Gibt es homöopathieverträgliche Kaugummis?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Türken gibts Ingwerkaugummi (weiss nicht, ob es verträglich ist im Sinne der Fragestellung) oder auch reine "Kaumasse" ohne jeglichen Geschmack und/oder Zusatzstoffe. Dient vermutlich der Zahnpflege, schmecken wirklich nach rein gar nichts.

Das klingt gut, danach werd ich mich mal umschauen! Danke!

@Carola25

Immer gern... jeder "Gemüsehändler" hat sowas. Auch ganz gut (kein Kaugummi): Kürbiskerne, haste immer was zu "knuspern" und sind nicht teuer.

Man sollte eine Stunde vor und eine Stunde nach homöopathischen Gaben nichts essen oder trinken, was ätherische Öle enthält oder was scharf gewürzt ist. Halte Dich doch an die Zeiten, dann kannste jeden Kaugummi kauen.

In der Apotheke ist mir aber gesagt worden, ich sollte komplett darauf verzichten, weil sonst die Wirkung vermindert oder aufgehoben wird, denn ätherische Öle hielten sich lange im Körper. Ich muss ja auch eine Extra-Zahnpasta kaufen, die homöopathieverträglich ist.

Nicht alle die von Dir aufgelisteten Zutaten sind ein Problem. Campher ist ein Gegenmittel zu vielen homöopathischen Mitteln, Kamille ist recht wirkungsstark, sodass es manche Mittel beeinflussen könnte, Kaffee ist ein großes Problem, aber es gibt auch Mittel, die von Essig oder Wein antidotiert werden. Ein gut gewähltes Mittel lässt sich, meiner Erfahrung nach, nicht durch geringfügig eingenommene Substanzen beeinflussen, wenn sie nicht das genaue Antidot darstellen. In Blistex, ein Lippenbalsam, ist Campher drin, aber es hat noch nie auch campherempfindliche Mittel bei mir beeinflusst.

Danke für die aufschlussreiche Antwort! Dass Kaffee homöopathische Mittel beeinflusst, war mir neu - dann hab ich ja einiges falsch gemacht. Ich nehme Streukügelchen, Ignatia D12. Vielleicht kannst Du mir ja für meinen Fall sagen, auf was ich auf jeden Fall verzichten sollte?

@Carola25

Hi! Campher, Essig und Kaffee! Wick hat z.B. auch Campher drin. Essig bedeutet generell starke Säuren, also auch vorsicht bei Zitronensaft pur. D12 ist eine relativ niedrige Dosis, Du könntest also "nachlegen", falls Du keine Wirkung mehr spürst. Man sagt zwar, dass wenn ein Mittel richtig gewählt ist, auch Kaffee die Wirkung nicht beeinflusst. Ignatia wird aber von Kaffee tatsächlich diadotiert. Du könntest also homöopathisch Coffea nehmen, um es auszuschalten. Es gibt auch einige andere Mittel, die es homöopatisch "ausschalten", daher muss Dein Homöopath/in aufpassen, was er als nächstes verordnet. Alles Gute!

@yprada

Wow, vielen Dank! :) Hm, auf Kaffee verzichten wird mir sicherlich schwerer fallen als alles andere, aber dann muss es so lange grüner Tee tun. Nochmals vielen Dank!

Was möchtest Du wissen?