Hochschwanger und Verstopfung, was hilft?

5 Antworten

Hallo zusammen, ich kann allen Schwangeren mit Verstopfung nur Magnesium empfehlen. Bei Verstopfung am Besten als Magnesiumcitrat oder Magnesiumbrausetabletten. Gut wirksam ist es gegen Verstopfung, morgens auf nüchternen Magen zu trinken. Falls das nicht ausreicht, jeweils noch mittags und abends ein großes Glas Magnesiumbrause trinken. Bei stärkerem Durchfall einfach die Dosis reduzieren. Bei ausreichender Magnesiumzufuhr ist der Stuhlgang flüssig und ohne Anstrengung zu entleeren.

Probier es mal mit einer Bauchmassage

Magnesium!!! Hilft perfekt !!! Darf auch in der Schwangerschaft genommen werden. Wird unter anderem häufig zur Beruhigung der Gebährmutter und zum Verhindern von Wehen eingesetzt. Hat aber den netten Nebeneffekt, dass es weichen Stuhlgang verursacht.

das stimmt,hat meine Nichte vom Arzt verordnet bekommen, sie ist seit 16 Tagen glückliche Mutter

Immer noch das einfachste, billigste, nebenwirkungsloseste und garantierte Hausmittel überhaupt: ein Glas lauwarmes Wasser auf nüchternen Magen trinken!!!

Gegen Obstipation hilft:Milchzucker, evtl. Lactulose. Vorbeugend sollte deine Frau genug trinken, sich Ballaststoffreich ernähren. Auf Lebensmittel die stopfend wirken verzichten. Bewegung regt die Darmperistaltik an. Du kannst ihr den Bauch massieren, immer in kreisenden Bewegungen mit dem Uhrzeigersinn. Ansonsten haben Lebensmittel wie: Graipfruitsaft, Buttermilch, Leinsammen (eingeweicht über 24Std) oder trocken Pflaumen (auch einweichen über 24Std) eine Abführende Wirkung.

Deine frau solllte sich auch Zeit für die Defäkation nehmen. Nicht den Stuhlganreiz unterdrücken. Man kann seinen Darm trainieren, immer zur gleichen Zeit auf die Toilette gehen. Viele Menschen reagieren auf beistimmte Nahrungsmittel mit einer verstärkten Darmtätigkeit, Tomaten z.B. Wenn es ganz schlimm ist kannst Du deiner Frau Dulcolax Zäpfchen in der Apotheke besorgen. Die fördern mechanisch die Peristaltik.

@Wolpertinger

Danke für die Wortschatzerweiterung: Defäkation :D Herrlich...

Achtung: Laktulose ist in Schwangerschaften absolut ungeeignet (siehe meine Antwort weiter unten).

Auch die Bauchmassage ist in Schwangerschaften nicht unproblematisch: Wenn ohnehin schon mehr Wehentätigkeit als üblich stattfindet )in den letzten Monaten "übt" der Körper schon mal für die Geburt), dann können Massagen eine Frühgeburt auslösen.

@DorisPaas

@ Doris Pass, danke für die Info, das wusste ich nicht.

Was möchtest Du wissen?