Ich habe Angst vorm Zahnarzt?

3 Antworten

Ich bin auch Zahnarztschisser gewesen. Bestimmt 20 Jahre ohne einen ausgekommen.

Ich hatte nie Probleme.

Damals dachte ich: Zum Glück.

Heute weiß ich: Hätte ich mal Schmerzen gehabt, dann wäre ich früher gegangen.

Ich bin dann hingegangen, weil Zahnstein zu viel wurde.

Ergebnis: Parodontose. Mit entsprechender Behandlung und später dann noch eine KieferOP.

Aber: In allen Behandlungen gab es nie wirklich etwas, wovor ich früher Angst hatte. Selbst Spritzen waren harmloser als gedacht, ein Mücke sticht schlimmer zu.

Es hat geholfen, dass der erste Termin ein „Nur schauen, nichts machen“ Termin.

Vielleicht machst du das auch, selbst wenn du Schmerzen hast und Tags darauf den „richtigen“ Termin.

Bei dem ersten Behandlungstermin hat mir die ZFA, war ne Azubine und hätte vom Alter her locker meine Tochter sein können, die Hand gehalten. Das hat mir unheimlich geholfen.

Du schaffst das, es gibt kaum etwas beim Arzt und Zahnarzt, was Angst machen könnte. Es ist alles Kopfkino und das ist leider sehr hartnäckig.

Rede offen mit dem ZA, der hat das gelernt und weiß um die Ängste von Patienten.

Hallo

Den wichtigsten Tipp den ich geben kann, ist Vertrauen. Vertraue dem Zahnarzt. Ich war selber 10 Jahre nicht beim Zahnarzt, bis ich irgendwann nicht um eine "Wurzelbehandlung" drum herum gekommen bin. Ich hab es aufgeschoben vor Angst vor den Schmerzen.

Im Endeffekt war es nichtmal Ansatzweise schlimm. Ich konnte meine Angst nur überwinden indem ich 2x den Arzt gewechselt hatte, dadurch hatte ich einen dem ich absolut Vertrauen konnte und alles ging von selbst

Ablenkung während der Behandlung wäre auch noch eine Idee.

Was möchtest Du wissen?