Intuitiv essen sinnvoll?

8 Antworten

Mir geht es nicht ums Abnehmen, sondern um Muskelaufbau und Erhalt der körperlichen Fitness. Aber ich ernähre mich seit Jahren instinktiv und bewusst. Natürlich gibt es dabei Tage, an denen man sich vielleicht etwas zu viel "gönnt", aber das ist nichts, was man nicht in einer Woche oder gar in einem Jahr wieder ausgleichen kann. Ich kann unschwer auf meinen Kuchen am Nachmittag verzichten, halte dafür aber auch mit Sport meinen Stoffwechsel hoch und ernähre mich dann eben an anderer Stelle wieder etwas bewusster. Essen soll genauso wie der Sport in erster Linie Spaß machen und ein tägliches Abwiegen von Lebensmitteln und Zählen von Kalorien würde meine Lebensqualität deutlich einschränken!

Ich finde es erschreckend, wieviel Unwissenheit darüber hier herrscht! Als ob man von einmal Pizza gleich kiloweise Fett aufbauen oder einen Abnehmprozess massiv schädigen würde!

Wenn man organisch gesund ist und ein bisschen auf sich achtet (beim Sport, bei der Ernährung und überhaupt im Leben), ist das, was man intuitiv tut, meist das Richtige! 💁🏻‍♂️

Woher ich das weiß:Hobby

Hab nie gezählt war immer gesuhd. Hatte mal Lust auf was süßes etc aber eben nie viel oder extrem jetzt wo ich nur noch zähle alles verbiete ist Bedürfnis viel stärker mir geht's gesundheitlich ziemlich s.. Und ja Komm da gerade wieder weg voj, aber das Risiko ist Sehr groß beim kslorien zählen und es geht oft wahnsinnig schnell ohne es wirklich zu merken also sei lieber vorsichtig und höre auf deinen Körper

Kann man nicht pauschalisieren.
Dem einen gehts so, dem andern so damit.

Ich zähle ab und zu Kalorien um mir wieder ein paar Mengen und Werte bewusst zu machen, aber immer nur eine gewisse Zeit lang, dann bin ich auch wieder Intuitiv unterwegs. Allerdings muss ich immer wieder mal zählen, um mich immer mal wieder zu orientieren, sonst bin ich einfach raus. Das halte ich für mich einfach als Sinnvoll.

Finds unlogisch sich auf eins zu verkopfen und wirklich seine Lebenlang durchziehen zu wollen, man kann es sich immer mal wieder ins Gedachnis rufen, ja. Aber alles ander ist in meinen Augen bisschen viel.

Wer natürlich eh dabei ist ab- oder zuzunehmen, sollte natürlich eher Zählen und schauen was er noch kann, darf oder muss. Aber finde einfach auf Dauer ist es keine Lebenslösung.

Man muss einfach den Mittelweg für sich finden!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das intuitiv Essen finde ich nicht gut, weil wir in einer Überfluss-Gesellschaft leben, voller Zucker, Fett und Fleischwaren. Gleichzeitig brauchen wir nicht mehr hart arbeiten. Das betrifft nur einen kleinen Teil der Bevölkerung, dass sie pro Tag noch 2000 bis 3000 kcal verbrennen.

Daher sollte man sich Regeln auferlegen, nur so viel zu essen, dass man nicht fett wird!

  • Man sollte von keinem Lebensmittel wirklich viel essen!
  • Man sollte stark gezuckerte und zuckerhaltige Sachen meiden, auch Limonade!
  • Man sollte die Fette sparsam essen - die Salami ist ein Genußmittel!
  • Man sollte pro Woche nur 2 mal Fleisch essen
  • Man sollte keinen Alkohol trinken - nur als Genussmittel und nicht jeden Tag.

Ich habe mein ganzes Leben lang "intuitiv" gegessen und noch nie Kalorien gezählt.

Essen war für mich immer Genuß und wenn ich auf etwas Lust hatte, dann hab ich das gegessen, ohne mir vorher tausend Gedanken zu machen.

Da ich noch einer Generation entstamme, die kaum Fast Food kannte und die Mutter noch täglich frisch gekocht hat, war ich auch immer gesunde Ernährung gewöhnt und habe das im Leben auch so weiter geführt.

Dazu noch ausreichend Bewegung, dann bleibt man schlank und fit.

Ich gehe heute noch mit meinen Enkelkindern auf Radtour, zum Eislaufen oder zum Schwimmen. Alles kein Problem.

Was möchtest Du wissen?