Wieso habe ich Hitzewallungen?

2 Antworten

Ich weiß nicht wie alt du bist, aber das wäre ein deutliches Anzeichen für Wechseljahre.

bin 21 :D 

meine mutter meinte dass es die hormone sein könnten, aber ich denke nicht..

Vll hast du ja einfach das Bedürfnis zu:

Jiihaaa hopa hopa wuuuuufff kowabangaaaaa hui.Ich hoffe das war verständlich.

Hatte ich eine Panikattacke oder bilde ich mir das nur ein?

Hallo 👋

ich hatte vor einiger Zeit ein einschneidendes Erlebnis und mir ist erst ein paar Momente danach, als ich es verarbeitet habe, aufgefallen das es sich dabei um eine Panikattacke handeln könnte.

Folgendes Szenario: Ich sitze im Wartezimmer beim Arzt. Ein typisches Berliner Hinterzimmer, im Erdgeschoss eng, dunkel, nur mit einem kleinen Fenster. Es war im Februar, also mitten in der Erkältungszeit und dem entsprechend voll war das Wartezimmer. Ich hab mich zwischen zwei Männern auf eine Couch gequetscht. Plötzlich merke ich, dass ich schwer Luft bekomme. Es fühlte sich an als würde ich nicht richtig einatmen können. Zeitgleich fing ich an zu weinen, ohne das Bedürfnis zu haben. Ich konnte nichts dagegen machen. In dem Moment wollte ich nur noch nach draußen. Ich hätte das Gefühl zu ersticken. So lächerlich es klingt, ich hätte Angst im Wartezimmer vom Arzt zu sterben. Da ich nicht raus gehen konnte, ich hätte ja jeden Moment aufgerufen werden können, ging ich aufs Klo. Da gab es ein kleines Fenster und ich streckte mein Kopf durch und die enge in meiner Brust löste sich etwas und ich schaffte es mich zu beruhigen.

Als ich mich wieder setzte, fing es wieder an. Nichts half um diesen Zustand zu lösen, keine Atemübungen und auch kein Glas Wasser. Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus und ging zu Rezeption und ließ sie wissen das es mir nicht gut geht und das ich wegen meiner „Kopfschmerzen“ gerne morgen wieder kommen wolle.

Die Rezeptionistin brauchte mich in einen externen Raum und sagte ich solle hier warten und mich etwas hinlegen bis ich aufgerufen werden. Schließlich müsse man mir ja helfen. Ich konnte einfach nicht aufhören zu weinen. Das Gefühl zu ersticken ließ erst nach ca. zwei Stunden nach.

Ich hab mich so geschämt bis heute weiß ich nicht wie ich mit der Situation umgehen soll. Es ist mir ja auch nicht möglich für immer mein Hausarzt und somit das Wartezimmer zu meiden.

Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass ich vermute durch den engen Raum und die Männer neben mir getriggert worden zu sein. Ich bekomme manchmal Panik wenn mir ein Mann zu nah kommt oder auch nur eine Weile in die gleiche Richtung läuft wie ich. Als ich jünger war wurde ich mal massiv von einem Mann bedrängt. Zudem hab ich früher Panik in U-Bahnen bekommen, da das Gefühl da unten gefangen zu sein sehr beängstigend ist.

Was denkt ihr war das eine Panikattacke? Wie soll ich mit der Situation umgehen? Wie kann ich eine erneute vermeiden?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?