Ich kann mein Beruf nicht mehr ausüben aufgrund einer Allergie

1 Antwort

Wenn man den erlernten Beruf nicht mehr ausüben kann wegen einer Allergie zum Beispiel, kann man ja eine Umschulung machen.

Ja, die Möglichkeit besteht.

Wie läuft sowas ab?

Zunächst einmal sollte man ein Attest vom Arzt haben, das man den Beruf nicht mehr ausüben sollte, bzw. das man eine bestimmte Allergie hat.

Dann kommt es auf Ihre Berufsjahre an, wo man einen Antrag auf Umschulung stellen kann/muss.

  • Haben Sie die Anwartschaftszeit von 15 Jahren erfüllt, so ist der Rententräger zuständig. Das ist finanziell und auch aus anderen Gründen besser.

  • Haben Sie die Anwartschaftszeit nicht erfüllt, so müssen Sie den Antrag bei der Agentur für Arbeit stellen.

Dann müssen Sie Ihre Ärzte von der Schweigepflicht entbinden und ein medizinischer Dienst wird Sie entweder untersuchen oder die Atteste beurteilen.

Der medizinische Dienst befürwortet oder lehnt eine Umschulung ab, zumindest gibt er eine Stellungnahme ab.

Hält man eine Umschulung für erforderlich, dann wird man mit Ihnen ein Gespräch führen um rauszufinden, wie es weitergehen soll.

Es ist immer gut, wenn man sich schon vorher Gedanken macht, was man machen möchte. Man sollte aber auch alternative Möglichkeiten in Betracht ziehen.

Je nach dem was Sie für einen Beruf haben, besteht vielleicht die Möglichkeit, eine Weiterbildung in Ihrem Beruf zu bekommen ohne das Sie gesundheitliche Einschränkungen haben.

Man kann/wird einen Berufsfindungslehrgang machen, um Ihre schulischen Kenntnisse und sonstigen Fähigkeiten zu prüfen.

Anhand Ihrer Ergebnisse wird man entweder Ihrem Berufswunsch zustimmen oder Ihnen einige andere Berufe vorschlagen, von denen Sie dann einen auswählen können.

Eine Umschulung dauert in der Regel 24 Monate und man hat 2 Praktika von je 3 Monaten.

Manchmal kann man vor der Umschulung einen Vorbereitungslehrgang (zumindest war es bei mir so)von drei Monaten machen, wo man seine schulischen Kenntnisse auffrischt.

Wenn Sie noch Fragen haben, gehen Sie auf meinen Nicknamen und machen entweder eine Freundschaftsanfrage oder Sie schicken mir ein Kompliment mit dem Sie dann einmalig am Tag Ihre Fragen stellen können.

Bei einer Freundschaftsanfrage und deren Annahme kann man sich Nachrichten hin- und herschicken.

MfG

johnny

Was möchtest Du wissen?