiewelt der Harry-Potter-Bücher.

@Huflattich

Was soll an einer simplen Feststellung eine Provokation sein?

Dafür, dass es für irgendeine fiktive Heilwirkung der Homöopathie oder nicht wissenschaftlicher "Elektrifizierung des Blutes" keinerlei Beweise gibt, dafür kann doch dataways wirklich nichts.

Dass Du diese Tatsachen, und wahrscheinlich auch das Verhalten der realen Welt gerne anders hättest, das glaube ich Dir gerne. Aber die reale Welt ist halt nicht so, dass sie unseren Wünschen (egal von wem) entspricht, sondern die reale Welt ist und bleibt so, wie die reale Welt eben ist.

@BurkeUndCo
Aber zu Schwingungen in homöopathischen Globuli kann ich sagen, dass diese in unserer realen Welt definitiv nicht existieren.

..und dennoch existieren Sie. Ob es Dir gefällt oder nicht hat alles eine Schwingung im Universum. So wird auch einmal existierende Energie nie vernichtet. Das was Du siehst ist Energie in anderer Form.

Klänge wirken auf unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele. Unser Körper besteht zu über 75 % aus Wasser und unsere Knochen sind hohl. Klangschwingungen verbreiten sich in ihm ähnlich wie die Wellen, die entstehen, wenn ein Stein ins Wasser eintaucht.

https://www.klangmystik.de/klang-alles-schwingt/alles-ist-in-schwingung.html

@BurkeUndCo
Was soll an einer simplen Feststellung eine Provokation sein?

Ganz einfach, man lässt dem Gegenüber nicht seine Überzeugung und kommt ständig damit an irgendwelche "Beweise" liefern zu sollen.

Liefert man welche, oder sagt dass vieles nun mal unbeweisbar, aber dennoch nicht falsch, ist sagt der Gegenüber, dass er es so nicht akzeptiert und falsch ist. Es werden auch nicht die tatsächlich existierenden Beweise einfach mal stehen gelassen...

Das ist für mich pure Provokation. Vor allem nicht Akzeptanz von Andersdenkenden, die einfach das Leben und Umstände anders erlebt haben, als man selbst .

Nochmal, nein Ihr seid allerhöchstens für Euch selbst "im Recht", aber es gibt Menschen, die das Leben einfach anders erlebt haben und anders empfinden als Ihr

@Huflattich

Sorry, aber mit wissenschaftlicher Erkenntnis, oder mit Realität haben diese mystischen Klangwellen:

..und dennoch existieren Sie. Ob es Dir gefällt oder nicht hat alles eine Schwingung im Universum. So wird auch einmal existierende Energie nie vernichtet. Das was Du siehst ist Energie in anderer Form.
Klänge wirken auf unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele. Unser Körper besteht zu über 75 % aus Wasser und unsere Knochen sind hohl. Klangschwingungen verbreiten sich in ihm ähnlich wie die Wellen, die entstehen, wenn ein Stein ins Wasser eintaucht.
https://www.klangmystik.de/klang-alles-schwingt/alles-ist-in-schwingung.html

wirklich nichts zu tun.

Ich diskutiere hier nur darüber, dass echte Homöopathie keine Wirkstoffe enthält und deshalb auch keine Wirkung besser als Placebo verursacht.

Wie der Placebo-Effekt verursacht wird, ob durch wirkstofflose Leertabletten, durch TicTac oder Gummibärchen, durch Tanzen im Mondschein oder durch magische Klangerlebnisse .... all das ist mir völig egal. Es gibt 100-rte Weisen und Methoden den Placebo-Effekt zu stimulieren und deshalb wird all das eine gewisse Heilwirkung haben - wie auch Meditation und Handauflegen, aber all das ist und bleibt der Placebo-Effekt.

Alles was ich sage ist, dass es bei Homöopathie zwar auch den Placebo-Effekt gibt (denn der kann praktisch nicht abgeschaltet werden), aber eben keine echte Heilwirkung darüber hinaus.

@Huflattich

Gut, dann spreche ich hier nur und ausschließlich für mich selbst.

Ich unterscheide zwischen Wissen auf der einen Seite und Glauben und Wunschdenken auf der anderen Seite.

Wenn jemand etwas weiß oder behauptet etwas zu wissen, dann muss er auch die dafür passenden Beweise vorlegen können, denn sonst ist das eben doch kein Wissen sondern nur leere Behauptungen. Und das Fragen nach solchen Beweisen ist absolut üblicher wissenschaftlicher Prozess und hat mit Provokation nicht das Geringste zu tun.

Anders ist es bei Fragen des Glaubens. Glauben ist in Deutschland nicht nur völlig frei, sondern auch absolut individuell. Jeder darf glauben an was er will und warum er will. Das kann religiöser Glaube sein: von Gott über Jesus und Mohammed bis zum reinen Mammon (Scientology) oder dem Fliegenden Spaghetti-Monster. Jeder darf glauben was er will und muss dafür absolut keine Rechtfertigung abgeben. Denn für keines dieser Glaubensdinge existiert auch nur ein handfester Beweis. ===> Deshalb eben Glaube.

Bei der Homöopathie ist der Übergang da sehr fließend, deshalb auch meine bereits gestellte Frage, ob die Homöopathie für manche ihrer Anhänger bereits religiösen Charakter besitzt. Und wenn dann als Ergebnis herauskommt: „Mir ist völlig egal, was alle wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen, sondern ich will halt, dass es wirkt, weil ich das halt so will." dann ist das irgendwo zwischen Religion und reinem Wunschdenken anzusiedeln.

Dazu und darüber kann man dann schlichtweg nicht mehr sachlich argumentieren.

Aber diese subjektive Glaubensaussage braucht dann eben auch keinerlei Beweise, da es sich nicht mehr um sachliche Erkenntnis der Welt handelt (im Sinne einer wissenschaftlichen Diskussion), sondern nur noch um reinen Glauben. Und Glaube ist (zumindest in Deutschland) absolut frei.

@dataways
Oh prima, dann ist ja HIV bereits in den 80ern besiegt worden.

Genau, war halt nur zu teuer. Die Pharma hatte bestimmt auch die Finger drin, nicht etwas auf den Markt zu bringen, das hilfreich ist.

@Huflattich
Genau, war halt nur zu teuer.

Ausrede. Individuelle Medikamentencocktails gegen HIV kosten durchschnittlich 23.300 € pro Patient pro Jahr. Davon tragen die Krankenkassen 80-85%. Warum springen die nicht jetzt auf den Zug? Weil es Humbug ist.

@dataways

Nur weil Du glaubst das es "Humbug" ist ist es das noch lange nicht.

Es gibt viele Dinge die entwickelt wurden wie die Waschmaschine die kein Waschpulver braucht oder die unkaputbare Strumpfhose etc die werden immer aus kommerziellen Gründen einfach vom Markt verschwinden .

@BurkeUndCo

Gut argumentiert. Das beste war mal eine Dame die ein Homöopathisches mittel gegen läusebefall angewendet hat. Der clou warum das gegen läuse helfen soll. Das zeug heisst läusekraut.... Leider konnte man keinerlei informationen finden das es irgendwie läusebefall verursacht wenn man es unpotenziert nimmt...

@Huflattich

Was denn nun? Erst behauptest Du, das Humbug-Verfahren sei zu teuer und jetzt das?

Es gibt viele Dinge die entwickelt wurden wie die Waschmaschine die kein Waschpulver braucht

Viel Wirbel in der deutschen Presse machten Mitte der Achtzigerjahre Meldungen vom Prototyp einer japanischen Ultraschall-Waschmaschine. ... Das ernüchternde Ergebnis: Eine gängige europäische Waschmaschine löste ohne Waschmittel und mit kaltem Wasser den Schmutz mindestens genauso gut wie das Ultraschallgerät.

oder die unkaputbare Strumpfhose

Die soll es bereits geben und nennt sich Bataillon Belette.

Kommt jetzt noch irgendetwas von Belang oder war's das endlich?

@dataways

Nun von "Belang" kommt ja wohl eher von beiden Seiten lange nichts mehr. Wie auch, ist doch alles schon tausendmal "durchgekatscht" aus gespukt und wieder aufgenommen worden.

Zusammengefasst bedeutet dies:

Die Gegner wollen gebetsmühlenartig keine Ergebnisse/Wirkung sondern lediglich Beweise - Forschungsergebnisse um die Wirkung einer Sache zu belegen .

Die Befürworter haben nun mal gute Erfahrungen mit der Homöopathie gemacht, Ihnen geht es um Wirkung egal warum.

So what ?

@Huflattich

Gute Argumentation:

Zusammengefasst bedeutet dies:
Die Gegner wollen gebetsmühlenartig keine Ergebnisse/Wirkung sondern lediglich Beweise - Forschungsergebnisse um die Wirkung einer Sache zu belegen .
Die Befürworter haben nun mal gute Erfahrungen mit der Homöopathie gemacht, Ihnen geht es um Wirkung egal warum.
So what ?

Nur leider ist es halt anders.

Es gibt einen Bereich der Wissenschaft, der gar nicht nach Ursachen frägt, sondern nur reine Erfahrungen auswertet: Die Statistik.
Und dazu gibt es in der Medizin den Goldstandard für Medikamententests: den Doppelblindversuch.

Wenn dann Patienten, nicht wussten ob es Globuli mit "echter homöopathischer wirkung, Herstellung, Behandlung) waren, oder Globuli (reine Rohlinge, ganz ohne jegliche homöopathische Behandlung), dann kann man durch simples Abzählen der Erfolgsergebnisse feststellen, ob eine Wirkung da ist.

Und wenn die Wirkung der "echten homöopathischen Globuli nicht besser ist als die der Placebo-Globuli, dann ist halt die Homöopathie auch nicht besser als Placebo.

Und noch Eines zum Trost:

Nein, es sind nicht immer die bösen Skeptiker, die solche Test durchführen. Sondern - diese Tests kosten halt auch Geld - meist die Pharmaindustrie, die gerne einen Testerfolg vorweisen möchte, damit sie ihre häufig beworbenen Globuli, mit noch mehr Erfolg verkaufen könnte.

Nur leider waren diese Tests bisher fast alle erfolglos. Und gab es doch mal einen Erfolg, dann konnte dieser nicht wiederholt werden (= Testrauschen).

@BurkeUndCo
 Ich jedenfalls lasse nicht jeden an meinem Körper herumpfuschen.

Ach wirklich...musst Du ja auch nicht.

@BurkeUndCo
Dafür, dass es für irgendeine fiktive Heilwirkung der Homöopathie oder nicht wissenschaftlicher "Elektrifizierung des Blutes" keinerlei Beweise gibt, dafür kann doch dataways wirklich nichts.

Nun ja keine medizinischen und studierten. Außerhalb der Medizin kontrollierten, um es mal so zu sagen, vielleicht schon. Eine Russin mit Brusstkrebs im Endstadium wurde vom Blitz getroffen, danach verschwand der Krebs, weil die Ladung des Blitzes wahrscheinlich nicht nur die gesunden Zellen halb gegrillt hat.

Du musst auch bedenken, siehe auch Corona Medikamente und Impfstoff. Bei Corona haben ja auch Ethische bedenken einige versuche verhindert. Es gibt halt auch Ethische Grenzen, sprich gerade "extremere" Methoden sind legal nicht testbar. Okay, hält die Pharma nicht davon ab sie in 3 Welt Länder illegal zu testen.

Es gibt einen Bereich der Wissenschaft, der gar nicht nach Ursachen frägt, sondern nur reine Erfahrungen auswertet: Die Statistik.

Schlechtes Beispiel, allein weil Statistiken gerne mal "modifiziert" werden. In Statistiken kann man prima schummeln ohne zu lügen. Siehe Arbeitslosenzahlen.

Zudem würdest du Statistik und Nachweise bei gängigen Methoden, OP's und Co verlangen, dann sehe es teilweise genauso düster aus wie bei Homöopatie. Siehe allein die mehrfachen Aussagen der Krankenkassen das über 90% der Bandscheiben OP's unnötig sind, was wohl nur die Spitze es Berges ist. Man kann fast sagen das das halbe Gesundheitssystem wie Homöopathie auf Glauben, Korruption und Hokus Pokus berut. Es wird gelehrt also ist es richtig und wird nicht in frage gestellt, egal wie nutzlos es ist.

@PlueschTiger

Leider sind das zwei eher schlechte Beispiele von Dir.

Wenn eine Frau einen Blitzschlag überlebt hat, dann ist das schon ein sehr seltenes Ereignis. Und wenn das dann durch die Presse geht, wird es mit jeder Neuerzählung noch etwas aufgehübscht. Dass das dann in Russland stattgefunden haben soll, also von den meisten Menschen in unserer Umgebung nicht nachprüfbar ist, erhöht die Sagenhaftjgkeit dieseser Erzählung.

Das ist als naturwissenschaftlicher Beweis nicht zu gebrauchen.

.

Und auch bei der Statistik ist die seriöse Argumentatuon genau anders herum, wie von dir beschrieben.

Natürlich gibt es immer wieder Sensationsmeldungen aus dem Bereich der Homöopathie. Denn auch die Homöopathen forschen und möchten ihre Thesen (so abenteuerlich diese auch sind) Beweisen. Und natürlich gibt es da auch bessere und schlechtere wissenschaftliche und statistische Untersuchungen.

Wenn dann die Ergebnisse ganz besonders sind, dann werden solche Untersuchungen von anderen Forschungsgruppen nachgebildet. Wenn es dann Fehler gab, dann ist es doch recht unwahrscheinlich, dass das zweite, dritte, vierte .... usw. Forschungsteanm genau den gleichen Fehler in der Messdurchführung und der statistischen Auswertung durchführt. Deshalb verschwinden dann in fast allen Fällen die so ganz großen Durchbrüche der homöopathischen Forschung.

Aus Sicht der Homöopathie und mancher Esoteriker ist das dann ein indirekter Beweis für die Besonderheit von Esoterik (hier der Homöopathie), dass sie eben nur scheinbar auftritt und immer dann völlig verschwindet, wenn man genauer hinschaut.

Das klingt zumindest für mich mehr als nur merkwürdig.

Für ein wirklich glaubwürdiges medizinisches Heilverfahren, ist mir das zu wenig.

@BurkeUndCo
Für ein wirklich glaubwürdiges medizinisches Heilverfahren, ist mir das zu wenig.

Schon richtig und leider bekommen einige Verfahren ja einen Politik Bonus bei der Zulassung als Medikament. Doch wie gesagt das mit der fehlenden der Nachgewiesenen Wirkung hast du auch bei vielen Standardverfahren. Frage lieber nicht was in der Psychologie für ein Chaos herrscht.

Das ist als naturwissenschaftlicher Beweis nicht zu gebrauchen.

Richtig. Doch das ist auch so ein Beispiel was du allein aus Ethischen Gründen kaum Wissenschftlich nachprüfen kannst, da du keinen solche Sachen aussetzen kannst. Und wenn man es auf Zufallsereignisse warten will ist es schlicht praktisch nicht durchführbar, allein wegen der geringen Anzahl an Opfer und räumliche Distanz der Fälle.

Und auch bei der Statistik ist die seriöse Argumentatuon genau anders herum, wie von dir beschrieben.

Seriös, das ist doch der Knackpunkt. Die öffendlich Rechlichen zeigen es glaube hier recht gut. Die Statistik selbst ist neutral, doch die wird von Leuten erstellt welche halt interessen haben. Das Problem bei Statistiken überprüfen fängt schon da an, das du dazu die Rohdaten brauchst, doch die rückt selten einer freiwillig raus. Bei dem Thema hier wird sicher auch noch niemand die internen Studien Daten der Homöopathen in der öffendlichkeit gesehen haben.

Deshalb verschwinden dann in fast allen Fällen die so ganz großen Durchbrüche der homöopathischen Forschung.

Nicht nur da. Liegt aber auch an der Tatsache das Themen unabhängig laut einer Untersuchung, glaube waren gut 70% aller Studien, welche einer Überprüfung nicht standhalten. Darunter fällt auch, wie du schon erwähntest, das die Ergebnisse nicht reproduziert werden können.

Wenn es dann Fehler gab, dann ist es doch recht unwahrscheinlich, dass das zweite, dritte, vierte .... usw. Forschungsteanm genau den gleichen Fehler in der Messdurchführung und der statistischen Auswertung durchführt.

Eigentlich ja, aber nicht unbeingt. Erst mal muss der Fehler erkannt werden, allein in der Physik sind auch einige Dinge passiert wo jeder Physiker sagte, das ist nicht möglich. Zb. Die 0 Kelvin Grenze ist gefallen.

Wenn der durchführende dann noch eine Kapazität auf seinem Gebiet ist dann, ja dann bestehen unsere Weltmeere im schlimmsten Fall ab heute halt aus Proseco. Bevor du sagst blödsinn, siehe Homöopathie. Na ja und wenn man einige Frauen fragt sind Männer eh alles Esel, auch wenn die Wissenschaft uns als Mensch bezeichnet. ;-)

Ein besseres Beispiel wäre vielleicht was ich selbst mal von einem Astronom erfahren habe. Er hat ein Vortrag gehalten über die Behauptung eine Mannes das im Kalender 400 Jahre verschwunden sind. Er hat erklärt wie das mit der Kalender entwicklung so ablief. Ich habe dann am ende gefragt, ob denn die Daten mit denen wir offiziell Arbeiten und in der Schule beigebracht bekommen, denn alle anhand der Lebenslaufdaten der Kalender korrekt sind? Antwort, Nein.

Folglich: Würde man die korrekte Kalenderanpassung überall in den Daten vornehmen, dann würden wohl unmengen an historischen Datumsangaben völlig neu geschrieben werden müssen. Jedoch werden die bekannten Daten, egal wie Falsch sie scheinbar sind von allen anerkannt und benutzt. Aus dem Grund würde natürlich auch jeder auf die selben oder ähnlichen Ergebnisse kommen.

Kann aber nicht sagen in wie weit seine Aussage wissenschaftlich anerkannt ist. Allerdings als Beispiel zu gebrauchen.

@PlueschTiger

Zitat: "Kann aber nicht sagen in wie weit seine Aussage wissenschaftlich anerkannt ist. Allerdings als Beispiel zu gebrauchen."

Ja, das ist ein sehr gutes Beispiel für absoluten Blödsinn.

Verkauft sich im Buchhandel gut, hat aber absolut keinen auch nur halbwegs seriösen Inhalt.

@BurkeUndCo

Kannst du mir mal erklären was die Feindseligkeit jetzt soll?

Zudem, weil du es scheinbar nicht weißt:

Du kannst hier auch über den Editor zitieren. Einfach das was du zitieren willst einfügen und dann Rechts auf die Tt dann auf ... und schließlich auf die " drücken. Vorher den Text den du eingefügt hast anklicken.

Dann sieht es aus wie das.
@PlueschTiger

Sorry, war wirklich weder feindselig noch bösartig gemeint.

Aber vermutlich bin ich schon ein paar Jahre älter als du (reine Vermutung). Und ich habe damals den Trummel bei der Herausgabe dieses Buches durchaus mitbehommen. "Die Geschichte muss neu geschrieben werden" usw. usf.

Kein ernsthafter Historiker hielt es auch nur der Mühe wert darauf zu antworten, und kurze Zeit später - kaum war der Medienrummel abgeflaut - hat wirklich keiner mehr darür gesprochen.

Dieses Machwerk (das soll ein objektives Statement sein und keine Beleidigung des Buches - das ist es mir wirklich nicht wert), wurde speziell darauf ausgelegt an leichtgläubige Laien verkauft zu werden --- Ziel: Umsatz durch Buchverkauf. Von echtem wissenschaftlichen Interesse absolut keine Spur.

Und es ist halt für mich ein Reizwort, ähnlich nur noch zu vergleichen mit Erich von Däniken, dessen Bücher häufig auch als Sachbuch verkauft werden, obwohl sie eher in die Sparte Fiktion gehören.

@BurkeUndCo
  1. Ich habe das geschrieben, wie geschrieben um etwas zu Verdeutlichen (Fehlerquellen, bzw. warum sie bisweilen nicht gefunden werden), nicht um das in die Welt zu tragen.
  2. Habe ich wie geschrieben nicht mit dem geredet der die Verschwundene Mittelater Theorie aufgestellt hat, sondern mit einem der sie "Wiederlegt" hat.

Jener hat aber halt auf meine Frage zugegeben das etliche Daten mit denen wir Historisch Arbeiten wohl nicht ganz korrekt sind, da die Korrektheit davon abhängt wie genau der Wissenschaftler alle Kalenderanpassungen beachtet hat. In dem Fall reden wir wohl im besten Fall von ein paar Tagen bis vielleicht ein paar Jahre, nicht hunderte.

Ziel: Umsatz durch Buchverkauf. Von echtem wissenschaftlichen Interesse absolut keine Spur.

Auch der welcher das wiederlegt hat, hat Bücher angeboten, wie man sieht haben auch die welche es Wiederlegen finanziell was davon.

@PlueschTiger

Stimme ich Dir prinzipiell zu.

Nur eine Frage:

Wieviele Bücher verkaufte derjenige, der diese lustige Behauptung aufstellte?
Und wieviele Bücher verkaufte der, der sie widerlegt hat?

@BurkeUndCo

Sind 2 Fragen. :-)

Zu beiden muss ich sagen keine Ahnung, an den glaube 5€ Eintritt hat er sicher nicht viel verdient. Vermute aber mal stark das die Bücher des Wiederleger teurer waren, zumal der hauptsächlich neutrale also Astronomie bezogene Bücher anbot. Habe mal gesucht den Vortrag hielt (2019) Prof. Dr. Dieter B. Herrrmann. Hier mal ein Link zu einem Vortrag von ihm zu dem Thema verschwundene Jahrhunderte.

Da es sich nur um ein sogenanntes Anerkenntnisurteil ohne schriftliche Begründung handelt, hat es keine weiteren Auswirkungen.

Leider kann ich diese Frage nicht direkt beantworten, das würde gegen die Richtlinien verstoßen.

Nein, das wird nicht das Ende sein. Warum sollte es auch?

Die Patienten die Homöopathie nutzen sind damit zufrieden, meine Hausarzt Praxis mit Schwerpunkt Homöopathie ist gut besucht, dorthin kommen Patienten von weit her um sich behandeln zu lassen. Das anthroposophische Krankenhaus hat einen guten Ruf und es ist gut belegt. Also warum sollte irgendwas geändert werden.

Nur weil sich ein paar Leute die Homöopathie selber gar nicht nutzen sich in etwas hinein steigern. In allen Zeitaltern haben Menschen einen Sündenbock für bestimmte Dinge gesucht und auch gefunden. Ich hoffe ja das sich die Menschheit so weiter entwickelt hat um aus den vergangenen Fehlern zu lernen.

Gut wenn man z.Z. Berichte in den Medien verfolgt sieht es nicht danach aus aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

 In allen Zeitaltern haben Menschen einen Sündenbock für bestimmte Dinge gesucht und auch gefunden. 

Das trifft auf die Homöopathie aus jedweder Sicht aber nur begrenzt zu.

Der einzige Punkt, wo man die Homöopathie als Sündenbock benutzen könnte, wäre die Tatsache, dass einige Leute so sehr auf Homöopathika vertrauen (bzw. ihnen eine völlig überschätze Wirkung durch Ärzte eingeredet wird), dass sie schwere Krankheiten (Lungenkrankheiten, Krebs, Diabetes, etc.) nicht richtig behandeln lassen und dadurch (schwere) gesundheitliche Schäden davontragen.

Das ist aber tatsächlich weniger ein Problem mit der Homöopathie, sondern ein Problem mit den Leuten (Heilpraktikern oder Ärzten), die ihr eine völlig übertriebene Wirkung zuschreiben (Heilung von Krebs/Autismus/ADHS/Aids/etc.).

In welchen Punkten sollte man die Homöopathie denn sonst bitteschön als Sündenbock benutzen?

 Ich hoffe ja das sich die Menschheit so weiter entwickelt hat um aus den vergangenen Fehlern zu lernen.
Gut wenn man z.Z. Berichte in den Medien verfolgt sieht es nicht danach aus 

Ich finde nicht, dass es ein Fehler ist, wenn Medien faktenbasiert und auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse berichten.

@klimaschutz01

Du hast mal wieder nichts verstanden, berichten die Medien nur darüber. Gibt es in den Medien nicht viele Themen bei denen man denken könnte „warum begeht die Menschheit immer wieder die gleichen Fehler“? Die Grundhaltung für negatives Denken bleibt immer gleich.

@Moewe4
Du hast mal wieder nichts verstanden,

Du hast mal wieder nicht verstanden, dass man eine sachliche Diskussion am Besten ohne persönliche Angriffe führt.

Gibt es in den Medien nicht viele Themen bei denen man denken könnte „warum begeht die Menschheit immer wieder die gleichen Fehler“? 

Durchaus. Ich frage mich z.B. immer wieder, warum so viele Leute unwissenschaftlichen Quatsch glauben, warum es so viele Rechtsextremisten, Antisemiten und Verschwörungserzähler gibt, etc.

Und nochmal meine Frage:

In welchen Punkten sollte man die Homöopathie denn sonst bitteschön als Sündenbock benutzen?
@klimaschutz01

Meine Sachlichkeit geht bei dir leider oft flöten, du weist ganz genau das ich keinen Bock darauf habe, Kommentare von dir zu lesen. Da wir beide niemals bei verschiedenen Themen auf einen Nenner kommen. Also ist dieser Austausch völlig sinnfrei, es geht ja auch nicht darum den jeweils anderen von seiner Meinung zu überzeugen sondern darum auch mal eine andere Meinung zu akzeptieren ohne sie tot zu kommentieren.

Zu deiner Frage, Homöopathie ist der Sündenbock weil es um etwas geht dass viele nicht verstehen können. Es geht um Energie, entweder ist man sensibel dafür oder nicht.
Ich vergleiche das mit der Zeit der Inquisition, die Hexe wurde durch das Dorf getrieben, WEIL sie anders war.

Hier und jetzt geht es um genau das selbe, Homöopathie Nutzer werden verachtet nur weil sie einen anderen Weg gewählt haben, den nicht jeder nachvollziehen kann. Was hier auf GF zu dem Thema abgeht ist doch nicht mehr normal. Zugekleistert mit Kommentaren und verhöhnt zu werden ist doch krank.

Dazu kommen noch die ganzen GWUP ler , die meinen eine Mission zu haben, die Welt vom Aberglauben zu befreien. Eben so eine Mission hatte die Inquisition auch, die Welt musste von den Hexen befreit werden. Total daneben.

Toleranz und Akzeptanz hat sich scheinbar nicht entwickelt in den letzten Jahrhunderten. Und wie ich dir schon mal schrieb, keiner hat die Nase in den Medikamenten Schrank des anderen zu stecken.

@Moewe4

Zumindest dann, wenn man die Texte hier im Forum liest, dann kann man erkennen, dass der Vorwurf von Moewe4 eher in die andere Richtung gehen sollte:

Zu deiner Frage, Homöopathie ist der Sündenbock weil es um etwas geht dass viele nicht verstehen können. Es geht um Energie, entweder ist man sensibel dafür oder nicht.
Ich vergleiche das mit der Zeit der Inquisition, die Hexe wurde durch das Dorf getrieben, WEIL sie anders war.

Die Hexenverfolgung wurde beendet durch die Anhänger der Aufklärung, die bereit waren nach Beweisen und Begründungen für die Hexenjagd zu fragen.

Also passt das für die Gruppe der Aufklärer heute, die bei der Homöopathie nach Gründen und Beweisen fragen.

Und die Inquisition passt besser zu den "Echten Homöopathie-Gläubigen", die versuchen ihren Glauben mit allen Mitteln gegen die Ungläubigen = Ketzer am Glauben der Homöopathie, zu verteidigen.

Manche Beispiele passen wirklich gut, deshalb vielen Dank für diese wirklich perfekte Vorlage.

@BurkeUndCo
Die Hexenverfolgung wurde beendet durch die Anhänger der Aufklärung, die bereit waren nach Beweisen und Begründungen für die Hexenjagd zu fragen.
Also passt das für die Gruppe der Aufklärer heute, die bei der Homöopathie nach Gründen und Beweisen fragen.

Liest sich nett und nobel, wenn man noch keine andere Version dazu gelesen hat, die da lautet:

Es gibt innerhalb der GWUP eine ganze Reihe von Mitgliedern, die ohne hinreichende fachliche Kenntnis der jeweiligen Materie eine Art Weltanschauungskampf gegen alles führen wollen, was sie mit dem Begriff „paranormal“ assoziieren, die dabei auch (bewusst oder unbewusst) eine selektiv-einseitige Darstellung der Fakten und Argumente sowie zuweilen auch emotional-unsachliche rhetorische Taktiken in Kauf nehmen, während sie an wissenschaftlichen Untersuchungen zu Parawissenschaften höchstens insofern interessiert sind, als deren Ergebnisse „Kanonenfutter“ für öffentliche Kampagnen liefern könnten.

Quelle: https://swprs.org/das-skeptiker-syndrom/

Von sachlicher Aufklärung habe ich in den letzten Jahren wenig bis gar nichts bemerkt, weil die s.g. Aufklärer überwiegend auf Krawall gebürstet sind. Es haben sich nur die Zeiten geändert und die "Waffen" bzw. "Angriffsmethoden" sind andere geworden - ansonsten ist und bleibt es tiefstes und trostloses Mittelalter, was auch heute wieder, ohne Rücksicht auf Verluste, praktiziert wird......

Bleibt für mich nur die Frage im Raum: "Wo genau stecken denn nun die Gläubigen bzw. die Ketzer?"

Manche Beispiele passen wirklich gut, deshalb vielen Dank für diese wirklich perfekte Vorlage.

Ach ja, danke!

@auchmama

Am Ende geht es eh immer nur um "den schnöden Mammon".

Das man der Homöopathie an sich Gewinnsucht vorwerfen will, ist in dem Zusammenhang eher mehr als lächerlich...

@BurkeUndCo
Die Hexenverfolgung wurde beendet durch die Anhänger der Aufklärung, die bereit waren nach Beweisen und Begründungen für die Hexenjagd zu fragen.

Genau betrachtet wurde die Macht der Kirche durch die Macht einer Wissenschaft abgelöst, die sich durch wenig rechtfertigen lässt. Das was an Studien und Beweisen vorgelegt wird steht meist auf wackeligen oft auch noch gekauften Beinen.

Hier geht es wie jahrhundertelang in der Kirche um Machtausübung - um Verdrängung und Ausgrenzung Andersdenkender.

@Huflattich
Zitat:
Huflattichvor 27 Minuten
@auchmama
Am Ende geht es eh immer nur um "den schnöden Mammon".
Das man der Homöopathie an sich Gewinnsucht vorwerfen will, ist in dem Zusammenhang eher mehr als lächerlich...

Das ist irgendwie dann nicht lächerlich, wenn man bedenkt, dass es bei der Homöopathie eigentlich fast keine Herstellungskosten gibt (an der Menge des Wirkstoffs, der ja nicht in den Globuli enthalten ist, liegt es sicher nicht), die homöopathische Pharmaindustrie damit aber allein in Deutschland mehrere Millionen Umsatz (nahezu gleich Gewinn) pro Jahr erzielt.

Die einzigen echten Kosten, die die Pharmaindustrie dabei hat, sind die für Werbung. Und dabei gibt es auch einen beträchtlichen Anteil von Werbekosten für bezahlte Schreiber(innen) von Leserbriefen an verschiedene Apothekerzeitungen, Fernsehillustrierte, und bunte Blätter, die eben gegen Bezahlung von ihren großen Heilerfolgen berichten.

Natürlich will/muss auch die Pharma-Industrie Gewinne erwirtschaften, sonst würde es sie nicht geben, aber trotzdem dürfte es nicht zuviel verlangt sein, ein gewisses Maß an Ehrlichkeit zu erwarten. Also ein Hinweis darauf, dass diese Heilerfolge reinfiktiv und durch keine objektiven Tests bewiesen sind. Und eben auch, dass die auf der Verpackung angegebenen Wirkstoffe nicht mehr in den Globuli enthalten sind.

Obwohl - wenn die Pharmaindustrie wirklich so ehrlich wäre, dann würde vielleicht doch der eine oder andere potentielle Kunde oder Kundin sich den Kauf nochmals überlegen. Und im Zweifelsfall ist dann auch hier der Verkaufserfolg sicher wichtiger als diese Ehrlichkeit.

@BurkeUndCo

Jeder soll doch seine finanziellen Mittel so einsetzen, wie er will.

Wer in Deinen Augen "so dumm ist" für die Besserung seiner Beschwerden nebenwirkungsfrei Globuli einzunehmen, der soll es meiner Meinung nach gern tun.

Sparen wir uns doch die normalen Behandlungskosten...

@Huflattich

Zitat:

Genau betrachtet wurde die Macht der Kirche durch die Macht einer Wissenschaft abgelöst, die sich durch wenig rechtfertigen lässt. Das was an Studien und Beweisen vorgelegt wird steht meist auf wackeligen oft auch noch gekauften Beinen.

Du misverstehst meine Argumentation völlig.

Die Hexenjagd war möglich, weil die breite Masse der Bevölkerung an Hexerei und Magie glaubte. Aus welchen Gründen auch immer: Gesetze, Religion, Gewohnheit, persönlicher Glaube an übersinnliche Erlebnisse .... es gibt da Vielerlei Gründe.

Und die Hexenjagd wurde beendet, als es genügend Skeptiker gb, die nach belegbaren Beweisen für diese Gründe fragten, und die dann eben keinerlei Beweise für Hexerei, Zauberei oder sonstige Magie finden konnten.

.

UNd es ist wirklich mein fester Glaube, dass es praktisch nie schadet die FRage nach dem Warum ? zu stellen. Und natürlich auch die Frage "Wie soll das funktionieren ?"

Wenn es auf diese Fragen überzeugende Antworten gibt ===> FEIN, ansonsten ist es sicher mehr als vernünftig an diesen Behauptungen zu zweifeln.

@BurkeUndCo
Die Hexenjagd war möglich, weil die breite Masse der Bevölkerung an Hexerei und Magie glaubte.

Zur Zeit ist mMn der "Wissenschaftswahnsinn" möglich weil die Mehrheit der Bevölkerung glaubt ,dass die Pharma und die Medizin etwas für Ihre Gesundheit tun wollen . Kaum einer kann sich vorstellen dass die Studien nur gekauft sind.

Vielleicht sollte man mal anfangen die Wissenschaft zu hinterfragen, um sie danach durch ehrliche Forschung zu ersetzen .

Da gibt es nur den Pferdefuß dass ich alle einfach immer herausreden und sich auf ihr Recht sich zu irren berufen . Prima dass man dort nie ernsthaft beständige Antworten geben muss...

@Huflattich

Zitat:

Wer in Deinen Augen "so dumm ist" für die Besserung seiner Beschwerden nebenwirkungsfrei Globuli einzunehmen, der soll es meiner Meinung nach gern tun.
Sparen wir uns doch die normalen Behandlungskosten...

Dieser Argumentation würdeich mich sofort anschließen, wenn die Homöopathie-Gläbigen, dann jeweils vor der homöopathischen Behandlung eine entsprechende Verzichtserklärung beim Arzt abgeben würden.

Natürlich gibt es Fälle, bei denen Kranke durch homöopathische Behandlung gesund werden. In der Regel sind das Fälle in denen die Kranken auch ohne jegliche Behandlung nach 2 oder 4 Wochen wieder gesund werden (Da schadet o.a. Verzichtserklärung nichts.).

Es gibt aber - leider - auch viele Fälle, bei denen eine normale, medizinische Behandlung mit geringen Kosten einen hohen Heilungserfolg erzielen kann. Wenn dann erst durch 2- oder 4-wöchige (in Extremfällen sogar mehrmonatige) hommöopathische Behandlung der Krankheitsverlauf so stark fortgeschritten ist, dass eine Heilung nicht mehr oder nur mit sehr hohem finanziellen Einsatz (meist in Form von Operationen und teurem Krankenhausaufenthalt) erreicht werden kann, dann sollte dieser Homöopathie-Gläubige dann entweder auf diese teurer Folgebehandlung verzichten oder das dann - eben wegen Eigenverschulden - selbst bezahlen müssen.

@BurkeUndCo
Dieser Argumentation würdeich mich sofort anschließen, wenn die Homöopathie-Gläbigen, dann jeweils vor der homöopathischen Behandlung eine entsprechende Verzichtserklärung beim Arzt abgeben würden.

Nichts dagegen einzuwenden, Papier ist geduldig.

@Huflattich

Zitat:

"weil die Mehrheit der Bevölkerung glaubt ,dass die Pharma und die Medizin etwas für Ihre Gesundheit tun wollen . Kaum einer kann sich vorstellen dass die Studien nur gekauft sind."

Ob dieser pauschale Betrugsvorwurf: "Dass die Studien nur gekauft sind" rechtlich korrekt ist, das sollen andere entscheiden.

Wichtig ist mir hier nur die Aufklärung eventueller Mitleser(innen), dass die homöopathischen Globuli nicht von alten Kräuterweibchen im stillen Hinterzimmer der Apotheke hergestellt werden, sondern dass die Hersteller der Homöopathika durch den Bundesverband der pharmazeutisch Industrie vertreten werden, und dass der Verkauf dieser beliebten Zuckerkügelchen in Deutschland mehrere 100 Millionen Euro Umsatz (da Herstellungskosten und Forschungskosten = Null, also praktisch auch Gewinn) erlaubt.

Da kann man dann schon etwas Geld für Studien für Homöopathie (wenn auch leider in aller Regel erfolglos) und auch für Werbung ausgeben.

@BurkeUndCo
Ob dieser pauschale  Betrugsvorwurf: "Dass die Studien nur gekauft sind" rechtlich korrekt ist, das sollen andere entscheiden.

Ich bitte Dich diejenigen die Studien in Auftrag nehmen, wollen doch auch zukünftig wieder welche bekommen Wenn also das Ergebnis nicht dem entsprechend ist, wie gewünscht, kann man durchaus auf den Gedanken und zur Meinung gelangen dass es nicht "unabhängig" erstellt wurde....

Eigentlich hat mMn niemand Interesse daran, eine Studie zu erstellen und zu belegen dass Globuli in wirksamen Therapien eingesetzt werden können .Wem hilft man damit ?

Wichtig ist mir hier nur die Aufklärung eventueller Mitleser(innen),

Mir auch . Nur ist mir da Deine "Aufklärung" absolut nicht zielführend

@Huflattich

Wie schon mehrfach geschrieben, verdien die Pharmazeutische Industrie mehrere Millionen von Euro pro Jahr am Verkauf der absolut wirkungslosen Globuli. Und da diese Globuli absolut keinen Wirkstoff enthalten sind die Herstellungskosten praktisch NULL.

Damit beantwortet sich doch Deine Frage praktisch von selbst:

Eigentlich hat mMn niemand Interesse daran, eine Studie zu erstellen und zu belegen dass Globuli in wirksamen Therapien eingesetzt werden können .Wem hilft man damit ?

Natürlich hätte die Pharma-Industrie ein großes Interesse daran, wenn es irgendeinen Nachweis geben würde, dass diese billig herzustellenden Globuli wirklich eine echte Heilwirkung zeigen würden. Das wäre doch endlich das Werbeargument schlechthin.

Und es werden ja auch genügend viele Studien zu diesem Zweck gefördert (oder in Deinen Worten ausgedrückt: "bezahlt"), nur leider ist es diesen Homöopathie-Gläubigen Forschern noch nicht gelungen echte Beweise für die Homöopathie vorzulegen.

@Huflattich

Das weiß ich nicht, wenn es um Aufklärung geht ist der Erfolg schlecht messbar.

Mir auch . Nur ist mir da Deine "Aufklärung" absolut nicht zielführend

Ich bin/wäre ja schon glücklich, wenn ich ein paar Mitleser(innen) so weit zum Zweifeln gebracht habe, dass sie beim nächsten Kauf von Globuli ihren Apotheker fragen, ob es für deren Wirksamkeit irgendwelche Beweise gibt.

Aber ich kann ja auch mit wenig glücklich sein, denn ich bin Physiker (schon mehrfach geschrieben, und arbeite als Entwicklungsingenieur in einer Firma für Maschinenbau). Außer dieser Aufklärung kann ich an dem, was ich hier schreibe, nichts verdienen und auch nichts verlieren.

Anders sieht es eventuell dann aus, wenn Forenteilnehmer gleichzeitig als Hebamme oder Heilpraktiker(in) arbeiten, und natürlich ihren Zusatzverdienst am Verkauf dieser Zuckerkügelchen nicht missen wollen.

Natürlich weiß ich den Beruf der meisten Forumsteilnehmer(innen) nicht, denn die Bekanntgabe meines Berufs (s.o.) ist hier natürlich völlig freiwillig und auch nicht nachprüfbar. Sicher ist allerdings, dass von dem Umsatz und Gewinn von mehreren Millionen Euro pro Jahr zwar einiges bei der Pharmaindustrie hängen bleibt, aber Apotheker diese Mittelchen auch deshalb gerne verkaufen, weil ihre Verdienstspanne daran deutlich größer ist als bei verschreibungspflichtigen Medikamenten.

@BurkeUndCo
Ich bin/wäre ja schon glücklich, wenn ich ein paar Mitleser(innen) so weit zum Zweifeln gebracht habe, dass sie beim nächsten Kauf von Globuli ihren Apotheker fragen, ob es für deren Wirksamkeit irgendwelche Beweise gibt.

Da würde mich mein Apotheker aber richtig besorgt angucken, weil er a) meine diversen Unverträglichkeiten auf herkömmliche Medikamente in seinem System gespeichert hat und b) selbst hervorragend im Umgang mit homöopathischen Mitteln geschult ist.

Aber sowas wird ja einfach nur ignoriert, weil man angeblich eh alles besser zu wissen meint!

Man gut, dass es auch noch ehrliche Apotheker gibt, die einem wirklich nicht einfach munter jeden Mist übern Ladentisch reichen, nur damit die Kasse stimmt....

@auchmama

Du verwechselst da zwei Dinge:

Zitat

Da würde mich mein Apotheker aber richtig besorgt angucken, weil er a) meine diversen Unverträglichkeiten auf herkömmliche Medikamente in seinem System gespeichert hat und b) selbst hervorragend im Umgang mit homöopathischen Mitteln geschult ist.
Aber sowas wird ja einfach nur ignoriert, weil man angeblich eh alles besser zu wissen meint!

Das, was Du hier beschreibst ist die eigentliche Berufsaufgabe eines Apothekers, deshalb hat er sein Fach ja auch studiert. Ansonsten könnte man, wie in manchen Regionen der USA, mit dem Rezept auch einfach zu einem automatischen Lagersystem geben, das enifach ausspuckt, was auf dem Rezept steht.

Was ich jedoch meine ist, dass es nie schadet den Apotheker nach Wirksamkeitsnachweisen zu fragen.

Dann bekommt man eventuell halt auch ein wirksameres Medikament, bei dem die Verdienstspanne für den Apotheker etwas geringer ist, als bei den homöopathischen Globuli. Auch Apothreker sind Menschen und Verkäufer. Und die meisten Verkaüfer verkaufen halt doch lieber die Produkte, bei denen sie selbst den größeren Gewinn erzielen können.

@BurkeUndCo

Verstehst du das nicht, das es Patienten mit Unverträglichkeiten gibt?

Meine Chefin kann keinerlei Schmerzmittel nehmen, sie kommt mit Homöopathie bestens zurecht.
Du überliest gerne mal ein paar Punkte und verdrehst dann die Tatsachen, was soll das denn, nur um hier das letzte Wort zu haben.

Vielleicht akzeptierst du einfach mal das es auch für mache Patienten mit Homöopathie besser ist.

@BurkeUndCo

Warum verstehst Du eigentlich nicht, dass es Menschen gibt, die Unverträglichkeiten und auch Allergien auf herkömmliche Medikamente haben?

Was genau passiert bei Dir wenn Du das liest? Legt sich da nicht doch irgendwann mal ein Schalter in die richtige Richtung um?

Es kann doch bitte nicht wahr sein, dass immer nur der gleiche sinnfreie Sermon kommt! Was soll ich mit einem angeblich "wirksameren Medikament" wenn ich nach der Einnahme in der Notaufnahme lande?

Ey, als angeblicher Physiker sollte man aber solch einfache Dinge schon verstehen (können). MWn studieren ja Physiker auch irgendwann mal irgendwas.... oder haben die NUR das Dollarzeichen im Auge?

@Moewe4

Danke! Hatte Deinen Kommi erst gar nicht gesehen. Aber sinngemäß hast Du ja das Gleiche geschrieben.

Für mich unbegreiflich, wie man immer und immer wieder die gleiche Laier ablässt und die wesentlich Punkte einfach munter ignoriert.

@Moewe4

Nein, es scheint eher so zu sein, dass Du dich der echten Realität verweigern willst. Denn Zitat:

Moewe4vor 22 Minuten
@BurkeUndCo
Verstehst du das nicht, das es Patienten mit Unverträglichkeiten gibt?
Meine Chefin kann keinerlei Schmerzmittel nehmen, sie kommt mit Homöopathie bestens zurecht.
Du überliest gerne mal ein paar Punkte und verdrehst dann die Tatsachen, was soll das denn, nur um hier das letzte Wort zu haben.
Vielleicht akzeptierst du einfach mal das es auch für mache Patienten mit Homöopathie besser ist.

Du wirst von mir nirgends gelesen haben, dass ein Kranker, der gegen bestimmte Stoffe allergisch ist, diese nehmen soll.

Überhaupt, du wirst von mir kaum lesen, dass ich irgendwem ein Medikament empfehle, weder homöopathisch noch klassisch. Und ich kenne Deine Chefin wirklich nicht.

Wenn sie mit ihren Placebos glücklich ist ---- kein Problem für mich. In vielen Fällen, gerade im Bereich der Schmerztherapie sollen Placebo-Therapien ja äußerst wirksam sein.

Nur am Inhalt dieser Globuli genannten Lerrtabletten kann es nicht gelegen haben. Denn wo kein Wirkstoff drin ist (und zwat absolut keiner), da kann dann auch kein Wirkstoff wirken.

Und nein (nochmals nein) ich empfehle hier kein Schmerzmittel, sondern eher den Besuch bei einem Facharzt, der solche Psatienten wirklich ernstnimmt, und wirklich behandeln kann --- und nicht nur mit Placebo abspeist.

@auchmama

Zitat:

Ey, als angeblicher Physiker sollte man aber solch einfach Dinge schon verstehen (können). MWn studieren ja Physiker auch irgendwann mal irgendwas.... oder haben die NUR das Dollarzeichen im Auge?

Komisch, warum halte ich mich an Deinen Vorschlag und Du selbst nicht?

Dein Vorschlag war doch „Schuster bleib bei deinen Leisten“.

Ich als Physiker, gebe keinerlei medizinische Empfehlungen, werde für Menschen mit, noch für Menschen ohne Allergien. Ich bleibe bei meiner materiellen Welt. Der Atome und der Schwingungen.

Und deshalb erkläre ich – und das wird jeder andere Physiker und Chemiker ganz genauso tun -, dass in echter Hochpotenz-Homöopathie kein einziges Atom des angeblichen Wirkstoffs enthalten ist. Und dass nicht in der Packung enthaltene Atome auch keinerlei Strahlung und auch keinerlei Schwingungen abgeben.

Ich brauche für diese Aussage keinerlei Geld und bekomme auch keines (wüsste niemanden, der mir für solche trivialen Aussagen etwas bezahlen würde).

Anders ist es bei der Homöopathie.

Die entsprechenden Pharmafirma machen Umsätze im Bereich von zig Millionen Euro/Jahr und haben keinerlei Herstellkosten, außer der Werbung und Vermarktung. Deshalb kann man in vielen Illustrierten Erfahrungsberichte lesen, die allerdings häufig rein fiktiv sind (um das Wort Fälschung und Täuschung zu vermeiden). Und das tun sie definitiv nicht aus Nächstenliebe, sondern weil der Verkauf dieser Globuli für sie Millionenfachen Gewinn bringt. Da hast Du dann das Dollarzeichen, nachdem Du so wissbegierig fragst.

Natürlich müssen auch Pharmafirmen leben und dazu Gewinne erwirtschaften.

Aber gerade deshalb schadet es wirklich nicht seinen Apotheker nach der Wirksamkeit des angebotenen Medikamentes zu fragen. Und eventuell sogar als zweite Frage, ob es dafür auch Nachweise gibt.

.

Und wo sind "Deine Leisten"?

Wenn Du persönlich gegen viele Medikamente allergisch bist, wie kannst Du dann Dein subjektives Erfahrungswissen auf andere Menschen übertragen, die diese Allergien nicht haben?

Wenn Du allein durch Glauben an magische, nicht-bewiesene Heilwirkung von Leertabletten gesund wirst --- fein. Aber woher nimmst Du deine Rechtfertigung dafür anderen Mitmenschen, die eben solche Allergien nicht haben, die schnellere Heilung durch die Anwendung von wirklich wirksamer Medizin ausreden zu wollen?

Ich bin kein Mediziner, also kein promovierter Arzt.

  • Bist Du Ärztin, spezialisiert auf Ferndiagnose?
  • Und gleichzeitig so informiert über alle pharmazeutischen Produkte des Weltmarktes, dass Du dies generell wegen ihren Nebenwirkungen verurteilen kannst?

Ich kann das Alles nicht. Ich weiß nur, wie man Atome abzählen kann. Und dass KEIN einziges Atom eben auch kein Bisschen Wirkung hat.

@BurkeUndCo
Ich bin/wäre ja schon glücklich, wenn ich ein paar Mitleser(innen) so weit zum Zweifeln gebracht habe, dass sie beim nächsten Kauf von Globuli ihren Apotheker fragen, ob es für deren Wirksamkeit irgendwelche Beweise gibt.

Gerade so ein Statement zeigt wie sehr Du den Käufer von Homöopathischen Mitteln falsch einschätzt.

Meist ist es doch so, dass jemand zum Heilpraktiker geht nach dem er eine Odyssee von Arztbesuchen hinter sich gebracht hat. In der ihm niemand geholfen hat.

Deshalb ist seine "letzte Hoffnung" diese Behandlung z.B. mit Globuli. Ist ja nicht so, dass er in die Apotheke geht und fragt ob der ihm was "wirksames" gegen XY Beschwerde geben kann.

Menschen sind nicht dumm, sie erkennen, was ihnen nebenwirkungsfrei helfen werden wird. Sobald dies nicht der Fall ist, drehen sie dem Heilpraktiker Apotheker, oder wer immer Ihnen den Tipp gegeben hat, den Rücken zu .

Also werden im Gegenteil mehr Menschen neugierig auf die Wirkung dieser ominösen Globuli gemacht werden - also zumindest diejenigen, die noch nie welche eingenommen haben.

Dafür lass mich Dir herzlich danken :o)

@auchmama

"Wenn der Topp aber nu ein Loch hat" es ist sinnlos Wissenschaftsgläubige von den Vorzügen der Homöopathie überzeugen zu wollen.

Jeder soll mMn nach seiner Façon leben Ich würde mir wünschen, man würde endlich aufhören Menschen von ihrem Wohlergehen abzuhalten.

@Huflattich

Wenn dem so wäre, wie du vermutest:

Menschen sind nicht dumm, sie erkennen, was ihnen nebenwirkungsfrei helfen werden wird. Sobald dies nicht der Fall ist, drehen sie dem Heilpraktiker Apotheker, oder wer immer Ihnen den Tipp gegeben hat, den Rücken zu .
Also werden im Gegenteil mehr Menschen neugierig auf die Wirkung dieser ominösen Globuli gemacht werden - also zumindest diejenigen, die noch nie welche eingenommen haben.

dann könnte die Pharmaindustrie doch einige Millionen Euro Werbeausgaben, die sie jedes Jahr für das Bewerben homöopathischer Pseudo-Medikamente ausgeben, einsparen.

Aber glaube mir, die Pharmaindustrie kann rechnen. Die weiß, dass sich ihre Werbeausgaben lohnen.

@BurkeUndCo

Auch wenn du die GWUP Regeln gut drauf hast, Dinge nicht bei ihrem richtigen Namen zu nennen, ändert das nichts an der Tatsache das es bei Homöopathie nicht um Placebos geht. Dein Kommentierzwang ist für Ausstehende die hier mal rein schauen sehr aufschlussreich.

Weiß dein Verein eigentlich was du hier vom Stapel lässt?

@BurkeUndCo

Du kannst es noch 1001x wiederholen, Deine Mission wird dadurch aber weder besser noch wahrer und das wissen u.a. auch Fachärzte, Allgemeinärzte und sogar Apotheker! Und am Allerbesten wissen es die Patienten!

Aber die sind ja den Anti-Homöopathie-Verbreitern sowieso vollkommen egal! Die rechnen sich lieber irgendwelche Pseudo-Millionen zusammen und kommen immer mit dem gleichen Unsinn um die Ecke.

Wenn ich die Haribo-Werbung für die Gummibärchen sehe, dann muss ich immer an diese Leute denken. Ich frage mich echt immer, warum das wohl so ist? 😊

@Moewe4
Ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert.

Kennste das nicht? ^^

@BurkeUndCo
Aber glaube mir, die Pharmaindustrie kann rechnen. Die weiß, dass sich ihre Werbeausgaben lohnen.

Ey, da stimme ich Dir ausnahmsweise mal absolut zu!

Allerdings rechnen sich herkömmliche Medikamente in Milliarden, da spielen son paar Milliönchen nur noch eine untergeordnete Rolle. Aber die Portokasse muss ja auch mal aufgefüllt werden.

Merkst Du eigentlich noch, was das hier alles fürn Unsinn ist, den Du immer und immer wieder gebetsmühlenartig wiederholst?

@Moewe4

Ich spreche hier für keinen Verein, ich spreche für mich, und vielleicht noch etwas für Logik und Vernunft. Und ich brauche auch keinen Verein um hier schreiben zu dürfen und werde auch von keinem bezahlt.

Dagegen stelle ich mir schon die Frage, ob alle Anhänger der Homöopathie, die hier so schreiben, wirklich nur sich selbst vertreten.

Bei vielen Homöopathie-Anhängern hier möchte ich wirklich gerne wissen, was sie studiert haben? Es kann jedenfalls weder Physik noch Chemie gewesen sein - oder? Und ob sie das alles wirklich nur aus Überzeugung allein tun? Werbung für Homöopathie, ist das wirklich notwendig? Dafür gibt doch die Pharmaindustrie schon etliche Millionen pro Jahr aus.

Bei mir ist das Interesse an diesem Thema relativ leicht an meinen anderen Antworten hier im Forum nachzulesen: Außer im Rahmen von Homöopathie gebe ich noch relativ viel Tipps zu Fragen der Physik, Mathematik, Fototechnik (Schwingungen und Strahlung), und Audiotechnik (geringe Antwortzahlen auch zur PC-Technik), eben lauter Gebiete, auf denen ich mich fachlich - habe ich halt studiert - auskenne. Und nachdem ich dann anderen Forumsteilnehmern geholfen habe auszurechnen, wie viele Atome eine bestimmte Menge des Materials X enthält, rechne ich halt hier im Bereich der Homöopathie anderen Forumsteilnehmern vor, dass in diesen so beliebten Globuli eben kein Atom des auf der Packung aufgedruckten Wirkstoffs enthalten ist. Nicht jeder hat Physik und Chemie bis zum Abitur gehabt, deshalb mein Versuch hier etwas wissenschaftliche Aufklärung zu betreiben.

P.S. ich mache das wirklich nur als Hobby, ich bin auch kein Physik-Lehrer.

.

Hier noch ein Versuch zu einem Satz von Aussagen, die von beiden Seiten akzeptiert werden könnten.

Wenn man ehrlich ist, dann gelten doch folgende Aussagen, das ist doch sicher absolut unstrittig – oder?

Was spricht also gegen eine mehrfach angebotene Übereinkunft in der Art:

  • Es gibt absolut keine wissenschaftliche Erkenntnis (aus der Physik oder Chemie) dafür, dass homöopathische Leertabletten, die absolut keinen Wirkstoff enthalten irgendwie wirken könnten.
  • Diese wissenschaftliche Aussage wurde durch viele medizinischen Untersuchungen bestätigt, bei denen die Homöopathie nicht besser abgeschnitten hat als Placebo.
  • Es gibt aber eine Gruppe überzeugter Homöopathie-Anhänger, die fest daran glauben, dass homöopathische Globuli zwar keinen Wirkstoff enthalten, dass es aber trotzdem eine magische Heilwirkung geben könnte.
  • Und da der Glaube frei ist, darf jeder Glauben, was er will. Auch an diese Art der magischen Heilung durch wirkstofflose Globuli. Und da es echter Glaube ist, werden dafür keinerlei Beweise benötigt.
@auchmama

Du verwechselst da etwas:

Allerdings rechnen sich herkömmliche Medikamente in Milliarden, da spielen son paar Milliönchen nur noch eine untergeordnete Rolle. Aber die Portokasse muss ja auch mal aufgefüllt werden.

Bei herkömmlichen Medikamenten ist die Gewinnspanne relativ gering, da ein sehr großer Anteil der Einnahmen wieder für die doch recht teure Forschung ausgegeben wird.

Bei den Homöopathika entfallen alle diese Kosten, da gibt es nur Gewinn.

@BurkeUndCo

Jepp und vor allem der Gewinn an Gesundheit für die Patienten! Ganz ehrlich, mehr kann man doch gar nicht gewinnen 👍👍👍

@BurkeUndCo

Herrlich, diese Kommentare hier. Ich zweifle schon deshalb an der Homöopathie, weil ihre Anhänger so tolle Argumente haben, wie: „Du hast einfach nichts verstanden“, „informier dich mal“ und „aber bei meinem Wellensittich haben die Globuli gewirkt“.

@BurkeUndCo

Ich mache keine Werbung für Homöopathie sondern für Akzeptanz und Toleranz.

Würde ich hier Werbung für Homöopathie machen, schrieb ich bei jeder Frage in der es um Krankheit und Symptome geht, (davon gibt es täglich viele) über ein Mittel und würde es empfehlen.

Davon siehst du hier nichts, also denk noch mal bitte nach was du hier schreibst.

Wörter wie Globuli, Heilpraktiker usw. durch andere abwertende Wörter zu ersetzen stammt aus der GWUP Bibel und es ist offensichtlich das du dich damit bedienst.

@auchmama
Quelle: https://swprs.org/das-skeptiker-syndrom/

Du hast es also wieder getan und den anonymen Truther-Blog Swiss Propaganda Research bzw. Swiss Policy Research zitiert. Research heißt auf Deutsch "Forschung". Der Betrug liegt schon im Namen. Die forschen nicht, sondern verbreiten Verschwörungsmythen.

@BurkeUndCo

Ach auf Grund von Impfstoffen brauchen die sich mMn da um ihre Umsätze eher keine Sorgen mehr machen

@Irina81
 Ich zweifle schon deshalb an der Homöopathie, weil ihre Anhänger so tolle Argumente haben,

Das ist natürlich ein Argument :D

Da würde ich auch "zweifeln" wenn ich nicht häufig selbst unglaubliche Erlebnisse gehabt hätte...

@BurkeUndCo
Und da der Glaube frei ist, darf jeder Glauben, was er will.

Das ist aus dem der einzige Satz dem man als Alternativdenkender noch akzeptieren kann....

Besser "da wir eine freie und tolerante Gesellschaft sein wollen ..."

@dataways

Guckst Du hier, da steht das Gleiche nur auf einer anderen Seite:

http://www.esowatch.de/das-skeptiker-syndrom

Bist Du nun zufrieden?

Es geht hier offensichtlich wie immer nicht um den Inhalt, sondern um die Verpackung und den Aufdruck!???

Wer derart abwertend über u.a. kranke Menschen schreibt, wie mir das seitens der Skeptiker dauerhaft begegnet, der scheint ein echtes Problem damit zu haben, wenn es mal andere Fakten gibt!?

Inzwischen komme ich mir echt vor, als wäre ich am Set für diese dusselige Haribo-Werbung 😄

@auchmama
http://www.esowatch.de/das-skeptiker-syndrom

Immer noch nicht erreichbar, aber diese Diskussion hatten wir schon

Zugriff verweigert!

Der Zugriff auf das angeforderte Verzeichnis ist nicht möglich. Entweder ist kein Index-Dokument vorhanden oder das Verzeichnis ist zugriffsgeschützt.

Sofern Sie dies für eine Fehlfunktion des Servers halten, informieren Sie bitte den Webmaster hierüber.

Error 403

www.esowatch.de

Apache

Bist Du nun zufrieden?

Ja, sehr. Was die Vermutung nährt, daß unsere Zuckerfee eine Argumentations- und Linkliste für ihre Feldzüge benutzt. Sollte nur ab und zu aktualisiert werden.

@dataways
Auch das reicht nicht. Vergiss nicht, selbst die Dissidenten der Skeptikerbewegung werden keine Homöopathiefans. Im Gegenteil.

Ganz ehrlich, das ist mir vollkommen wurscht! Jeder hat das Recht an das zu "glauben" an was er/sie glauben möchte. Ich werde mich ja auch nicht umpolen lassen, nur weil einige das so WOLLEN!

Was nicht nur mir persönlich gehörig auf den Zeiger geht, ist diese permanente Hass- und Hetzekampagne gegen alles und jeden, der mit alternativen Behandlungen gute bis sehr gute Erfahrungen gemacht hat und ich komme immer mehr zur Auffassung, dass hier wohl echt irgendeine sektenähnliche Struktur ihr Unwesen treibt.

Menschen und ihre, nach herkömmlichem medizinischem Standard, (noch) nicht behandelbaren Erkrankungen/Befindlichkeitsstörungen, gehen diesen Leuten am Allerwertesten vorbei. Frei nach dem Motto: "Lasst Menschen doch einfach weiter leiden, Hauptsache unsere Mission/Ideologie wird umgesetzt.......!?"

Und leider scheine ich mit diesem Baugefühl nicht allein auf weiter Flur zu stehen, dazu haben sich auch andere gebildete Köpfe schon ihre Gedanken gemacht:

https://feodor.de/node/25#fazit

Es ist mir persönlich auch vollkommen egal, womit andere hier ihre Freizeit verplempern. Mir sind aber die Menschen nicht egal, denen hier im wahrsten Sinne des Wortes und gefühlt "Sand in die Augen gestreut wird".

Und nochmals ganz ehrlich; - im Dienste der Wissenschaft kann solch ein Vorgehen absolut nicht sein, weil seriöse Wissenschaftler niemals behaupten würden, dass es Stand heute schon für alles Belege und Erklärungen gibt! Dafür muss auch keiner studiert haben, um das komplett zu verstehen! Auch hierbei handelt es sich für mein Verständnis nur um ein s.g. Naturgesetz!

@auchmama
Was nicht nur mir persönlich gehörig auf den Zeiger geht, ist diese permanente Hass- und Hetzekampagne gegen alles und jeden, der mit alternativen Behandlungen gute bis sehr gute Erfahrungen gemacht hat

Deine Hetzkampagnen gehen wohl niemanden auf den Zeiger oder was?

im Dienste der Wissenschaft kann solch ein Vorgehen absolut nicht sein, weil seriöse Wissenschaftler niemals behaupten würden, dass es Stand heute schon für alles Belege und Erklärungen gibt!

Die Wissenschaft hat jedenfalls herausgefunden, daß es für die Wirksamkeit der teuren Placebos über den gleichnamigen Effekt hinaus keinerlei Belege gibt. Dazu hatte sie 225 Jahre Zeit.

Das ist übrigens meine Frage, nicht Deine. Wenn Du was zum Urteil schreiben willst, bittesehr. Wenn nicht, einfach bleiben lassen.

@dataways
Deine Hetzkampagnen gehen wohl niemanden auf den Zeiger oder was?

Wer austeilt, der sollte auch einstecken können. Ist auch sowas wie ein Naturgesetz 🥱

Die Wissenschaft hat jedenfalls herausgefunden, daß es für die Wirksamkeit der teuren Placebos über den gleichnamigen Effekt hinaus keinerlei Belege gibt. Dazu hatte sie 225 Jahre Zeit.

Genau diese Aussage würde voraus setzen, dass die Wissenschaft mit irgendwas fertig wäre. Da aber genau DAS gar nicht möglich ist, wird jeder seriöse Wissenschaftler einfach weiter forschen! Was genau ist denn daran nicht zu verstehen? So funktioniert Wissenschaft schon seit ewigen Zeiten und auch daran wird sich in absehbarer Zeit nichts ändern. Dieses Vorgehen wird uns Beide überleben!

Das ist übrigens meine Frage, nicht Deine. Wenn Du was zum Urteil schreiben willst, bittesehr. Wenn nicht, einfach bleiben lassen.

Ich habe keine Frage! Und ja, wenn es andere Fakten gibt, als die die man ja selbst nur für "möglich" hält, dann wird man zum Schweigen aufgefordert!

Auch solch ein Vorgehen ist alles andere aber ganz sicher nicht wissenschaftlich haltbar und menschlich für mein Verständnis einfach nur vollkommen daneben!

@Irina81

Da gibt es noch viele weitere tolle "Argumente", z.B.:

  • Bei ganz vielen Leuten hat es[angeblich] gewirkt, also muss es ja wirken! [Das behaupten MMS/GNM-Anhänger auch 🙄]
  • Beim Sohn des Onkels meiner Tochter meiner Schwester hat es Krankheit XY besiegt.
  • Wissenschaftler, die Homöopathie-kritische Studien erstellen, haben keine Ahnung von Homöopathie.
  • Alle Kritiker haben keine Ahnung von Homöopathie.
  • Alle Kritiker werden von der Pharma-Industrie bezahlt.
  • Alle negativen Studien werden von der Pharma-Industrie gekauft.
  • Da die Homöopathie so verteufelt wird, muss sie ja wirken [Gallileo fallacy]

etc.

@Moewe4

Dazu , für: Zitat:

Wörter wie Globuli, Heilpraktiker usw. durch andere abwertende Wörter zu ersetzen stammt aus der GWUP Bibel und es ist offensichtlich das du dich damit bedienst.

brauche ich keinerlei Bibel, denn wie soll man leere Tabletten ohne jeglichen Wirkstoff, die also wirklich absolut wirkstofffrei sind, bezeichnen, wenn nicht als "wirkstofflose Leertabletten". Ich gebe zu, dass das nicht besonders einfallsreich ist, aber es ist halt einfach und zutreffend.

Gibt es eine entsprechende Bezeichnung für Heilpraktiker? Nicht dass ich unbedingt eine Alternativ-Bezeichnung für Leute brauche, die an Kranken herumdoktern, diesen Beruf der medizinischen Heilung aber eben nicht studiert haben. Aber, da Du halt anscheinend über ein entsprechendes Lexikon mit passenden Alternativbezeichnungen verfügst, könntest Du das bitte nachlesen. Mir ist zumindest nicht bekannt, dass ich dafür schon einen passenden Alternativbegriff verwendet hätte. Aber eventuell trügt meine Erinnerung ---- ich nehme den passenden Begriff auch gerne, wenn er nicht aus Deiner Bibel, sondern zufällig aus einem älteren Zitat von mir selbst stammt.

@BurkeUndCo

Sehr unglaubwürdig dein Kommentar, verleugnest du jetzt hier deinen eigenen Verein? Wie fanatisch muss man sein um seine Nase ständig da hinein zu stecken, du gehst nicht zum Heilpraktiker und nimmst keine Globuli und fertig. Was andere Menschen machen geht dich überhaupt nichts an. Hier kilometerweite Kommentare zu schreiben ist nicht normal.

Ausserdem wurde hier oft genug der Link gesetzt um mal hinter die Kulissen der GWUP zu schauen und da steht es 1:1 drin wie du dich hier ausdrückst. Beleidigen und ins Lächerliche ziehen, heißt die Strategie.

@Moewe4

Ich brauche niemanden zu verleugnen, denn ich schreibe hier wirklich ausnahmslos für mich selbst.

Zitat:

"Was andere Menschen machen geht dich überhaupt nichts an. Hier kilometerweite Kommentare zu schreiben ist nicht normal."

Komisch und bisher dachte ich, dass wir da in gewisser Weise geistesverwandt sind, denn die Liste Deiner Kommentare ist ja kaum kürzer als meine.

Immerhin, ich kann von mir sagen, dass ich weder am Verkauf von Homöopathika irgendwas verdiene, auch nicht daran, wenn jemand keine Homöopathika kauft. Ich schreibe hier wirklich nur und ausschließlich im Interesse der Aufklärung. Und natürlich der Physik, da es ja anscheinend Menschen gibt, die die letzten 100 Jahre Forschung auf dem Gebiet der Atom-Physik und Kern-Physik verschlafen haben.

Bzgl. der Homöopathie ist es da definitiv anders, da gibt es zwar keinen Verein (obwohl vielleicht gibt es da auch Vereine ... Industrielle Interessenverbände gibt es definitiv), aber da gibt es immerhin die Pharma-Industrie, und die verdient daran nicht nur 100-erte Millionen Euro pro Jahr, sondern die Hauptkosten, die sie überhaupt hat, sind die für Werbung. Deshalb kann man ja auch überall wo man will, oder auch wo man nicht will Werbung für homöopathische Pseudo-Medikamente lesen. Damit meine ich nicht das Forum hier, denn da gibt es zum Glück keine Werbeanzeigen, sondern die allgemeinen Print-Medien. (Bei der Fernsehwerbung weiß ich es nicht, da ich kein Privat-TV anschaue.)

Ich habe jedenfalls nicht das Geld wie die homöopathische Pharmaindustrie, aber ich habe tatsächlich ein abgeschlossenes Physikstudium, und es tut mir wirklich leid ansehen zu müssen, dass es Firmen gibt, die mit dem Verkauf von Hochpotenz-Homöopathika den Kunden Geld für wirklich nichts (bzw. für hübsche Bezeichnungen und leere Globuli) abgeknüpfen. Deshalb mache ich aus …. (Welcher Grund eigentlich? Wissenschaftliches Gewissen das mich auffordert Unwissende vor Schaden zu bewahren? Oder doch nur der Stolz zumindest auf diesem Gebiet, das ich studiert habe, mehr zu wissen als viele andere? Weil die 5. Hausaufgabenhilfe in Physik doch langweilig wird? ….) Jedenfalls versuche ich eventuelle Mitleser aufzuklären und freue mich darüber, wenn ich das eine oder andere Daumenhoch-Signal dafür erhalte. Das ist mir dann Belohnung genug.

Und nein – ich werde wirklich keinen echten Gläubigen der Homöopathie vom Kauf seiner geliebten Globuli abhalten (wie sollte ich auch?), aber ich werde nicht müde werden, jeden, der noch nicht weiß, was Homöopathie ist, daraufhin zu weisen, dass es in den echten homöopathischen Globuli nach Hahnemann (über Pseudo-Homöopathie, die es natürlich auch gibt, diskutiere ich nicht) keinerlei Wirkstoff enthalten ist.

Und ich betone erneut, dass das keine Erfindung oder leere Behauptung von mir ist, sondern dass das der allgemein anerkannte Stand der Wissenschaft (= Physik und Chemie) ist. Ich kenne nicht einmal einen einzigen Vertreter der homöopathischen Pharmaindustrie, der bereit wäre das Gegenteil zu behaupten. Denn wissenschaftlich nachgewiesene Fakten, wie die Existenz der Atome und die Avogadro-Konstante, lassen sich wirklich in jedem Physik-Lehrbuch, jedem Lexikon und auch in Wikipedia nachschlagen und sind eben absolut unbezweifelbar.

Was ich nie bezweifelt habe, ist dass es Personen gibt, die sich nach Einnahme der Globuli besser fühlen. Die medizinische Wissenschaft erklärt das mit dem Placebo-Effekt, die Homöopathie-Gläubigen eben mit der Erfüllung ihres Glaubens. Und weil sie eben an Homöopathie glauben, werden diese echten Gläubigen weiter ihre Globuli kaufen, auch wenn Physik und Chemie nachweisen können, dass diese absolut wirkstofflos sind.

.

P.S. Nachdem ich das jetzt geschrieben habe kam mir erst der Gedanke, dass ich Dir hier für mein Verhalten absolut keine Rechenschaft schuldig bin. Aber da es andere Mitleser und auch Mitleserinnen geben könnte, die es interessiert die Hintergründe an meiner Homöopathie-Information/Aufklärung zu erfahren, schicke ich diesen Kommentar jetzt doch ab.

@BurkeUndCo
Ich schreibe hier wirklich nur und ausschließlich im Interesse der Aufklärung.

Das mag ja Dein Empfinden sein, nur Du verstehst dabei den Menschen und seine Beweggründe nicht. Das was für Dich "Aufklärung" sein mag, ist für andere einfach nur Unerfahrenheit mit der Sache an sich. So wie früher Menschen an der Kirche oder am Glauben festhielten so hältst Du heute an der ach so "unfehlbaren Wissenschaft" fest.

....es tut mir wirklich leid ansehen zu müssen, dass es Firmen gibt, die mit dem Verkauf von Hochpotenz-Homöopathika den Kunden  Geld für wirklich nichts (bzw. für hübsche Bezeichnungen und leere Globuli) abgeknüpfen.

Was glaubst Du "knöpft" uns unsere Medizin/Pharma über gesetzliche Krankenkassen Monat für Monat ab?... Nicht für Homöopathie oder anderen "Hokuspokus". Den zahlt jeder schön selbst aus seiner eigenen Tasche. Nein, für desinteressierte Standartbehandlungen die Mal um Mal schlechter werden.

Untersuchung um Untersuchung und nach Feststellung der angeblichen "Ursache" dann Medikamente über Medikamente gegen deren Nebenwirkungen dann wiederum Medikamente.. Es bleibt einem ja oft nur noch, sich selbst um die eigene Gesundheit zu kümmern. Natürliche Heilweisen - traditionelles Wissen wie Homöopathie und Kräuterkunde oft noch der einzige Ausweg für den "mündigen Patienten".

Tatsächlich scheint es doch mMn nur noch darum zu gehen , was beim Arzt am Ende des Monats in der Kasse bleibt - um nichts anderes mehr.

Traurig aber mMn leider wahr.

Was möchtest Du wissen?