Hörgeräte verloren

2 Antworten

Hallo Ciciboy,

damals wie heute übernimmt deine Krankenkasse die Kosten für die Hörgeräte. Unter 18 Jahren ist der Festbetrag etwas höher; über 18 beträgt er (je nach KK) 360,- bis 421,38€ pro Ohr. Für diesen Festbetrag gibt es Hörgeräte.

Der Ablauf wäre folgender: 1.) Zum HNO-Arzt gehen und eine „Ohren-ärztliche Verordnung für eine Hörhilfe“ (Kurz: VO) besorgen. Darauf ist dann schon vermerkt das die alten Geräte verloren wurden. 2.) Eine Verlustanzeige an die KK schreiben. Wann wurden die Geräte verloren? Wie? Was wurde getan um sie wieder zu finden? -> Nicht selber hinschicken sondern zum Hörgeräteakustiker mitbringen. 3.) Zum Hörgeräteakustiker gehen. VO und Verlustanzeige geben. Sich beraten lassen. Geräte testen. Welche ohne Zuzahlung und vielleicht welche mit geringer Zuzahlung. Je nach Geschmack, Gefühl und Geldbeutel. 4.) Sind die richtigen Geräte gefunden und getestet worden wird der HGA alles mit deiner KK regeln.

Hi,

alle 5 bis 6 Jahre hast du eh Anspruch auf neue Hörgeräte. Eine Verordnung für neue Hörgeräte kann nur der HNO ausstellen und der wird vorher auch einen Hörtest durchführen, weil für die Hörgeräteverordnung eine Begründung (Diagnose) notwendig ist.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse? Es gibt zwar seit April 2012 eine neue Richtlinie für die HIlfsmittel, trotzdem zahlen die Krankenkassen weiterhin nur einen Festpreis zu den Hörgeräten dazu. Es gibt jedoch schon sehr gute Hörgeräte ohne Eigenanteil. Wichtig: Diese neue HIlfsmittelrichtlinie findest du im Internet und die solltest du unbedingt lesen. Die Informationen sind halt schon wahnsinnig wichtig, wenn es darum geht, sich nötigenfalls sein Recht zu erstreiten oder einfach nur um Argumente für einen Widerspruch (bei Ablehnung der kompletten Kostenübernahme) zu haben.

Ein Hörgeräteakustiker muss zuerst bis zu drei Hörgeräte ohne Eigenanteil anbieten, die sich natürlich auch auf dein Hörproblem (Form und Schweregrad der Schwerhörigkeit) einstellen lassen müssen. Diese Geräte kannst du zur Probe tragen, denn du musst damit in den verschiedensten Situationen klar kommen. Lassen sich diese nicht ausreichend auf dein Hörproblem einstellen, wird der Hörgeräteakustiker teurere Geräte (mit Eigenanteil !!!) anbieten. In diesem Fall frage bei deiner Krankenkasse bitte vorher nach, ob die die Mehrkosten dafür übernehmen.

Sind bei dir aufgrund der Schwerhörigkeitsform teurere Geräte mit Eigenanteil notwendig und die Krankenkasse weigert sich, die Kosten komplett zu übernehmen, kannst du nötigenfalls eine Klage auf komplette Kostenübernahme beim Sozialgericht einreichen. Das wäre dann auch der letzte Weg, um zu seinem Recht zu kommen.

Ich hoffe, dass diese Infos hilfreich für dich sind.

Was möchtest Du wissen?