Ich habe laut BMI Untergewicht, aber das kann nicht stimmen?

8 Antworten

Heyy, Dass du dich zu dick findest ist komplett normal, jeder mensch auf der ganzen welt findet sich wahrscheinlich zu dick. Am besten, du hörst auf die Meinung deines Umfelds. Du kannst jederzeit sport treiben, aber bei Untergewicht musst/solltest du dich nicht kalorienarm ernähren. Dass du viel ungesundes isst und trotzdem nah an der grenze zum Untergewicht bist hat dann wahrscheinlich nichts mehr mit ernährung zu tun. Dass hängt mit den Genen zusammen. Du Glücklicher! Wenn ich ungesund essen dürfte ohne zuzunehmen, würde ich mich freuen. Ganz ehrlich, achte nicht so krass auf die Kalorien, auch wenn du überzeugt bist, dass du zu dick bist. Denn sowas kann leider schnell zu Magersucht führen!

ach was.

du bist gut und noch weit von einem echten Untergewicht entfernt.

Als ich 19 war, war ich auch so dünne. ich bin heute 30+ und habe einen BMI von 31.

Aber wenig Fett und viel Muskeln (ich rudere und mach kraftsprot). Der BMI ist eine HILFSINFOMATION. Alleine hat er keine, wirklich garkeine aussagekraft.

Du wirst jetzt noch in die Breite gehen und bist dann bald wieder gut. Also alles ganz entspannt!

(Fang jetzt bitte nicht aus Angst das Fressen an :D )

  1. Ein gesunder Körper braucht Fettpolster. Was für dich bereits ein Grund zur Abnahme sein kann, ist oft das was dich tatsächlich gesund macht. Wenn bereits dein Freundeskreis der Meinung ist dass man sich Gedanken machen muss, dann würde ich eher mal auf die vielen Stimmen lauschen statt nur der eigenen Meinung statt zu geben. Der Moment wo Du keine Fettpolster mehr finden würdest, wäre der ab dem Du selbst nur noch ein Gerippe bist.

  2. Ja der BMI ist keine Allgemeinlösung, schon gar nicht für jeden. Er ermittelt einen statistischen Durchschnitt, der nicht für jede Person in gleicher Gewichtung gültig ist. Sei es weil Du jetzt plötzlich 2 Tage im nächsten Lebensjahr steckst und nicht nur ein halbes Jahr, oder weil die Muskeln eines BodyBuilders deutlich mehr wiegen als die schwabbelige Fettmasse eines Couchpotatoes. Eine zuverlässige Berechnung deines Körperfettanteils und etwaigen Handlungsbedarfs (in beide Richtungen) kann nur ein Arzt vornehmen.

Bevor 2. nicht geklärt ist sind Tipps sowieso für die Katz. Auch das sind Punkte die Du besser mit deinem Hausarzt abklärst. Generell heißt Sport nicht gleich Gewichtsabnahme sondern auch Muskelzunahme. Es könnte auch sein dass Du durch Sport im BMI wieder steigst statt weiter zu fallen. Eine präzise Prognose kann dir hier im Netz niemand stellen. Nur: Pinn dich nicht an Zahlen fest die nicht für dich gemacht wurden.

Ich will ja kein Gerippe werden sondern nur viel weniger Speck an Schenkeln, Po und einen 100% flachen Bauch haben. Heutzutage wird ja schon alles normal Schlanke als krankhaft untergewichtig abgetan und für Übergewicht steigt die Toleranz schon soweit, dass das einem auch noch als gesund verkauft werden soll. Ja, dass der BMI für mich nicht zwingend aussagekräftig ist habe ich mir auch gedacht. Wenn ich aber auf Dauer mehr Kalorien verbrenne als ich einnehme muss ich ja irgendwann abnehmen, auch wenn leichte Fettpolster durch schwerere Muskelmasse ersetzt werden, oder? Solange ich schlank und das ganze überschüssige Fett loswerde ist mir mein Gewicht eigentlich auch schnurz...

Ach der BMI ist nur so ne Art Allgemeinmessung. Es gibt nun mal keinen Maßstab der auf alle zutrifft. ich bin eigentlich auch normal, laut BMI aber Untergewichtig. Solage du dich normal und gesund fühlst ist alles supa.

Isa

normal ist eine bmi bei 18 also bist du nicht untergewichtig das ist man erst mit <18

Die 18 gelten für Frauen ... nicht für Männer. Bei Männern ist eher die 20 der Richtwert, aber ich finde diese Zahlentabelle eh schwierig, wenn man sie zu genau befolgt. Sie sollte wirklich lediglich als das genutzt werden, was sie ist ... als Richtwert. Sie sollte aber nicht als Maßstab für ein "Muss-Gewicht" gelten.

Was möchtest Du wissen?