immernoch sorge vor herzanfaelle?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ich deine anderen Fragen lese, hast du dasselbe Problem, was ich auch damals hatte, nämlich eine Herzphobie.
Bei mir wurde sie durch einmaliges Vorhofflimmern ausgelöst.
Ich fing danach an, die Kardiologie zu "studieren"
Nimm deine ganzen Blutdruck-und Pulsmessgeräte und wirf sie in die Mülltonne, sonst kommst du niemals davon los.
Es ist zu schaffen, davon loszukommen, ich habe es auch geschafft.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

hast du irgendwelche tipps ? Ich glaube ich werde echt verrueckt :/.

Es war auch meine theoie, dsss es durch den Vorfall von vor 5 tagen gekommen ist.

Aber ich weiß halt nicht ob mir mein Psyche einen streich spielt oder mein herz wirklich am ausflippen ist (also wegen dem virfall mit dem niedrigen puls und hohem blutdruck)

Ich muss sagen, dass alles (in einem leichtem stadium wenn man so sagen kann) angefangen hat als ich vor ein paar monaten, genau wie du, viel ueber das herz "studiert" und recherchiert habe. Ich habe auch oft erleichterung gemerkt nach EKG's und so aber mir schwirrt der eine Gedanke durch den Kopf mit dem "Ploetzlichen Herztod".

@Nicckk99

Einen Tipp geben ist ziemlich schwer.
Ich war nach einigen Jahren wegen meiner Herzphobie so am Ende gewesen, dass es mir dann sogar egal war, dass ich sterben könnte, ich konnte einfach nicht mehr.
Und wenn du keine Angst mehr vorm Tod hast, dann verschwinden auch sämtliche Phobien, weil ja eine Phobie im Endeffekt daraus besteht, dass man Angst hat zu sterben.

@Booooman

oh man :/ das klingt ziemlich hart. Ich hoffe Mein Leidensweg wird nicht mehr so lang sein...

Abrr echt vielen dank fuer die Antwort und freut mich, dasss du da raus gefunden hast!

Geh zum Arzt.

Und vielleicht solltest du das Blutdruckmessgerät weg geben. Je mehr du selber misst desto mehr machst du dich selber verrückt und dein Puls und Blutdruck spielt verrückt.

Hi,

geh zum Arzt und versuch es eintellen zu lassen, mit Tabletten, Gruß

ihc hab gestern ein Ekg machen lassen und ich war zu dumm um nachzufragen, abee wenn sie nichts sagst... Ist das dann ein gutes zeichen (hoffe ich)

@Nicckk99

hm, aber 120 ist zu hoch oder

@CliffBaxter

ja eben... der sxhwankt immer hin und her. Gestern hatte ich als ich aufgestanden bin einen 141 puls. Das komische ist, dass es phasenweise kommt... manchmal gibt es tag an dem ich einen normalen puls habe und dann gibt es so tage wie heute wo ich dann einfach einen 120er puls habe.

Gestern bin sogar ein kilometer durchgehend gegangen draußen. (war vorgestern noxh undenkbar bei mir)

Ich bin total vertweifelt wegen meiner körperlichen Verfasung, weiß jemand Rat?

Ich habe ständig wenn ich meinen Puls Messe einen recht langsamen und unregelmäßigen Herzschlag. Da hopst dann einfach mal ein Schlag aus der Reihe oder macht Pause und das nicht nur, wenn ich auf dem Sofa liege, sondern auch im stehen. Manchmal fühle ich mich besonders schlapp. Dann liege ich morgens noch im Bett mit einem Puls von 44. Ein Traum würden manche denken. Aber meien Pulsuhr spielt dann verrückt. Sie zeigt 44 an dann nur noch 40 und 3 Sekunden später 60 nur um dann wieder auf 50 und wieder auf 44 zu gehen. Das alles innerhalb von locker 20 Sekunden. Nein die Uhr ist nicht kaputt, ich kann die Anzeige, wenn ich zeitgleich meinen Puls an einer Schlagader Messe, nachvollziehen. Ich war auch deswegen schon beim Arzt. Habe ein Belastungsekg gemacht. Dort war beim Sitzen vor der Belastung 52. Der Test ging 15 minuten. Der Blutdruck war bei beginn 140/80. Am Ende hatte ich einen bei der Übung gemessenen Maximalspuls von 168 und 180/60, nach 5 minuten war der Puls dann bei 90 und 130/70. Er meinte, dass war ja kein Leistungstest sondern nur ein Belastungsekg und die Werte wären in Ordnung. Ansonsten meinte er noch, meine Beschwerden wären "vegetativ" und das ich am besten garnicht mehr auf meinen Puls achten soll. Ich hätte wohl ein "nervöses" Herz und würde diese unregelmäßigkeiten mehr beeinflussen, als ich es selber warhaben möchte.

Weitere beobachtungen die ich mache. Morgens vor dem aufstehen meistens 40-50. Nach dem aufstehen 5 minuten rumstehen 72 im stehen gemessen. in der Mitte des Tages im stehen 85. Beim Sport maximal 160-170. Direkt nach dem Sport 120, 10 minuten Später 95 im stehen. Abends geht der Puls dann wieder runter und kommt auf ähnliche Werte wie morgens. Immer wieder stelle ich dann aber diese Aussetzer beim Messen fest. Jetzt frage ich mich ja auch, kommen die nur vor wenn ich Messe weil ich mich selbst so verrückt mache? Ich steigere mich da so wahnsinnig rein, dass ich auch körperlich schon immer richtig "groggy" und erschöpft bin. Der Tag fängt schon nur mit Messen an. ICh Messe bestimmt 50-60 mal täglich meinen Puls und meistens ist er mir "meines erachtens" zu niedrig. Egal welche Untersuchung ich gemacht habe, immer sagen die Ärzte das es keinen Krankheitswert gibt. Immer nur, ja Sinusbradykardie aber solange sie nicht Ohnmächtig werden, kein Behandlungsbedarf. Machen Sie Sport und ernähren Sie sich gesund und werden sie alt damit. Aber ich kann nicht. Mein Puls dominiert mich. Ich denke immerzu nur daran. Jeder schwindel, jedes verändernde Körpergefühl, versuche ich immer in Relation zu meinem derzeitigen Puls zu setzen. Wird mir auf einmal etwas schlecht und ich Messe den Puls : Ah ja, etwas niedriger als vor 10 Minuten, daran liegt das jetzt! usw usw usw. So sieht inzwischen mein ganzer Tag aus. Spazieren, erstmal Puls Messen. Im Bett liegen, erstmal Puls messen. Sex mit der Freundin, erstmal Puls messen. Was soll ich nur tun? Ich glaube ich brauche dringend hilfe

...zur Frage

Blutdrucksenkende Mittel und deren Nebenwirkungen?

Guten tag :)
Ich hab da ein kleines Anliegen, welches wahrscheinlich etwas länger wird. Ich hoffe das sich das hier trotzdem jemand durchliest und mir eventuell weiterhelfen kann bzw etwas dazu sagen kann.

Ich fange einmal bei mir an.

Ich bin 24 Jahre alt, Wiege aktuell 123 Kilo und bin ca. 1,95m groß.

Ich war und bin nie der gesündeste mensch gewesen. Ich liebe Fettiges Essen und Zuckerhaltige Getränke ;) :D
Vor ca. 3 Jahren wurde bei mir ein 24h. Blutdruckmessgerät angeschlossen bei dem die Auswertung ergab, dass ich einen zu hohen Blutdruck habe. es war glaube ich ein Durchschnittswert von 150 zu 90. sowas um den dreh :P

Dann wurde mir Metroprolol 47,5 MG verschrieben. Anfangs eine Morgens und eine Abends. Aber ich habe mich niemals wirklich wohl gefühlt. Irgendwas stimmte einfach nicht mit mir.. Mir war oft schwindelig und auch schnell schwindelig.
Dann wurde die Dosis immer etwas reduziert, bis ich auf schließlich eine Tablette am Morgen kam

Ich weiß nicht mehr genau ob es mir danach wirklich VIEL besser ging oder nicht. die Erinnerung ist ziemlich verschwommen..

Jedenfalls habe ich dann selbstständig statt einer ganzen Tablette am Morgen nur noch eine Halbe genommen. ( Nie ohne Ärztlichen Rat, ich weiß ) :P

Trotzdem habe ich immer noch Beschwerden, in manchen Situationen zumindest

Die Hauptbeschwerden waren und sind eigentlich immer Schwindel, Abgeschlagenheit und manchmal ein Gefühl als hätte ich einen Kopf voll Watte

in der ganzen zeit, während ich die halbe Tablette genommen habe, hatte ich Mittags/Abends einen Blutdruck von immer so um die 140-145 zu 80-85 und Morgens nach dem aufwachen um die 125 zu 70. Mein puls ist mittags/abends immer ganz normal 60-90 kommt drauf an ob ich sitze und tv schaue oder unterwegs bin. Morgens nach dem wach werden ist der Puls auch schonmal auf 48 runter. Betablocker halt

Jedenfalls habe ich in den letzten Wochen gemerkt, dass mein Blutdruck etwas höher wurde. 150 zu 90 Manchmal noch höher.
von Gestern auf Heute wurde nochmal eine 24h Messung durchgeführt und der Durchschnittswert lag bei 156 zu 93.Mit dem Ergebnis hat mir mein Arzt verordnet ich solle am morgen eine halbe und am Abend eine halbe von den Metroprolol 47,5 Mg nehmen und zuzüglich hat sie mir candesartan 8 MG eine am morgen zu der halben Metroprolol verschrieben.Ich bin ganz empfindlich und leide auch seit meinem 14. Lebensjahr an Panikattacken die ich seit längerem eigentlich gut im Griff habe. Ab und zu kommen mal wieder ein paar Symptome in gewissen Situationen aber zu einer richtigen Panikattacke kommt es nicht mehr. Trotzdem bin ich sehr empfindlich und steigere mich sehr sehr schnell und intensiv in dinge rein.Nun habe ich (was ich natürlich nicht hätte machen sollen) nach candesartan Gegooglet und sehr viele erfahrungsberichte gelesen. Schwindel stand bei jedem Erfahrungsbericht dabei. Fühle ich mich so weil ich diese BLutdrucksenkende Mittel nehme? Ist das der grund ALlen Übels?

...zur Frage

Sinusbradycardie, Diskussion, was tun?

Guten Tag erstmal.

Zuvor möchte ich hier eine Diskussion mit Experten, wenn sogar Mediziner anwesend sind, mit solchen führen! Bitte keine Laien melden. Und mir ist auch bewusst das es mir hier nicht um Ferndiagnosen usw. geht, ich war deshalb beim Arzt. Jedoch noch nicht bei einem Kardiologen, da man in diesem verwurstelten Land komischweise erst Monate später Termine bekommt!

Ich war ende Juni, wegen zwei Dicken Füßen beim Arzt..wuste nicht was es war. Arzt machte EKG und Blutbild, habe da mal den Befund als Bild hier angehängt. Jedoch bin ich Insektenallergiker, was aber auch nicht ärztlich festgestellt wurde. Habe vom Arzt Überweisung zum Kadiologe bekommen.

Auf der Überweisung steht Diagnose/Verdacht "bradykardie (42 PF), RR 90/60" unter Auftrag " Vd. Kardiale Erkrankung"

Ich wurde 1 Woche Krank geschrieben..und 2 Tage später, fand ich zwei tote Bienen im Wohnzimmer aufm Teppich, und hatte li/re an den Knöcheln Einstichwunden von Insekten, diese Juckten auch...und dauerte bis ende Juli, das dies abheilte. Die dicken Füße waren dann nach drei Tage etwa wieder abgeschwollen. Das ich Insektenstiche nicht vertrage, erfuhr ich bereits vor vielen Jahren im Ausland.

Zu mir: bin 36, und betreibe seit 12 Jahren regelmäßig Sport, Kraftsport in Kombination mit Ausdauersport...damals mehr Kraftsport...seit 3 Jahren bevorzugt mehr Ausdauersport. Mehr oder weniger im Leistungsbereich sogar. Ich kenne mich mit Gesundheit ganz gut aus, achte auf Ernährung, rauche "nicht" mehr, zuvor von 17-24 geraucht. Seit Mai geh ich auch zusätzlich Seilspringen. Ich mach das jetzt immer in Kombination Joggen/Springen. In der Vergangenheit gern Intervalltraining mit Sprints usw...aber das mag ich nichtmehr, und Seilspringen macht mir total viel Spaß. Ich bekomm davon nicht genug....ich höre damit meist auf weil es langeilig wird da auf dem Fleck rumzuhüpfen. Ich achte sehr wohl mich nicht zu überlasten, und auch trainiere ich nicht um dauernd ausser Puste zu sein..ich bin ein geübter/erfahrener Sportler..ich "höre" auf meinen Körper bei Beschwerden und Schmerzen. Aber ich bin nie Erschöpft oder Kaputt nach diesen sportlichen Betätigungen..bin sehr ausdauernder Sportler..fühle mich Fit und Gesund, und bin abends da immer schön entspannt.

Mein Puls liegt nach meinem Messgerät meist immer im bereich von 46-56......eigentlich fast immer so um die 52 Einen Wert von unter 44 hat das Gerät noch nie gemessen. Ich kann Kaffee trinken, was meine Hyperaktivität ankurbelt, aber irgendwie nur geistig...mein Puls bleibt gleich..auch nach vier Tassen Kaffee! Nur geistig bin ich dann immer aufgewühlt. Beim Sport bin ich Fit, mir fehlts nicht an Leistungs, oder habe keinen Leistungseinbruch festgestellt. Selbst wenn ich vom "Seiljoggen" Heim komme ist Puls nur um die 60-70 Beim Gewichtheben hatte ich noch nicht gemessen.

Jedoch aber leide ich an einer häufigen Müdigkeit, die wohl davon kommt. Ich möchte einfach nur bisschen diskutieren...bis ich dann mal zum Kardiologen "darf"!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?