Ich bekomme morgen alle meine Weisheitszähne raus und werde mit Lachgas betäubt?

5 Antworten

Es kann halt sein, dass das Lachgas bei dir nicht wirkt durch den Drogenkonsum. Dann werden dir halt die Zähne bei vollem Schmerzempfinden rausgerissen. Ich wünsch dir schon mal viel Spaß!

wenn es eine kreutztoleranz zwischen thc und lachgas gäbe, dann wäre das so. ist meines wissens nach aber nicht so.

vermutlich ist es egal, solange du nichts mehr im blut hast.

meines wissens nach gibts da keine kreuztoleranzen. sagen würde ich es ihm trotzdem. er unterliegt der schweigepflicht und darf das nicht weiter erzählen.

Guten Tag, 

bevor solche Operationen stattfinden, müssen von dem Patienten sowieso Fragebögen ausgefüllt werden. Dort wird z.B. auch gefragt, ob man jegliche Art von Drogen zu sich nimmt.

Gruß, Ralf

ja das weiß ich hab es aber noch nicht ausgefüllt weil ich wie gesagt nicht weiß ob es überhaupt von nöten ist davon zu sprechen

@abxjsbdusv

Ich würde Dir empfehlen, dass Du diese regelmäßige Einnahme einfach erwähnst. Der Arzt unterliegt einer gewissen Schweigepflicht. Er wird schon nicht gleich der halben Stadt davon erzählen.

Vor jeder Betäubung wird gefragt, ob man noch andere "Medikamente" nimmt. Da sollte man das bei regelmäßigem Konsum schon erwähnen.

Den Zahnarzt über Deinen Cannabis-Konsum zu informieren ist unnötig. Cannabis hat keinen negativen Einfluss auf die Lachgas-Betäubung; überdies wirst Du wohl nicht vollkommen zugekifft auf dem Zahnarztstuhl sitzen, wenn Du bereits die Erfahrung gemacht hast, dass Cannabis in der Lage ist positive wie negative Empfindungen zu verstärken.
Dass man Cannabis zu sich nimmt, ist bei solchen Eingriffen ähnlich nebensächlich wie Kaffee-, Tee- oder Nikotinkonsum.

Was möchtest Du wissen?