Ist Creme mit Urea auch für gesunde Haut zu empfehlen?

5 Antworten

Hallo misspiggy,

Urea (Harnstoff) ist ein hautverwandter Inhaltsstoffe, der Bestandteil des natürlichen Feuchthaltefaktors der Haut ist. Damit ist er besonders verträglich und überzeugt durch seine feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften. Gerade bei trockener, zu Neurodermitits neigender Haut wird er daher in Kosmetikprodukten eingesetzt. Aber auch in Produkten für die normale Haut wird Urea eingesetzt, um die Hautfeuchtigkeit zu erhöhen.

In Konzentrationen um 10% hat Urea, z.B. in der DERMASENCE Adtop plus, feuchtigkeitsbindende Eigenschaften. Produkte mit so viel Harnstoff sind für besonders trockene Hautstellen (Ellenbogen, Hände) gut geeignet.

In besonders hohen Konzentration (40%) wirkt Urea außerdem hornlösend und wird daher in Schrundencremes, z.B. der DERMASENCE Adtop plus 40, bei verhornten Füßen und Schwielen verwendet.

Ich hoffe, die Informationen sind hilfreich für dich.

Liebe Grüße

Anja von DERMASENCE

schaden wird sie dir gewiß nicht - urea ist ja eh ein normaler bestandteil der haut ... das einzige was sich evtl. unangenehm & etwas klebrig anfühlen wird währe der hohe fettanteil den die normale haut ja so nicht wirklich braucht ... am besten einfach mal testen.

In der Apotheke wurde mir damals so eine Creme empfohlen. Wollte eine, die man verwenden kann, wenn man hin und wieder trockene Haut hat. Bin damit sehr zufrieden.

Penatencreme enthält ebenfalls Urea

Besonders knifflig sind die Urea-Zusammensetzungen, z.B.: Diazolidinyl Urea, Imidazolidinyl Urea, Polyoxymethylene Urea. Hinterhältig ist, dass diese Bezeichnungen auf Urea (=allein dastehend nichts anderes als positiv zu bewertende Harnsäure) schließen lassen, aber mit Harnsäure überhaupt nichts zu tun haben ! Substanzen mit den Buchstaben MDM, DM, DMDM, DMHF oder DEMD davor, wie DMDM Hydantoin, sind ebenfalls Formaldehyd-Freisetzer; ebenso wie Dimethyl Oxazolidine. Ansonsten den Hautarzt einfach mal danach fragen.

Was möchtest Du wissen?