Hypochonder? :-)

5 Antworten

ein hypochonder ist davon überzeugt, eine bestimmte erkrankung zu haben z.b. herzerkrankung. er sucht immer wieder ärzte auf, um sich untersuchen zu lassen. er glaubt dann aber dem befund nicht, der seine gesundheit bestätigt. man nennt hypochonder manchmal auch koryphäen-killer, weil sie teilweise ganz stolz darauf sind, welcher sonst so tolle spezialist bei ihnen ihre krankheit nicht gefunden hat. da mit der begründung "ein schlechter arzt findet meine krankheit nicht" alle negativen befunde erklärt werden können, wird der hypochonder eher nicht zur einsicht gelangen, dass mit ihm etwas nicht stimmt. daher du wirst eher keinen treffen, der sagt "ich bin hypochonder". bei dieser erkrankung hat man nämlich keine krankheitseinsicht, d.h. man versteht nicht, dass man krank ist. die krankheit ist aber therapierbar (psychotherapeut + psychiater).

Ich weiß nicht ob ich das auch habe aber ...

Seit 1 Monat hab ich an meiner Familie gefacht was wenn sie sterben was mache ich dann??

Aufjedenfall hab ich ne schlimme Panikattacke bekommen ich dachte ich sterbe jetzt oder ich falle in ohnmacht 😝 gleich am nächsten Morgen bin ich zum Art gegangen er hat mein blut abgenommen und mein orin alles ok ich wahr erleichtert .. 2  woche. Später habe ich dies gefühl bekommen das ich wenig luft bekomme und war wieder beim Art er hat einen lugentest gemacht alles ok und dann kam einens nachts war ich auf Instagram und habe gesehen das da einer an blutkrebs leidet ich habe dies gegooglt und plötzlich hatte ich das Gefühl als hätte ich das auch und dann habe ich Kopfschmerzen bekommen und ich dachte ich leide unter tumor und meine kehle hat sich vergrößert und ich dachte uch habe krebs und jetzt habe ich immer noch Angst:/

Ein Hypochonder ist ein 'eingebildeter Kranker', der aus jedem winzigen Zipperlein eine lebensbedrohliche Krankheit macht, jeden Schnupfen zur Lungenentzündung erklärt...

Heilen kann man so einen bestenfalls mit einer Gehirnwäsche - der eine kurze Pschoanalyse vorangehen sollte, um zu wissen, was er damit eigentlich bezweckt.

H´s bilden sich Krankheiten ein - es ist in der Realität aber nicht so, wenn es nicht mehr im normalen Rahmen ist, sondern die Person oder die Umwelt darunter leidet, oder es zu oft...vorkommt, dazu noch andere Störungen ist es pathologisch und kann behoben werden bei einem Therapeuten

Seit zwei Jahren Hypochonder.

Jedes kleine Weh Wehchen bedeutet für mich Krebs.

Wegen was ich schon alles beim Arzt war, das ist wirklich unglaublich.

In Spitzenzeiten habe ich nichts mehr gegessen, denn mein Gedanke war, jedes Gramm Fett in meinem Bauch, kann Darmkrebs verursachen. Ich habe nur noch Tee getrunken den ganzen Tag lang. Ich hatte sogar bei einem stinksnormalen Pickel Angst, es kann Hautkrebs sein. Bei blauen Flecken habe ich Angst, es ist Leukämie. Bei Kopfschmerzen, ein Hirntumor. Bei Halsschmerzen, Kehlkopfkrebs. Bei Verspätung meiner Regelblutung, Gebärmutterhalskrebs oder Eierstockkrebs.

Es ist wirklich ein Gedankenspiel, dass dir das Leben zur Hölle macht!

Mitlerweile geht es. Ich weiß, dass es nunmal jeden treffen kann und es ist das Leben, ich kann es nicht ändern. Die Angst ist noch da, die wird auch nie verschwinden, aber ich weiß damit umzugehen.

Was möchtest Du wissen?