In welchen Abständen sollte man die Impfung gegen Wundstarrkrampf (Tetanus) auffrischen lassen?

5 Antworten

Man sollte alle 10 Jahre mit einer Impfung auffrischen. Wenn du dir am Ende dieser 10 Jahre eine schwerere Verletzung zulegen solltest, kann es ein, daß der Arzt trotzdem zur Sicherheit noch eine Tetanusspritze verabreicht.

Ja, den Erreger kann man sogar im heimischen Garten einfangen. Eine Auffrischung alle 10 Jahre bei einer erfolgten Grundimmunisierung ist auf jeden Fall empfehlenswert. Kleiner Pieks - großer Schutz!

Der Erreger Tetanus tritt überall auf der Welt auf, auch bei uns. Ein Impfschutz ist zu empfehlen, Kinder erhalten die Impfe mit der Vorsorgeuntersuchung U3. Weiter dann mit 5 -6 Jahren, dann 1 x von 9 – 17 Jahren. Dann alle für Erwachsenen alle 10 Jahre. Jeder sollte diese Termine einhalten.

Alle 10 Jahr sollte diese Impfung aufgefrischt werden, meist in Kombination mit Diphterie und Polio.

Für Erwachsene ist die kombinierte Tetanus-Diphtherie-Impfung am besten geeignet. Für Reisende und medizinisches Personal, die ein höheres Polio-Infektionsrisiko tragen, ist eine Dreifachkombination aus Tetanus, Diphtherie und Kinderlähmung empfehlenswert. Zum Auffrischen genügt eine einzelne Impfdosis, auch wenn die letzte Impfung schon länger als zehn Jahre zurückliegt.

Wurde die Impfung als Kind versäumt, kann man die Grundimmunisierung mit drei Injektionen jederzeit nachholen. Wenn Sie nicht wissen, ob sie als Kind geimpft wurden, wird ebenfalls eine komplette Grundimmunisierung empfohlen.

Der Impfschutz ist sehr zuverlässig. Zeitabstände zu anderen Impfungen muss man nicht einhalten.

Was möchtest Du wissen?