Incognito Zahnspange und krankenkasse?!

2 Antworten

Die Kosten sind abhängig von der Gestaltung. Das kann nur der Kieferorthopäde sagen. Zunächst ist erst einmal zu klären, ob die Krankenkassen überhaupt die Kosdten für eine Behandlung übernehmen würde. Hier ist der Kriterienkatalog zugrunde zu legen, auch das Alter ist entscheidend. Hierzu fehlen ein paar Angaben.

Für Inkognito- Brackets kann der Kieferorthopäde nehmen, was er will, da es sich um eine private Leistung handelt. Hier ist die Empfehlung, sich von mehreren Angebote einzuholen. Bei einer von der KK übernommenen Kfo-Behandlung zahlt z.B. die AOK 18 Punkte/ Bracket mit dem Faktor 0,7 = 12,60€.. Nur mal als Anhaltspunkt.

Woher ich das weiß:Beruf – Über 30 Jahre Berufserfahrung

Eine Zahnspange, die medizinisch unwichtig ist? Versteh ich dich richtig?

Da wird die Krankenkasse keinen Cent dazugeben und das ist gut so!

Sorry, falls ich Inkognitozahnspange falsch verstanden haben sollte.

Was möchtest Du wissen?