Home-Workouts oder Fitnessstudio?

5 Antworten

Ich würde dir einen Aerobic Kurs empfehlen mit einem guten Trainer (m/w/d) :) und zwar in einem Verein für wenige Euro im Monat oder auch bei einer Fitness-Kette, die Live-Kurse anbietet. Aerobic und nicht Zumba! Häufig heißen die Kurse auch: Bauch-Beine-Po, aber lass dich davon nicht abschrecken, es geht nicht bloß um’s Abnehmen!

Z.B. McFit bietet das in einigen Filialen an, in OF. Turngemeinde Bornheim ist auch sehr gut!

Krafttraining kannst du nebenbei machen, wenn du auf den Geschmack kommst. Aerobic alleine ist aber so anstrengend, dass es auch einfach so reicht, auch Cardio-mäßig.

Eine Stufe noch-härter, wäre Tanzsport..Ist aber nur für ganz Sportliche und macht eine Superfigur + du lernst perfekt in Mittel-hohen Schuhen zu laufen, also “wie ein Tänzer”.

Das Zu-Hause-Trainieren ist nicht das Gleiche für mich, da ich lieber den Wettbewerb im Kurs habe, oder einen Trainer-Rambo, der dich antreibt, auch Thrill-Instructor genannt. Find ich effektiver, als nur Hanteln/Alleine-Trainieren!!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke! Ich gucke nach Einer Sportart, die fit hält aber auch Spaß macht. Joggen war zB nicht das wahre für mich... ich dachte ans schwimmen und tatsächlich auch Zumba. Meinst du aerobic ist besser als Zumba?

@littleliar1

Ich find’s besser, da bei Zumba viel mehr mit Hüfte und Beine gemacht wird. Zumba legt den Focus auf Tanz, also wird auch mal ein Arm nur deshalb geschwungen, weil es gut aussieht zum restlichen Move.

Bei Aerobic hast du mehr Krafttraining (auch ganz gezielt) dabei und es ist ein voller Gym-Ersatz! Aerobic kann auch schon Leistungssport sein, Zumba eher “Freizeit”. Oft bestellen die sich auch die gleichen T-Shirts und machen mehr auf Bling-Bling Teletubby-Tänze, als “ernstes” Training.

Am Wichtigsten ist aber der Trainer und die Gruppe selbst, also wie sie dich “motivieren”, ob sie nett sind, usw.. Ich will jetzt nicht asozial klingen, aber ich könnte z.B. nicht in einer Rentner- oder Slimfast-Gruppe trainieren.. Ich brauch was fürs Auge: a) ein fecher Trainer und b) wenigstens ein Paar in der Gruppe, die richtig sportlich sind.. In Gruppen, die nicht so fit sind, muss der Trainer die Übungen anpassen -> *gähn* 🤭

Wenn es dir nicht gezielt ums Abnehmen geht, reicht zu Hause auf jeden Fall.

Es gibt tolle Programme für zu Hause, wenn du konsequent gute Übungen machst, brauchst du keine Geräte und wirst fit.

Gefahr ist nur, daß man sich zu Hause nicht regelmäß dazu aufrafft.

Aber sonst kein Problem.

Hängt von deinen Zielen ab und was du unter einem "fitten Körper" verstehst. Erfahrungsgemäß kommt man bei Home Workouts irgendwann an seine Grenzen, weil man die Gewichte nicht mehr steigern oder bestimmte Übungen sogar gar nicht ausführen kann. Zudem ist die Versuchung, das Training mal sausen zu lassen, weil das Sofa gerad so überaus gemütlich ausschaut, ziemlich groß.

Im Gym hast du all diese Probleme nicht und kannst darüber hinaus auch neue Leute kennenlernen, mit denen du dich austauschen kannst. Bei Bedarf gibt's da auch Kurse für Cardio, Gymnastik etc.
Die erhaltene Motivation, wenn du die anderen trainieren siehst, ist nicht vergleichhbar mit der, wenn du beim Training aufs Sofa sehen musst. Außerdem bezahlst du für die Mitgliedschaft, was den Anreiz, hinzugehen, auch erhöhen kann. Ja ja, ich weiß, bei den meisten ist letzteres nicht der Fall und die Gyms verdienen sich an den Karteileichen die goldenen Nasen...

Die Werbung will an dir verdienen. Also schicken sie dich in sogenannte fitnesstudios

vernünftige menschen machen sport ohne fitnessstudios....

Ich sag dir ehrlich Home Workout kann was sehr gutes sein, wenn du dich dranhälst und selber motivierst. Du trainierst teilweise den ganzen Körper als nur ein bestimmten Körperteil. Es würde natürlich bisschen länger gehen aber der Erfolg und Gewinn dahinter wenn dein ganzer Körper trainiert ist, ist goldwert.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?