Hund hat oft Bauchschmerzen, Durchfall und ist sehr lustlos?

5 Antworten

Natürlich kann das von Medikamenten kommen. Obwohl Herzmedis normalerweise gut vertragen werden. Was genau bekommt sie denn für Tabletten ?

Was fütterst Du ? Verträgt sie da vielleicht etwas nicht ? Ist der Kot untersucht worden auf Giardien/Parasiten/Kokzidien und Bakterien etc ? Laß mal ein großes Kotprofil machen.

Wenn nichts zu finden ist, kauf Dir mal in der Apotheke "Gastricumeel". Bei akuten Schmerzen gibst Du ihr stündlich 2 Tabletten. Die Tabletten mit einem Tropfen Wasser ein bisschen aufweichen lassen. Dann schmierst Du den Brei einfach auf das Zahnfleisch. Das Mittel wirkt über die Schleimhäute - soll also nicht mit Futter gegeben werden.

Dann kannst Du noch Weihrauchkapseln versuchen (z.B. von Pernaturam). 3 x täglich 1 Tablette über längere Zeit.

Gute Besserung !

Geh wieder mit ihr zum Tierarzt.

Durch die Medikamente können Leber und Nieren in Mitleidenschaft gezogen werden. Der Tierarzt kann die Werte schnell überprüfen.

Blut im Kot ist wieder eine andere Sache. Das kann viele Ursachen haben. Auch dazu sollte sie untersucht werden.

Wenn sie nicht frisst und ungern läuft, sind das Alarmzeichen.

Geh mit ihr zum Tierarzt. Und wenn ihr nicht mehr zu helfen ist, lasse sie erlösen, damit sie sich nicht weiter quälen muss.

Alles Gute für euch!

Was hat denn der TA zur Ursache der schlechten Leber- und Nierenwerte gesagt? Wurde mal eine Kotuntersuchung gemacht?

Ich würde mir die Meinung eines zweiten Tierarztes einholen.

Riesen baustelle ....der Zustand klingt mehr als kritisch.

Geh in eine tierklinik, die haben noch andere (bessere) fachliche und auch materielle kompetenzen zu verfügung.

Mehr kann man dazu nicht sagen.

Was machst du dann im Internet?!

Schnapp dir das arme Tier und ab zum Tierarzt! Wenn meine Hunde so leiden würden, würde ich doch nicht erst irgendwelche Leute fragen was los ist!

Wenn du weiter gelesen hättest, hättest du ja gelesen das wir bereits mehrfach da waren!

Ich habe alles gelesen, keine Sorge! Euer Tierarzt ist anscheinend nicht fähig dem Tier zu helfen oder es zu erlösen. Ab in eine Klinik.

Hund hat starke Bauchkrämpfe, kennt ihr diese Symptome?

Mein Hund (franz. Bully) hat seit nun mehr 3 Wochen mit Bauchkrämpfen zu kämpfen. Sofort zum Tierarzt, erste Diagnose, was falsches gegessen. Am zweiten Tag wurds schlimmer. Röntgen ergab harten Kot im Enddarm, also Verstopfung. Nach einem Tag aber normal Kot abgesetzt und 2 Tage später immer noch Bauchkrämpfe. Nach Ultraschall und Bluttest, vergrößerte Leber und Gallenblase (mit etwas Schlacke), etwas erhöhte Leberwerte. Wurde also ein Mittel (Name entfallen) für Leber und Gallennblase gespritzt, kein Schmerzmittel, eher zu Förderung, wie ich verstanden habe. Ab da gings ihm super, etwas schwach noch, aber ansonsten der alte. 5 Tage gings immer besser, keine Krämpfe. Sonnntag hat er sich übernommen und ist nem Ball hinterher. Ab da wurde er wieder still und zum Abend hatte er wieder Krämpfe. Seit dem wurde noch mal Blut abgenommen und Kotprobe müssten morgen fertig sein. Die Spritze wurde Montag noch mal gegeben, aber diesmal keine Besserung. Wir wissen einfach nicht weiter, was kann es sein?

Man muss dazu sagen, er erbricht nicht, versucht es gar nicht. Er frisst, sogar gut. Und setzt auch Kot und Urin normal ab.

Die Schmerzen machen ihm aber zu schaffen. Die Hinterbeine sind schon sehr wackelig.. Wenn morgen früh beim Tierarzt nichts besser wird, werden wir in die Tierklinik fahren...

Ich weiß, Sprüche wie ab zum Arzt etc. brauch ich nicht. Wir sind mit dem ständg in Kontakt. Ich würde nur gern Erfahrungen wissen... ist schon mysterios...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?