Ischiasnerv schmerzt, aber keine Behandlung hilft - was tun?

5 Antworten

Wie oben schon beschrieben würde ich noch mal zum Orthopäden gehen, gegebenefalls den Arzt wechseln.

Es kann sein, das Du nie mehr ganz Beschwerdefrei wirst, wenn Du z.B. eine Bandscheibenwölbung hast. Das kann durch ein CT festgestellt werden. Aber man kann das dann zumindest schmerzlindernd behandeln. Außerdem brauchst Du eine Krankengymnastik und ggf. Rückenschule um zu lernen, damit umzugehen. Ich lebe damit seit 10 Jahren, habe hin und wieder einen Hexenschuß und da hilft dann nur noch Schmerzmittel, z.B. Ibu mindestens 600 akut ev. 800. Gute Besserung

Sofern labortechnisch alles abgeklärt wurde und auch die Röngtenbilder/CT auf einen Hexenschuß hindeuten, würde ich auch zu einem Osteopathen und/oder einem Akupunkteur und/oder einem Chiropraktiker gehen.

"Netdoktor" beschreibt folgende Therapie:

Die Schmerzen werden im Akutgeschehen großzügig mit Medikamenten behandelt. Die Nervenzellen "lernen" sonst den Schmerz.

Die Schmerzmedikamente (Analgetika) sollten kontinuierlich eingenommen werden. Zusätzliche muskelentspannende Mittel (Muskelrelaxantia) vermindern die Muskelspannung, die mit jeder Form von Schmerz massiv ansteigt. Damit lässt sich das gegenseitige Hochschaukeln von Schmerz und Muskelverspannung verhindern.

Gleichzeitig beginnt die Krankengymnastik, anfangs schmerzlindernd, nach Abklingen der Beschwerden muskelkräftigend.

Bei extremen Schmerzen wird für einige Stunden täglich eine schmerzentlastende Beinhochlagerung (Stufenbett) empfohlen.

(http://www.netdoktor.de/krankheiten/ischiasnervreizung-therapie.htm)

Wurde mal ein CT gemacht von der LWS? Vielleicht ist eine Nervenwurzel komprimiert, d.h. ein Nerv eingequetscht. Man kann versuchen dies mit manueller Therapie zu behandeln oder Osteopathie zu versuchen. Auf gar keinen Fall sollte man sich schonen, nur konstante Bewegung hilft, z.B. Wassergymnastik, da es dort nicht so weh tut. Gute Besserung und viel Glück.

Elektrosmog um und am Schlafplatz kann das ganze Muskelsystem des Rückens verspannen und je nach Stärke der Felder können sogar wie osmotische Prozesse entstehen, die die Bandscheiben austrocknen. Ist Deine Rückenmuskulatur immer hart, so ist der Verdacht auf Elektrosmogwirkungen sehr hoch. Nutze folgende Möglichkeiten: Sparlampen müssen ausgesteckt werden, PC Geräte müssen an mindestens einem Elektrostecker, auch an den Peripheriegeräten einen Erdungsstift aufweisen und Parabolspiegel-TV kann ein ganzes Haus stören, weil vom TV Gerät, auch wenn es ausgeschaltet ist, Strahlungen auf die Antenne wirken (und nicht umgekehrt!). Elektrobetten oder Metallgestelle müssen nachts ausgesteckt und so weit wie möglich von Leitungen, Steckdosen und Schaltern, auch von den Leitungen in der Wand, entfernt aufgestellt werden. Auch kann von Ihnen selbst festgestellt werden, ob in gewissen Räumen oder bei An- oder Abwesenheit an verschiedenen Orten, die Gesundheit oder das Wohlfühlklima verdächtig leidet, dann können z. B. Geräte ausgesteckt oder/und vor allem nachts Sicherungen herausgenommen werden (Achtung mindestens 14 Tage lang stromlos schlafen!)und so kann eine rudimentäre Elektrosmog Minimierung erzeugt werden - dabei kann man sich selbst prüfen, ob belastet, oder nicht. Stichwort "Elektrobiologie" am Internet gibt viele weitere Aufschlüsse.

Was möchtest Du wissen?