hpv-Impfung ja oder nein? Was meint ihr?

5 Antworten

Na klar, lass dich impfen. Evtl schreibst du dir deine Fragen/Zweifel auf einen Zettel und nimmst den zum Arzt mit und lässt dich darüber aufklären. Ich würd´s machen, schon allein wegen deiner Verwandschaft. Keine Angst, das ist halb so wild.

Die Impfung verhindert Gebärmutterhalskrebs wenn HPV im Spiel ist nicht zu 100% Krebs bekommen kannst du trotzdem, gibt ja noch laufend andere Gründe und HPV Typen die durch die Impfung nicht abgedeckt werden. Ob du die Impfung machen willst, kannst du nur selber entscheiden, es gibt natürlich einige gute Contra argumente. Ich persönlich habe mich letztendlich für die Impfung entschieden und hatte mit keinen Nebenwirkungen zu kämpfen. Das Virus, ist zB auch verantwortlich für Feigwarzen, die Stelle ich mir auch nicht angenehm vor :D Das Risiko an diesen zu Erkranken sinkt ungemein. Durch die Impfung senkst du auch das Risiko von Krebserkrankungen im gesamten Genitalraum, also ist das ganze wirklich eine Überlegung wert.

Hi,lass dich auf alle Fälle impfen,das ist wirklich wichtig,den Rest hat dir chicka92 schon geschrieben;-)Lg kruemel

Was ist das für ein Arzt? Die HPV gilt als sehr wichtig in der Gynäkologie. Natürlich bleibt auch weiterhin die regelmäßige Krebsvorsorge wichtig. Aber warum hast du überhaupt Bedenken dich impfen zu lassen? Schlecht ist es auf keinen Fall. 3x musst du in vorgegebenen Abständen zum Arzt, dann hast du es hinter dir!

Was ist das für ein Arzt?

Einer von wenigen die sich mit diesem Impfthema wohl auch beschäftigen.

@DirtyBiz

Boah, immer dieser unterschwellige: jeder der Impft gehört zum "phösen Mainstream gehirngewaschenen gebilderbergerten NWO-Terror-Gedankenkontrolle-Mafia", während jede noch so radständig irre Ablehnung von Impfungen vom "einzig und allein alle Verschwörungen durchblickenden aufgeklärten nachdenklich allmwissenden Durchblicker" stammt.

@realfacepalm

Was hat diese eigentümliche Antwort mit dem vorstehenden Kommentar zu tun?

HPV gilt als sehr wichtig in der Gynäkologie

die Impfquote spricht da aber eine ganz andere Sprache. Es lassen sich kaum 30 oder 40% der Mädchen bzw. Eltern zu dieser Impfung überreden. Ein Grund mag dieser sein:

Nehmen wir den ehemalige STIKO-Vorsitzende Professor Schmitt. Er sahnte während seiner STIKO-Tätigkeit fett ab :

Vier Monate vor der Markteinführung von Gardasil ließ sich Heinz-Josef Schmitt einen mit 10000 Euro dotierten Preis verleihen - "für sein besonderes Engagement zur Förderung des Impfgedankens".

Der Preis wurde von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin verliehen, aber vom Gardasil-Hersteller finanziert:

http://www.sueddeutsche.de/leben/impfung-gegen-gebaermutterhalskrebs-voreilige-vorsorge-1.890247

Er setzte die HPV-Impfung zu seinem Vorteil durch und bekam vermutlich als Dankeschön ein außerordentlich nettes Plätzchen in der Impfstoffsparte des Pharmakonzerns Novartis. Was stellt Novartis doch gleich her?

Impfen lassen!

Was möchtest Du wissen?