Hund verträgt kein Rindfleisch?

5 Antworten

Ja, darauf kann ich mir einen Reim machen. Bei Fertigprodukten ist "alles" vom Rind in der Tüte, das heisst da ist auch Pansen und andere Innereien mit drin und nicht nur reines Fleisch. Bei deinem "Rindergulasch" war eben nur Muskelfleisch drin.

Mein Hund verträgt z.B. Rinti Rind nicht - weil da viel Pansen drin verarbeitet ist - meine hat kein Problem mit Rind sondern nur mit Pansen.

Kochen verändert die Stucktur und den Geruch, wohl aber nicht das Eiweiß auf das der Hund evtl. allergisch reagieren könnte, genausowenig wirkt das einfrieren auf irgendwas. Bein einfrieren werden aber Zellen beschädigt und das Fleisch richt besser für den Hund, daher mögen viele Hunde Fleisch lieber wenn es mal eingefroren war.

Eine Allergie würde sich mit Juckreiz zeigen, mit Ohrenentzündungen mit Durchfall und immer wiederkehrenden Bauchschmerzen mit Gasbildung. Ich denke das es keine Allergie gegen Rindfleisch ist - zumal du ja gesagt hast, das er das reine Muskelfleisch exzellent vertragen hatte.

Es gibt übrigens noch sehr viel mehr Fleischsorten als nur diese zwei. Meine bekommt auch Lamm, Truthahn, Kaninchen, Ziege, Fisch usw.

Was fütterst du außer Muskelfleisch denn sonst noch?

Als wir anfingen unseren Chow Chow ( jetzt fast 7 J. alt ) zu barfen ( bis heute 70 % Frischfleisch, 30 % Trockenfutter ohne Getreide + Vitamine, Minealien, Gemüse, Öl... ), merkten wir nach einer Weile, dass er regelmäßig Durchfall bekam.

Alle Untersuchungen beim Tierarzt ( Giardien etc. ) waren ergebnislos. Also fingen wir an, nacheinander bestimmte Fleischsorten weg zu lassen. Und, siehe da: es war das Rindfleisch, auf das er mit Unverträglichkeitssymptomen reagierte.

Anfangs vertrug er allerdings auch noch Trockenfutter ( oder auch mal eine Dose ) mit Rind, und sogar ( frischen ) Rinder-PANSEN... Doch, nach und nach, über Monate wurde er immer empfindlicher. Heute bekommt er nicht mal Leckerlies, in denen Rind ist.

Möglicherweise wird sich die Unverträglichkeit ( eine Allergie ist noch etwas anderes ) bei deinem Hund auch noch verändern. Wahrscheinlich dann aber zum "Schlechteren" hin.

Beobachte das genau. Am besten notierst du jeden Tag, was der Hund gefressen hat, und wie er sich danach fühlte. Dann wirst du herausfinden, was er ( zur Zeit noch ) verträgt, und was du nicht mehr füttern solltest...

Und, wie gesagt: was er verträgt und was nicht, kann sich noch ändern. Viele Hunde, die kein Rind vertragen, reagieren z.B. auch empfindlich auf Wild ( Rotwild )... Einfach ein Auge drauf haben und auch lassen ;-)

Viel Erfolg euch beiden :-)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – fast 50 Jahre Hundehaltung, Zucht, Ausbildung...

Topp Antwort!

Ich empfehle dir mal das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen" zu lesen, da steht genau drin was diese Allergien bedeuten.
Warum füttert man sein Tier mit Rohfutter und Trockenfutter?

Frage mal deinen Tierarzt nach einem Labor. Oder suche selbst eines. Schicke dann Proben - vorher fragen, wie genau die gelagert werden müssen - aller drei Fleischarten ein und frage nach den Unterschieden. Darauf basierend könntest du mit dem Tierarzt überlegen, was der Hund da nicht verträgt.

Gleich an eine Allergie zu denken, halte ich für verfrüht und außerdem gibt es "den" Allergiest gar nicht, soweit ich mich erinnere, ist das Procedere bei einer Futtermittelallergie recht umfangreich.

Mein Hund wurde erst gebarft, inzwischen wird er von mir bekocht, weil er Rohfleisch nicht mehr verträgt.

Wie hier schon andere user darlegten, denke auch ich, Dein Hund reagiert auf einzelne Bestandteile Deines Futters. Ansonsten würde ihm das Schlachterfleisch vom Supermarkt gleichermaßen Übelkeit verursachen.

Koch das Fleisch ab uns beobachte, was passiert. Mein Hund verträgt fettes Fleisch gar nicht gut und reagiert mit Durchfall und Erbrechen. Trotzdem kauf ich oft Querrippe, schneide den Talg ab, lasse ihn aus und mach damit belgische Pommes! Für mich, nicht für den Hund! :) Der bekommt dass schiere Fleisch, welches ich kurz durchbrühe.

Vielleicht hat dein Hund eine Unverträglichkeit bei bestimmten Arten von Rind? Der Hund einer bekannten erbricht immer bei fertigem Rind. Vielleicht ist bei deinem Hund auch so(deswegen kann er Trockenfutter auch ganz normal essen).

Liebe Grüße

Pille extreme Nebenwirkungen was tun?

Hallo, ich bin 22 Jahre und wollte mal eure Erfahrungen und Meinungen, Tipps etc zu diesem Thema hören. Ich habe vor ca 8 Jahren wegen meiner starken Menstruationsbeschwerden die Pille Femikadin 20 begonnen und soweit ich mich erinnern kann super vertragen. Habe sie allerdings nach ca 2 Jahren wieder abgesetzt ( weiß selber nicht mehr genau wieso) jedenfalls habe ich mich als ich älter wurde sowieso gegen eine hormonelle Verhütung entschieden . Leider leide ich je älter ich werde unter immer stärkeren Menstruationsbeschwerden ( extreme Unterleibschmerzen, Übelkeit, Grippeähnliche Symptome vor der Periode etc.) Daher habe ich mich beraten lassen und nun vor 11 Tagen wieder mit der Femikadin 20 begonnen. Nun habe ich aber seit dem 2-3 Einnahmetag extreme Übelkeit. Ich bin total müde und antriebslos und extrem schlecht gelaunt schon fast depressiv. Außerdem habe ich durchgehende Zwischenblutung und seit heute starke Stiche im rechten Unterleib uvm. Kann das sein obwohl ich sie früher vertragen habe ?

Habe heute bei meinem Frauenarzt angerufen und ihm alles kurz geschildert und nachgefragt ob es schlimm ist die Pille wieder abzusetzen. Er meinte wenn die Beschwerden tatsächlich von der Pille kommen müsste diese direkt wieder besser werden.

Nun habe ich trotzdem Angst das sich dann alles nochmals verschlimmert. Ich ziehe am Wochenende um und muss daher fit sein. Ich weiß das wenn man die Pille nach mehreren Jahren absetzt, es zu verschiedene Symptomen kommen kann bis sich der Hormonhaushalt wieder eingependelt hat. Ist das auch nach kurzer Zeit (11 Tagen) der Fall oder kann es echt nur Berg auf gehen?

Will die Pille aufjedenfall wieder absetzen. Ich weiß 3 Monate dann müsste sich alles einpendeln aber Ich denke das war eine Kurzschlussreaktion wieder damit anzufangen und werde hoffentlich einen anderen Weg finden meine Schmerzen in den Griff zu bekommen. Weil mir geht es echt beschissen!!

Nochmals zu der Frage ist mein Hormonhaushalt jetzt schon total durcheinander und schwer wieder in den Griff zu bekommen? Hat jemand die selben Symptome ? Und steigt das Risiko für die Nebenwirkungen nach dem Absetzen vielleicht noch mehr ?

Danke für eure Antworten

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?