In welchen Produkten bzw. Marken befindet sich der als schädlich bekannte Süßstoff Aspartam?

5 Antworten

Hustensäfte haben auch oft Aspartam drin. Dann gibts Calcium/Vitamin D3 Tabletten (Calcimagon). Da ist es auch drin. Viele Leute meinen mit Cola light würden sie sich was gutes tun zum Abnehmen, aber da betrügen sie sich selbst. Um Süßes zu verwerten wird Insulin ausgeschüttet, bei künstlich gesüßten Produkten wird auch Insulin ausgeschüttet, aber das Insulin hat nichts zu tun und man bekommt wieder Hunger, darum nicht zum abnehmen geeignet.

Früher war Aspartam genau wie Stevia umstritten, das wurde mittlerweile wiederlegt.

In den vielen Lebensmitteln die ohne Zucker hergestellt werden ist Aspartam enthalten.

Schau einfach immer auf die Inhaltsstoffe.

Aspartam ist ein Lebensmittelzusatzstoff, der zu den Süßstoffen zählt. Der, durch chemische Synthese hergestellte Süßstoff Aspartam besteht aus den, miteinander verbundnen Aminosäuren Asparaginsäure und Phenylalanin. Als Lebensmittelzusatzstoff ist Aspartam mit der europäischen Zulassungsnummer E 951 zugelassen.

LG Pummelweib :-)

Quelle: http://www.lebensmittellexikon.de/a0000400.php

Hey,

energiereduzierten bzw. zuckerfreien Getränken ohne Alkohol, Desserts und Süßwaren, Brotaufstrichen, Marmeladen, Konfitüren, Gelees, süßsauren  Obst- und Gemüse-, Fisch-, Meeres- und Weichtierkonserven, Milchprodukten, Feinkostsalaten, Senf, Soßen und Kaugummis usw. usw.

Schau einfach auf die Inhaltsstoffe und lass dir nicht erzählen das es ungefährlich wäre.

Manche würden es nicht mal begreifen wenn Monsanto selbst zugeben würde das es schädlich ist.

Mfg

lass dir nicht erzählen das es ungefährlich wäre.

Da stimme ich zu. Lass es dir nicht erzählen, sondern such nach den entsprechenden Belegen die es bestätigen, welche es für die gegenteiligen Behauptungen nicht gibt.

@Cokedose

Ich sage es wiedermal, als Aspartam zugelassen wurde gabe es 166 Studien zu Aspartam ... 50%, alle von der Industrie finanzierten, bestätigten das es ungefährlich ist, alle anderen bestätigten das es nicht ungefährlich ist.

Jedem mit auch nur etwas grauer Hirnmasse sollte hier auffallen dass da etwas nicht mit rechten Dingen zugangen ist.

@Fielkeinnameein

Aha und warum gib es heute, 50 Jahre Forschung später, keine einzige Studie mehr die eine Gefahr bestätigen würde?

Und wer diese Studien letztendlich finanziert spielt im Grunde  keine Rolle, da das Ergebnis keine wesentliche Rolle, da der Stoff derselbe bleibt. Ob die Amis oder die Russen zum Mond fliegen - es bleibt derselbe Mond!

@Cokedose

Weil es keinen Sinn macht noch weiter Studien durchzuführen. Denn es wird nur etwas verboten wenn zweifelsfrei festgestellt wurde das es schädlich ist, solange die Industrie einfach weiter Studien macht die das Gegenteil behaupten ist es somit 100% wertlos Studien durchzuführen die das Gegenteil behaupten.

Jaja spielt natürlich keine Rolle, sieht man ja an den Ergebnissen xD Träum mal schön weiter ^^

@Fielkeinnameein

Das ist doch Unsinn. Wenn die Voraussetzungen vorhanden wären um nachzuweisen, dass es schädlich wäre, dann stünde es jedem Gegner frei dies auch nachzuweisen. Diese Ergebnisse, müssten dann wiederum von den anderen berücksichtigt oder, sofern möglich, widerlegt werden.

Zudem werden sämtliche vorliegenden Forschungsergebnisse einbezogen bevor überhaupt irgendwas von der Efsa zugelassen wird und ggf., wie beim Thema Süßstoffe, auch hinterher noch diverse Neubewertungen vorgenommen. Und diese kamen nun mal bisher immer zu dem gleichen Ergebnis.

@Cokedose

Ja dann erkundige dich mal lieber wer so bei der EFSA sitzt, Leute von Coca Cola, Nestle usw .. die werden bestimmt neutral entscheiden, lächerlich, einfach lächerlich.

@Fielkeinnameein

Selbst wenn, die wollen ihre Produkte so gesund wie nur möglich verkaufen und nicht ihre Unternehmen durch mögliche Skandale ruinieren. Das heißt, wenn die irgendwelchen Mist machen und das rauskommt, haben die rein gar nichts von. Einfach mal logisch an die Sache rangehen.

@Cokedose

Genau, weil Unternehmen wie z.B. Nestle nch nie durch Skandale in Erscheinung getreten sind xD Diese Unternehmen wollen maximalen Gewinn, Gesundheit ist da zweitrangig. Wirtschaftlich gesehen macht es auch keinen Sinn "gesunde" Produkte zu verkaufen denn so kann man 2 mal abkassieren.

@Fielkeinnameein

Der Markt hat sich in den letzten Jahren sehr verändert, weshalb es durchaus für viele Unternehmen wirtschaftlich Sinn macht gesunde Produkte anzubieten. Oder es den Kunden zumindest glauben zu lassen sie würden etwas besseres verkaufen, sonst wären ja die Bio-Ketten nicht so erfolgreich.

Richtig, die Firmen wollen maximalen Gewinn. Und genau deshalb sind viele von ihrem Ruf und Kundentreue abhängig und versuchen es dem Kunden so recht wie möglich zu machen. Nie war der Konkurrenzkampf härter als jetzt. Da kann sich niemand Pannen, wie gefälschte Forschungsergebnisse leisten.

die frage nach bestimmten marken lässt sich nicht wirklich beantworten. die frage nach den lebensmitteln mit aspartam hingegen schon:   http://www.aspartam.at/lebensmittel

Aspartam ist nicht als schädlich bekannt. Sämtliche seriöse Studien belegen, dass Aspartam, genauso wie alle anderen zugelassenen Stoffe, sicher ist.

Du wieder mit deinen "seriösen" Studien :D

Ich erinnere nur zu gern an die "seriösen" Tabakstudien die belegt haben das rauchen ungefährlich ist. Wir wissen ja was darauf geworden ist. Soviel zur Glaubwürdigkeit der von der Industrie durchgeführten Studien xD

@Fielkeinnameein

Das sind zwei paar Schuhe.

Die Studien stammen zudem von verschiedenen unabhängigen Instituten die alle zu denselben Ergebnissen kommen. Und selbst wenn diese Studien von der Industrie selbst durchgeführt worden wären, so würde dort trotzdem mehr dahinter stecken als bei wüsten beleglosen Behauptungen.

@Cokedose

Dieses Beispiel soll nur zeigen das die Industrie alles macht um ihren Gewinn zu maximieren und die Bevölkerung für dumm zu verkaufen, jeder der glaubt das es nicht so wäre sollte man aufwachen.

@Fielkeinnameein

Dieses Beispiel soll nur zeigen das die Industrie alles macht um ihren Gewinn zu maximieren

Ja und? Das ist ja auch Sinn und Zweck ihrer Arbeit. Genauso auch Gelder in die Forschung zu stecken. Da ist nichts Verwerfliches dran. Im Gegenteil, so wird die Forschung kontinuierlich vorangetrieben. Es gibt auch genug Stoffe die nicht oder nur bedingt zugelassen werden, eben weil die Forschungsergebnisse nichts anderes zulassen.

@Cokedose

Willst du nicht verstehen das es nicht darum geht dass sie es tun, sondern wie sie es tun? Es ist einfach sinnlos dieses Thema mit dir zu diskutieren da du diese Sache nicht neutral und okjektiv betrachten kannst.

@Fielkeinnameein

Was heißt "wie sie es tun"?

Es ist doch legitim, dass sie Gelder dafür investieren um Nachweise zu erbringen die mit den ganzen unbelegten (!) Mythen und Märchen aufräumen die grundlos einen negativen Einfluss auf deren Geschäfte haben. Du würdest selbst genauso dagegen vorgehen wenn jemand über dich etwas behauptet was er nicht nachweisen kann.

Es ist nicht sinnlos mit mir zu diskutieren, denn wie du siehst mache ich fleißig mit. Das Problem ist nur, dass du nicht diskutieren willst, sondern mir einfach deine Ansicht aufdrücken willst. Aber darum geht es hier gar nicht, sondern darum dem Fragesteller hier zwei Seiten aufzuzeigen wo er sich dann eine eigene Meinung draus bilden kann.

da du diese Sache nicht neutral und okjektiv betrachten kannst.

Das ist in gewisser Weise richtig, trifft auf dich aber genauso zu. Denn ich betrachte die Sache mit Hilfe der vorliegenden und von sämtlichen betreffenden Behörden anerkannten Forschungsergebnisse und du lässt sie wiederum vollkommen außer Acht. Neutral und objektiv können wir es nur betrachten wenn wir eigene Studien und Versuche durchführen würden.

Was möchtest Du wissen?