Hat mein Hund einen Fremdkörper im verstauchten Zeh?

3 Antworten

Du hast doch bereits Antworten auf Deine diesbezügliche erste Frage bekommen, oder?

Wurde ein Röntgenbild gemacht? Was hat die Ärztin zu dem Fremdkörper gesagt? Soll der jetzt einfach drin bleiben?

Ich würde einen anderen Tierarzt aufsuchen und das Ganze noch einmal abklären lassen.

Komisch?! Was hat die Ärztin gesagt, wie sie den Hund weiter behandeln möchte wenn da ein Fremdkörper drin ist? Mit Wundsalbe und Tabletten , geht doch der angebliche Fremdkörper nicht raus.

Zumal Wundsalbe ja heilungsfördernd ist und sich die Wunde schneller verschließt.

Also entweder TA wechseln oder nochmal anrufen, wie der Fremdkörper entfernt werden soll.

Hat sie evtl einen Tumor im Zeh und das humpeln hat gar nichts mit den Sprung zu tun?

Ratte humpelt - erste Hilfe mit Paracetamol?

Hallo liebe User, Die Frage ist etwas dringend. Eine meiner Rattenböckchen humpelt, wie ich gerade im Auslauf bemerkt hat. Zuerst ist er noch normal gegangen, aber mir fiel sofort auf, dass er seine linke Hinterpfote irgendwie anders hält, als sonst. Komischerweise ist er noch durch die Gegend gelaufen und gesprungen, übers Sofa geklettert und hat sich nichts anmerken lassen, doch als ich ihn hochheben wollte, hat er sofort gequietscht, als ich an sein Bein gekommen bin und konnte sich damit auch gar nicht kraftvoll wehren, wie er es sonst meist tut.

Ich nehm nun mal an, er hat sich im Auslauf irgendwie das Beinchen verstaucht oder ist falsch aufgekommen.

Jedenfalls hatte ich das schon einmal mit einem Rattenbock, der genauso wild war, wie dieser hier nun und auch er hatte sich mehrmals die Pfote verstaucht. Damals hab ich vom Tierarzt Schmerztabletten für Hunde bekommen, die ich geviertelt habe. Da ich davon nun aber keine habe und die Ratte wohl gerade Schmerzen hat, weil sie sich das erste Mal wirklich kraulen lässt und das am "Sündenbock" des Rudels als Frustration ausgelassen hat, würde ich ihm gern vorübergehend helfen, damit ich morgen zum Tierarzt kann, falls das nicht besser wird.

Meine Tierärztin hat mir damals bei der Ratte gesagt, wenn die Hundeschmerztablette auf ist, aber doch noch einmal etwas ist, kann ich normale Schmerztabletten für Menschen nehmen, Paracetamol. Wollte mich aber noch einmal vergewissern, ob das wirklich in Ordnung ist, wenn ich eine ganz kleine Ecke von der Paracetamol Tablette abmache und ihm nun gebe?

Hoffe auf schnelle Hilfe und danke im Voraus!

...zur Frage

Magenoperation beim Hund - Nachsorge?

Abend allerseits,

ich bin völlig besorgt. Nachdem mein Beagle Donnerstag und Freitag mehrfach erbrochen hatte ( immer nur früh morgens und im Vormittagsbereich), bin ich gestern mit ihm in die Tierklinik gefahren. Ich weiß ja, dass er ein Staubsauger ist wenn es um Nahrung geht und hatte schon die Befürchtung, dass er einen Fremdkörper verschluckt hat, für einen Magen- Darm Infekt o.ä. war er nämlich zu fit und hatte bis auf das Brechen keinerlei Symptome. Nunja. End vom Lied : Er hat einen LEDERGÜRTEL gefressen. Den muss er sich genehmigt haben, während ich artig in der Uni saß . Er wurde dann gestern Abend noch operiert. Laut Ärztin musste der Magen ein ziemlich großes Stück aufgemacht werden , da die Lederstücke recht groß waren.

ich habe nun aufgrund seiner multiplen Allergien große Sorgen. Wir haben vor 2 Wochen mit der Hyposensibilisierung begonnen. Dies soll seine schlimmste Allergie (Hausstaubmilben) lindern. Er kriegt zusätzlich seit 8 Wochen Prednisolon, wir haben mit seiner Haustierärztin wirklich viele andere Dinge ausprobiert von Apoquel über Homöopathische "Schnüffelfläschen" und spezielles Shampoo bis hin zu Cetirizin. Nichts hat wirklich sichtbare Linderung verschaffen können. Seit er Prednisolon bekommt, geht es, der Juckreiz ist wenig, an manchen Tagen sogar gar nicht mehr vorhanden. ABER in der Klinik wurde nun abrupt das Prednisolon abgesetzt. Dass es besser ist, damit keine Wundheilungsstörungen auftreten, ist mir bewusst, aber was mache ich, wenn dadurch- sobald er wieder zu Hause ist- sein Juckreiz wieder enorm wird und er sich alles aufkratzen will oder auf dem Boden umherschrubbert?? 

 Wir haben, seit wir die Allergiediagnose haben, alles Mögliche gemacht um die Milbenpopulation zu verringern. Tägliches Saugen und Wischen , Teppich aus dem Schlafzimmer entfernt, Waschen sämtlicher Decken mit einem Milbenwaschzusatz, speziellen Staubsaugeraufsatz gekauft, neue Matratzen und zusätzlich Milbenschutzbezüge und trotzdem kriegt man die Mistviecher einfach nicht komplett aus der Wohnung entfernt. Das ist nunmal leider so. Ich habe enorme Angst, dass er sich mit dem Kratzen die Bauchwunde damit aufreißt. Wenn ich zu Hause bin, unterbinde ich soetwas natürlich, ich kann mir jetzt aber nicht bis zur kompletten Wundheilung frei nehmen. Das funktioniert einfach nicht.

Wie kann ich verhindern, dass er kratzt? Das beste wäre natürlich den Juckreiz abzustellen. Ich befürchte aber, dass das ohne das Prednisolon nicht klappen wird.Gibt es spezielle "Bauchgurte" oder Ähnliches, welche man ihm anlegen kann um die Wunde zu schützen während ich abwesend bin? Ein normales Wundpflaster würde sicherlich nur wenig helfen. Irgendetwas muss es doch geben? :conf:

Wäre lieb, wenn mir jemand einen Rat geben könnte.

Ps : Hat jemand selbiges mit seinem Hund durch? Wie lange dauert es in etwa, bis er wieder "ganz der Alte" ist ?

LG

...zur Frage

Wie kann ich rausfinden was mein Hund am Auge hat ohne ihm eine CT zuzumuten? Unsere Frage ist tiefgreifender. Ich bin für jede seriöse Antwort dankbar?

Meine Frau und ich sind ratlos, denn wir haben einen regelrechten Ärztemarathon hinter uns. Kein Arzt kann helfen.

Alles fing an mit einem starken Jucken im Fell, was nicht aufhörte. Dann begann das rechte Auge an zu tränen. Erstmal haben wir keinen Zusammenhang gesehen, ab er vllt. ist das wichtig. Wir dachten an Pilze und sind zum Arzt. Dieser verordnete Shampoo alle drei Tage.

Das jucken ging fort, aber das rechte Auge tränte noch immer. In der nahen Vergangenheit war es auch mal leicht gerötet. Wir dachten an Zugluft im Winter. Es wurde mal besser und mal schlechter. Als es in dieser Zeit wieder gerötet war wachten wir morgens auf und es schien als wenn die Nickhaut komplett schwarz wäre. Das Auge war leicht verdreht. Ob es wirklich die Nickhaut ist hat bisher kein Arzt gesagt, aber auf den Bildern seht ihr es hoffentlich.

Wir also sofort zu Arzt. Dieser gab eine Augensalbe mit, mit der es aber nur schlimmer wurde und es schien als ob der graue Star (unser Charly ist ein 13jähriger Terrier Mix) noch schlimmer würde. Wir also Montags wieder hin. Medikamt abgesetzt und überweisung an einen Augenspezialisten in Dortmund.,

Dieser vermutete ein Tumor im Auge bzw. ein Augenmelanom, was zu sehen sei. Allerdings keine Erklärung für das verrollte Auge.

Aufgrund des erhöhten Augeninnendruckes bekamen wir ein abschwellendes Medikament mit: Acular. Seither wird das Auge immer ein kleines Stückchen besser und auch zum Glück wieder sichtbar (zuvor war es komplett verrollt). Dieser Arzt wollte aber erst das Ergebnis über die Pilzkultir abwarten, die jetzt als negativ ausfiel.

Seit gestern war der Augenspezialist nicht zu erreichen. Als sind wir heute in die Klinik nach Dusiburg. Diese haben ebenso den Verdacht auf ein Augenmelanom UND auf Nasentumor, weil er ab und an auch aus der Nase blutet.

Die Ärztin sagt, dass der Tumor auf das Auge von der Nase her drücken könnte. Ein CT würde Sicherheit bringen. Dieser ist aber zum einen teuer, bei einem alten Hund wg der Narkose auch nicht ungefährlich, und würde lediglich Gewissheit bringen, ob der Befund richtig oder falsch sei. Ich will Charly aber keiner Narkose auszusetzen um eventuell zu erfahren, dass da nichts mehr zu heilen ist.

Nun stellt sich aer vor allem eine Frage: Wenn es das wirklich sein sollte, warum bildet sich dann in kleinen Schritten das Auge wieder zurück??? Ich find das passt alles nicht zusammen. Ist die Nase denn so aufgebaut, dass von heute auf Morgen das Auge komplett verrollt?

Und selbst wenn es so wäre. Es gibt doch bestimmt Methoden um Charlys Leben so lange wie möglcih schmerzfrei zu gestalten, ohne all das?

Wir freuen uns auf jede Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?