Hunde Op Verstopfung kosten

5 Antworten

Ich kann einfach nicht nachvollziehen warum man für den ernstfall nicht zumindest eine Hunde-OP-Versicherung hat. Diese Verträge kosten gerade einmal um die 10-12,- Euro im Monat. Das ist gegenüber einem Kostenrisiko von mehreren tausend Euro (Magendrehung z.B. 2500-3500,00) nicht gerade viel. Und wenn man das nicht investieren möchte, was ist einem der eigene Hund dann wert?

Ich habe für jeden meiner Hunde so einen Vertrag (derzeit 3!) und kann zumindest sagen das bei Etremsituation alles getan werden kann das meine Fellnase gerettet wird, egal ob ein Besoffener sie angefahren hat oder was auch immer. wenns um die eigene Karosse geht wird an nichts gespart, vom beheizten Sitz bis zum verchromten Zündfunken alles dabei, aber wenn es um die Verantwortung für ein Lebewesen geht, dann ist jeder Euro zu viel? Ich könnt mich glatt aufregen!

Willkürlich gegoogelt finden sich zig Anbieter für diese Verträge, z.B. http://www.tierversicherung-info.de/op-versicherung/

Man kann sogar nachrechnen lassen welche Unsummen das kostet. Hilft aber nicht wenn der Hund schon was hat. Wäre aber für die Zukunft besser!

Also tut was für die Hunde, denn die haben nur Euch und muessen sich auf Euch verlassen können!

Meine ältere Schwester ist Tierärztin und meinte, dass Operationen zwischen 600€ bis 1200€ kosten können. Leider ist es sehr wichtig, dass der Hund versichert ist, sonst könnten Operationen sogar noch teurer werden. Natürlich hängt es ab, bei welchem Tierarzt dein Hund ist.

Bei Verstopfungen ist in manchen Fällen eine Operation gar nicht erst nötig, sondern Medikamente. Mein Hund hatte auch Verstopfungen, und mit einem Brei, dass mit einer Lösung (die man vom Tierarzt bekommt) vermischt, waren seine Verstopfungen wie von Zauberhand verschwunden.

Wenn der Tierarzt es dir aber so geraten hat, dann sprich noch mal mit ihm ob es andere günstigere Alternativen gibt. 

Wenn nicht, dann frag nach!

Leider muss man für ein Hund viel Geld ausgeben, damit er gesund leben kann :(

Hoffe, es konnte dir helfen!

Vielen Dank! Was für eine Erleichterung 

Es geht noch günstiger...Sauerkraut gut waschen und unter Nassfutter mischen! Dann geht die Post ab 😉

Eine Krankenversicherung ist nicht wichtig wenn man regelmäßig Geld zu Seite legt. 

Ich hab für meine auch keine, da die meisten nicht alles abdecken. Das geld das ich in so eine Versicherung stecken würde leg ich jeden Monat auf ein Konto.

wie  kommst du  drauf , dass  dein hund wegen verstopfung opperiert werdenmuß??-- welcher arzt hat dir das gesagt oder entspringt  das deiner phantasie???

im algemeinem helfen da medis ode r auch einfach ein vernüntiges hungegerechtes GETREIDEFREIES  FUTTER-- was natürlich auch  sein geld kostet . nassfutter sollte es sein !!!wir predigen hier  doch nicht umsonst-- das hunde  kein frolic und solchen mist  bekommen so llen-- 

bitte besprich das mal in ruhe mit deinem  tierazrt  und dann kommt ihr auch auf eine lösung--

aber bitte HEUTE NOCH und nicht erst  einen notfall heranzüchten  fürs  wochenende -

-DANN  wirds richtig teuer , wenn du dann  wochenedzuschlag zahlen mußt !!

in zukunft-- auch wenns  zigarettengeld  dann kürzer treten muß-- jeden monat   eine summe zurücklegen -20-50 €uronen sollten es  sein, genau FÜR SO EINEN FALLL--  stell dir vor  dein hund wird angefahren -- was machst du dann  ??einschläfern  tut nicht jeder tierarzt -erst  wird alles  gemacht,um das tier zu retten und DAS kann dann mal  in die tausende gehen !

Wieso fragst du nicht einfachen deinen TA was es kostet und ob er eine Ratenzahlung akzeptiert.

Dann solltest du raus finden wieso dein Hund verstopfungen hat. zu viel Knochen, falsches Futter damit es nicht meht vor kommt.

Ich wünsche dir wirklich nichts Schlechtes...

Stell dir vor: du bist krank, du hast keine Krankenversicherung, wie lange würdest du denn zögern mit der Behandlung?

Warum muss dein Hund wegen Verstopfung operiert werden?

Wenn du so verantwortungslos bist und deinen Hund leiden lassen willst wegen nicht getroffener Vorsorge, dann lass das Tier jetzt sofort behandeln und geh in deiner Verwandtschaft und bei Freunden betteln und sammel Geld für die Behandlung...

Es soll sogar Banken geben, da kann man sich Geld leihen - Kredit aufnehmen heißt sowas...

Ein freundlicher Tierarzt erlaubt dir vielleicht auch eine Ratenzahlung - nur: die Raten müssen dann auch regelmäßig bezahlt werden.

Alles Gute für deinen Hund

Was möchtest Du wissen?