Inkontinenz-Slips auf Rezept - Zuzahlung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn sie nicht von der Zuzahlung befreit ist, dann das hier: ■Für Hilfsmittel, die zum Verbrauch bestimmt sind, wie z. B. Windeln bei Inkontinenz, zahlen Sie 10 Prozent je Packung,maximal aber nur 10 Euro je Indikation im Monat. (gefunden auf: vitanet.de)

Das ist ziemlich genau geregelt und in den meisten Fällen zahlt die Krankenkasse. Detailierte Angabe zu Inkontinenzprodukten und Krankenkasse habe ich hier gefunden. ( im unteren Bereich) 

<a href="http://www.hilfe-inkontinenz.net/inkontinenzprodukte" target="_blank">http://www.hilfe-inkontinenz.net/inkontinenzprodukte</a>

Ich bin nun bei PARAM Slip Pants gelandet, die haben den besten Auslaufschutz und das Material ist sehr hautfreundlich. Die Krankenkasse zahlt** 31 Euro** im Monat dazu. Man stellt einfach bei der Krankenkasse einen Antrag auf Kostenübernahme für Pflegehilfsmittel. Die Apotheke war mir beim Ausfüllen des Antrags behilflich und hat mich auch sonst sehr gut beraten. Also ich bin nun gut versorgt dank PARAM.

Hallo Danny97, ab Januar 2015 zahlt die Kasse 40 Euro im Monat für sog. "Pflegehilfsmittel" dazu. Den Antrag kannst du unter www.param.de herunterladen. Ich würde dir auch die Inko-Pants von Param empfehlen, die sind sicher und zuverlässig und zudem auch günstig. Probiere doch mal ein Musterpaket aus, das du auch von Param bekommen kannst.

Kommt darauf án welche man nimmt, wegen den versch. Modellen, danach richtet sich auch die Zuzahlung.Unsere Schwiegermutter bekommt auch welche (Pflegest. 2 noch )Auch bei Zuzahlungsbefreiung kann je nach Modell eine Zuzahlung erforderlich sein. Gruß

deine oma , kann sich auch von der zuzahlung bfreien lassen, das wird dann je nach einkommen ausgerechnet

Was möchtest Du wissen?