Innere Unruhe und Nervosität?

4 Antworten

Ich würde es an deiner Stelle mal mit Johanniskraut und/oder Baldrian versuchen. Kombiniert ist das in Sedariston vorhanden. Es macht dich ruhiger und entspannter, wodurch dein Schlaf wieder besser werden sollte. Du erledigst dich auch dem Problem, dass du immer unruhig bist und deswegen nicht schlafen kannst. So kommst du wieder zu deinem verdienten Schlaf und hast so auch wieder mehr Kraft für die Arbeit. Nach einigen Tagen wird ein motivierendes Gefühl freigesetzt. So kannst du deine Probleme anpacken und stehst die Zeit bis die anderen wieder aus dem Krankenstand zurück sind besser durch. Ich würde mir nicht sofort Schlafmittel oder Antidepressiva vom Arzt verschreiben lassen. Solche Zeiten kommen vor, aber wegen Stress sofort zu solchen Medikamenten zu greifen halt ich für übertrieben und eher gefährlich als fördernd für eine baldige Besserung.

Citalopram 10- 20mg jeden Tag - dauert 2-3 Wochen, bis es anschlägt, danach bist du die Ruhe selbst.

Verschreibt der Hausarzt, also kein Klapsendoktorbesuch nötig..

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Solange du nicht selbstmordgefährdet bist, würde ich die Finger von Antidepressiva lassen. Falls dies eins ist

@Ratlose273

Falsch -wenn du Selbstmordgefährdet bist solltest du die Finger von Citalopram lassen. Das kann Depressionen steigern!

Aber im Normalfall steigert es das "leckmichamArsch" Gefühl und man steigert sich nicht in alles hinein und nimmt alle Probleme mit nach Hause..

@Leestigter

Dann würde ich gar keine nehmen. Denn davon wieder los zu kommen kann schwer sein. Weil man sich dabei so schlecht fühlt.

@Ratlose273

Eigene Erfahrung - Nein..

Der Fragesteller wollte eine Antwort, sein Arzt! wird ihn ja wohl besser beraten können als GF.

Ich poste meine Erfahrungen, sonst nichts

Was du tun würdest ist allein deine Sache!

Schon mal eine richtige Lebenskrise über mehrere Jahre gehabt, schon mal sowas verschrieben bekommen oder mehr so deine Honigkuchenpferdmeinung?

Schon mal bei Erwähnung bestimmter Themen zu haltlos weinen angefangen oder diese Themen gar nicht mehr aussprechen können?

Wenn nein, dann rede hier nicht mit über Dinge von denen du absolut keine Ahnung hast!

@Leestigter

Es tut mir nicht leid, dass ich den Fragesteller davor bewahren wollte, einen Fehler zu begehen. Ich heiße Antidepressiva nicht gut und das hat natürlich auch seine berechtigten Gründe. Wenn ich ihn nicht gewarnt hätte, hätte ich mich in gewisser Art und Weise schuldig gemacht.

Der Fragesteller schrieb, ihn beschäftigen seit einigen Wochen/einer Woche? private Probleme. Das heißt, sein Problem wurde vermutlich von außen ausgelöst und besteht erst seit kurzem. Da muss man nicht gleich mit Antidepressiva ran. Meine Meinung.

Du brauchst dich nicht so aufregen, das lohnt sich nicht.

@Ratlose273

Bist du Arzt?

Was nimmst du dir heraus hier zu entscheiden was gut oder schlecht für den Fragesteller ist?

Leute wie dich kenne ich zur Genüge - dämmliches "das wird schon selbst wieder" musste ich oft genug anhören und der eine oder andere dieser Besserwisser hat dann Jahre später selbst Probleme bekommen und diese über Alkohol oder Tabletten selbst versucht zu "korrigieren". Die kann ich heute nur bedauern, auslachen würde ich die nie!

Und ich weis und habe gelernt, dass man sich über sowas nicht mehr als nötig aufregt, Blutgeschmack habe ich schon jahrelang nicht mehr im Mund..Ich bin mittlerweile nie länger als 2-3 Stunden " schlecht drauf", egal was ist oder war..

@Leestigter

Du kennst mich nicht und regst dich über eine Person auf, die du in mich reininterpretierst, die ich aber nicht bin.

@Ratlose273

Doch - du bist einer von denen die (auch für andere) festlegen wollen was gut oder schlecht für sie ist!

Du lehnst Antidepressiva ab und nun müssen alle anderen das auch tun! Die dürfen keine eigene Meinung dazu haben oder sich vom Arzt beraten lassen - du weist es schon vorher, dau weist es besser, du hast die Weisheit mit Löffeln gefressen!

"..vor einem Fehler bewahren" - gehts noch?

@Leestigter

Ich möchte meine Antwort korrigieren: Ich heiße Antidepressiva nicht für gut und rate dringend davon ab, diese zu nehmen, außer in allerallergrößter Not: Dann, wenn das Leben so schlecht sich anfühlt, dass man über längere Zeit keine Lust mehr drauf hat. Weil man sich beim Absetzen sehr schlecht fühlen kann, was einen abhängig macht.

@Ratlose273

Darf man dann wenigstens zum verfickten Arzt gehen und wenn der einem die verschreibt ist es OK oder passt dir das auch nicht und du weist es weiter besser als ein Arzt?

Wenn du ein wenig Ahnung hättest dann wüsstest du, das man die über Wochen wieder runterfährt und nicht "absetzt"!

@Leestigter

Ja, Ausschleichen nennt sich das. Weiß ich.

Wenn du wüsstest, was ich weiß, dann wärst du sicher auch anderer Meinung. Also vorsichtiger im Empfehlen, Vorschlagen. Trotzdem es bei dir gut geklappt hat. Es wirkt ja nicht bei jedem gleich.

Und ganz ehrlich, Hausärzte, die Antidepressiva verschreiben, haben tatsächlich nicht immer einen guten Wissensstand dazu.

@Ratlose273

Meine hab ich von meiner Psychaterin verschrieben bekommen. Die mich auch bis zum absetzen begleitet hat.

Und die hat mir auch den Tip gegeben, dass ich, wenn ich wieder merke, dass es wieder anfängt ich mir die nun auch beim Hausarzt verschreiben lassen kann und das hat der Hausarzt mir dann auch so bestätigt. Also früh genug gegensteuern kann und nicht erst warten sol, bis man keinen Ausweg mehr sieht..

So wars bei mir - das nur ergänzend.

Nebenwirkungen? - Nachtschweiss in den Überganszeiten, sonst nichts!

du kannst es mit Passionsblumen-Tee und 5-HTP probieren (beides frei erhältlich, aber dennoch wirksam)

Falsch geklickt, sorry..

Grundloses zittern,innere Unruhe völlig aufgedreht.. Was tun?

Hallo liebe Community, in letzter Zeit spüre ich das ich täglich total innere Unruhe habe, ich fange grundlos an zu zittern wenn ich zum Beispiel auf dem Sofa sitze, habe herzrasen (ich hab schon immer einen schnelleren Herzschlag aber nie so extrem)

Beim laufen bin ich total wackelig auf den Beinen, habe das Gefühl das ich jederzeit umkippe, hab kaum Gleichgewicht, und mein Magen meldet absolut keinen hunger, auch wenn ich den ganzen Tag unterwegs war ( so wie heute) ich war heute bei meinem Hausarzt aber die sind voll überlastet... ich hab im Internet gelesen das dass alles zusammenhängt ( Schlafstörungen,Zittern, innere Unruhe und Stress ) dabei stand da, das es zu 96% psychologische Ursachen hat.

Ich werde also morgen ins Krankenhaus fahren und mich '' untersuchen'' lassen

mein Kopf ist voll, ich bin leicht reizbar, schreckhaft ect..

ich habe ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom)

Seit ca 1 Jahr nehme ich die Tabletten nicht mehr, da mein langjähriger Psychologe gesagt hat, das ich die nicht mehr brauche ( Die Tabletten darf nur er verschreiben, und ich musste regelmäßig zu ihm, da es irgendwann sein KÖNNTE das die Tabletten nach 50 Jahren abhängig machen KÖNNTEN)

Ich war letzten bei ihm und wollte von ihm wieder Tabletten verschrieben haben, da ich demnächst viele Klassenarbeiten bezüglich meiner Ausbildung habe und Donnerstag meine praktische Fahrprüfung habe,und ich mich da konzentrieren muss

Ich kann kaum gerade laufen, habe kein Gleichgewicht , zittere grundlos bin innerlich total unruhig

Jedenfalls brauche ich dringend Hilfe und Ratschläge von Leuten den es ähnlich oder genau so geht...

Nehmt es bitte ernst, und gebt mir Sinnvolle Ratschläge ( nicht sowas wie '' geh zum Arzt '' )

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?