Ist bei einem Bandscheibenvorfall Akupunktur aussichtsreich? Wer hat Erfahrung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, habe meinen zweiten Bandscheibenvorfall im Juli erlitten. Schmerzinfusionen, Krankengymnastik und starke Schmerzmittel eingenommen. Nun hatte ich meine zweite Akkupunktursitzung und muss sagen, es hilft - bestimmt keine Einbildung. Es dauert nur, Ihr benötigt viel Geduld. Trotzdem viel Bewegung ( auch Radfahren, wenn es geht). Meine Erfahrung ist positiv. Auf keinen Fall eine OP, wenn keine Lähmungserscheinungen vorhanden sind.......

Bei meiner Frau war das überhaupt nicht erfolgreich, es half nur, die Leidenszeit zu verlängern. Erst nach einem Arztwechsel wurde festgestellt, dass ihre Bandscheibe vollkommen zerstört war und nur noch eine Operation helfen konnte.

mehrgleisig fahren, akupunktur, neuraltherapie, ohrakupunktur, homöopathie mit gezieltem einzelmittel für die konstitution und mit komplexmitteln für die wirbelsäule - disci-präparate firma wala. psychische anteile bei der auslösung der beschwerden beachten! dass dies nötig ist, ergibt sich schon daraus, dass patienten mit gleichartigem röntgenbefund sehr unterschiedliche beschwerden haben können, von sehr schmerzhaft bis völlig beschwerdefrei.

Ich weiß nicht. Viele Köche verderben den Brei.

was beim einen hilft, muss beim anderen nicht helfen. ich würde aber keine konventionelle therapie unversucht lassen, um um eine op herumzukommen

DH

hat mir nach 2 ops sehr gut geholfen....probier es aus ist nicht sehr schmerzhaft, dauert 6 minuten und ich hatte gute erfolge...

DB-Bahn Fahrpreisnacherhebung ungerechtfertigt. Einspruch erheben. Falsche Daten auf dem Zettel?

Ich war gestern mit Freunden feiern und wir sind mit der Bahn angereist. Wir waren 5 Personen und hatten ein Baden-Württemberg-Ticket-Nacht, das von 18-07 Uhr gilt (Da heute ein Feiertag war)

Die Hinfahrt war ok. Auf dem Rückweg mussten wir uns sehr beeilen um die Bahn zu erreichen. Wir sind eingestiegen und Dummerweise ist vor meinem Kumpel, der das Ticket hatte die Tür zugegangen. Direkt im Anschluss kam ein Schaffner und ich hatte natürlich kein Ticket.. Er lies sich nicht auf eine Diskussion ein und hat meine Erklärungen ignoriert und mir einen Zettel ausgestellt.. soll jetzt 60€ zahlen obwohl ich eigentlich ein Fahrschein hatte..

Was soll ich jetzt tun?

Mein Kumpel und ich sind dann gleich wenige Stunden später zusammen zum Bahnhof an einen Servicestand. Auch dort wurden alle Erklärungen zum Vorfall ignoriert und man verwies uns nur auf eine online Seite um es zu reklamieren..

Ist das möglich bei einem BW-Ticket? Und wie soll ich am besten vorgehen?

Dazu kommt aber noch, dass die Daten auf dem Zettel den ich bekommen habe nicht stimmen.

Sowohl Vorname und Nachname sind Vertauscht, als auch ein Schreibfehler im Vornamen. Dazu kommt, dass ich vor 5 Tagen umgezogen bin und noch meine alte Adresse auf dem Ausweis stand.

Also sind sowohl Name als auch Adresse falsch.

Hätte ich das was zu befürchten wenn ich den Schein einfach ignoriere?

Oder soll ich lieber Einspruch einlegen und versuchen den Sachverhalt zu schildern?

Ich hoffe jemand kann mir helfen. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?