Ich weis nicht weiter mit meiner Atmung...

5 Antworten

ich kenne das. bei mir tritt es auf, wenn ich durch psychische situationen belastet bin und (hört sich doof an) wenn die luftfeuchtigkeit in der wohnung nicht stimmt. ich versuche es dann mit atemübungen und entspannung - leichter gesagt, als getan. neulich nacht bin ich aus dem bett "geflohen" und habe den rest der nacht vor dem tv geschlafen. die pubertät ist natürlich erst recht eine zeit der ständigen anspannung und unruhe. versuch auch, dich tagsüber auszupowern, damit du anschließend wirklich entspannt bist.

Schön erkannt! Es ist tatsächlich oft psychisch, auch wenn man es nicht wahrhaben will.

Du hast auch nichts Körperliches. Es ist psychisch bedingt. Es ist so, im Leben gibt es immer ein NEHMEN und ein GEBEN. Diese beiden, sagen wir mal Begriffe, haben mit der Luft im Allgemeinen zu tun. Also: wenn du schlecht Luft holen kannst, hängt das damit zusammen, dass du schlecht etwas ANNEHMEN kannst. Es gibt auch Menschen, die schlecht ausatmen können, die können schlecht etwas GEBEN. Hierbei handelt es sich nicht unbedingt nur um Materielles. Das GEBEN bei dir hat auch was mit zugeben zu tun, du gibst deine Ängste, Wut, Zorn nicht gern zu. Du frisst alles in dich rein. Wenn du richtig tief ausatmest, sagst du damit auch JA zum Leben. Kurzes flaches Atmen bedeutet, du hast viele Ängst in dir und andere negative Emotionen wie Wut, Hass, Neid, Ärger, aber auch Minderwertigkeitsgefühle. Menschen atmen flach oder können nicht mehr so tief atmen wie du, wenn sich derartige Emotionen anhäufen. Denn je flacher du atmest, je weniger nimmst du diese negativen Gefühle wahr. Das machst du unbewusst, so flach atmen, aber intuitiv weiß dein Körper: Wenn ich flach atme, spüre und merke ich nicht meine Ängste, meine Wut, meine Minderwertigkeit. Aber es ist sinnvoll dahin zu schauen, wo diese verdrängten Gefühle herkommen. Bei den meisten Menschen liegen sie tief in der frühesten Kindheit und darüber hinaus natürlich verwurzelt. Setze dich mal hin und atme so gut es geht tief ein, erst in die Brust und dann weiter in den Bauch, so dass er sich bläht. Beim Ausatmen schön langsam, dass der Bauch sich einzieht. Dieses Atmen mehrmals machen, aber schön ruhig atmen. Stell dir vor, du hast eine Kerze in dir drin, die du nicht auspusten darfst. Also ganz weiche zarte Atmung, aber so tief wie möglich. Dann sage zu dir: Alle meine Ängste, alle meine Wut (oder was es auch ist) will ich jetzt spüren, die Angst (z.B.) darf jetzt da sein. Nun spüre hinein, wo die Angst sitzt. Im Bauch, im Magenbereich, im Herzbereich, vielleicht im Kehlkopf und dir ist als säße ein Kloß im Hals? Spüre genau hin, nimm wahr. Mache das mehrmals die Woche. Du wirst sehen, dein Problem wird sich lösen. Denn das mit dem Luftholen können die Ärzte auch nicht finden, weil es deine verdrängten Gefühle sind, die du seit deiner frühesten Kindheit verdrängen musstest, weil es sonst zu weh getan hätte. Die meisten Kinder gehen in diesen Verdrängemodus, weil ihre Gefühle oft von den Eltern nicht angenommen oder beachtet werden. Es heißt dann z.B. wenn ein Junge Angst hat und weint: "Ist doch wieder gut, ein Junge ist doch tapfer, der hat doch keine Angst." Die Angst verdrängt jetzt das kleine Kind, weil es merkt, die Erwachsenen können damit nicht umgehen und entwickelt jetzt sogar noch Scham, weil es Angst hat - ein Teufelskreis für das kleine Kind. Diese ganzen Kilos von unterdrückten Gefühlen kommen dann irgendwann zum Vorschein. Bei dir in Form von der Atmung. Mache diese Übung und du wirst sehen, bald geht es dir besser. Sei in Zukunft authentisch, sage auch mal NEIN, zeige deine Gefühle auch nach Außen, schlucke nicht alles runter, denn damit tust du dir keinen Gefallen.

Hi XayaX97 ---- Sag mal hast Du irgendwelche Probleme oder Sorgen oder Ängste ? Manchmal reagiert das Unterbewust sein mit Störungen im Körper," ----- Dein Gehirn reagiert ZB. auf Ängste und Sorgen mit === Körperlichen Problemen === das nennt man -----Psychosomatische Ängste und da sendet das Gehirn ZB, Schmerzsignale aus!! Gehe mal zu einem === Psychologen und erzähle ihm mal DEINE PROBLEME ,"" der kann dir mit Sicherheit weiterhelfen ! Es gibt viele Jugendliche die in ihrer --Pubertät Probleme haben und denken damit komme ich schon alleine klar oder dass Problem alleine gar nicht erkennen !!! Wie gesagt ====== Psychologe !!! ===== NICHT ---------Psychiater ---------- Probiers mal Du wirst sehen er kann dir bestimmt Helfen !! L. Gr. Radschula .

Das Problem ist oft nicht das Einatmen sondern das Ausatmen. Das soll bedeuten: Bevor du versuchst tief einzuatmen, solltest du erst einmal alle vebrauchte Luft aus den Lungen lassen. Geh mal im Netz nach "Lippenbremse" suchen. Ich mir sehr gut denken kann (eigene Erfahrungswerte mit dem Problem), dass es nichts mit der Lunge zu tun hat. Siehe piadina.

Hey :-) genau so hat es bei mir vor ein paar wochen auch angefangen, mein doc hat mir asthmaspray gegeben, für den schlimmen fall... dann wurde auf allergie getippt... heute habe ich endlich meinen allergie test....lunge und ekg hab ich auch mit normalen befund hi ter mirgute besserung

Was möchtest Du wissen?