Hirntumor! Lebenserwartung?

5 Antworten

Es kommt auf den Tumor darauf an, eine Biopsie wird das letztlich klären. Deine Freundin muss sich selbst gut informieren über die statistisch zu erwartende Lebenserwartung und die entsprechenden Therapien. Die Prognose ist auch heutzutage leider nicht allzu günstig, aber individuell sehr verschieden.Unterstützung kann Deine Freundin allemal brauchen und die ist sehr, sehr wichtig! Viel Kraft und Mut!

Danke, eine Biopsie wurde schon gemacht. Muss hier nicht eine psychologische Fachkraft her? Als Laie habe ich Angst, etwas Falsches zu sagen. Leere Worthülsen möchte ich ihr auch nicht zumuten - wären ja auch keine Hilfe.

@Justin

In erster Linie sollte ihr behandelnder Arzt oder Hausarzt ihr Ansprechpartner in Bezug auf die Krankheit und Krankheitsverarbeitung sein, er sollte dann eine psychologische Hilfe empfehlen, wenn er überfordert ist! Automatisch gibt es nicht eine psychologische Hilfe bei verheerenden Diagnosen, aber sie selber kann das jederzeit für sich in Anspruch nehmen.

Eine Anmerkung: in solchen Phasen sind die Menschen geneigt allen möglichen Scharlatanen, die Heilung versprechen, auf den Leim zu gehen, paß wenigstens da auf, daß sie sich nicht in unseriöse Hände begibt!!

@neurodoc

Danke, für Deine Hilfe! Weiss nicht, ob Du auf diese Frage antworten möchtest: Sie ist in der Klinik in Kassel. Ist man dort gut aufgehoben?

@Justin

Von weitem beurteilt: glaube schon: Klinik der Maximalversorgung.

@neurodoc

Danke für Deine Antwort!

Generell wachsen gerade Hirntumore eher langsam, aber ohne eine Vorstellung davon, wo er sitzt und wie gross er ist und inbesondere vom Alter Deiner Bekannten lässt sich Deine Frage leider nicht einmal ansatzweise beantworten.

@Paulepeter: Ich empfehle Dir dringend, Dich hier schleunigst wieder zu verabschieden. Vielen Usern hier ist Deine Gesinnung inzwischen bekannt, und Niemandem gefällt, was über Dich nachzulesen ist. Deine Äußerungen sind nicht nur unsinnig und vollkommen falsch, sondern auch gefährlich.

Für die User, die sich da noch näher über diesen Herrn informieren möchten: Im Forum ist ein sehr interessanter Beitrag.....

Geht es hier um Gesinnungen oder um Gesundheitsfragen?

@NoDoc

Dann schau Dir mal die Äußerungen aus dem medizinischen Bereich an. Sie sind nicht nur äußerst bedenklich, sondern sogar gefährlich.

Die Lebenserwartung geht von 0 bis "unendlich" im Sinne von: Selbst an ungünstigsten Stellen kommt Tumorwachstum auch immer wieder überraschend zum Stillstand.

Was tun?: Intensiv leben, so leben, wie es eigentlich jeder von uns jeden Tag tun sollte, bewußt leben. Ungeklärtes klären, Ungesagtes sagen, positiv vorwärts sehen und gehen. Ruhig bleiben und l e b e n .

Der Ehemann einer ehemaligen Kollegin lent schon über 25 Jahre damit. Hat schon oft Chemo gehabt und ist anfällig für Infekte. Und natürlich berufsunfähig. Auch inoperabel. Zwischendurch ging es ihm mal so schlecht, dass er kaum sprechen konnte. Tumor ist in der Nähe des Sprachzentrums. Ich wünsch ihr viel Kraft.Alles Gute!!!

Wer hat die Dr. Gerson Therapie gemacht? Was ist dran an der Diät?

Lesen kann man über die Gerson-Diät/Therapie viel im Internet aber wer hat tatsächlich Erfahrungen gemacht? Wer kann über die Wirkung berichten?

Dem Gerson-Institut Glauben zu schenken wird die "Alternativ-Heiltherapie" von der Pharmaindustrie aus (NA KLAR) finanziellen Gründen abgelehnt. Ärzten wird verboten die Patienten über diese Heilmethode zu informieren?!

Was die schulmedizinische Chemotherapie angeht ist es ja auch sehr fragwürdig ob sie tatsächlich sinnvoll ist!!!!? Sie bekämpft ja leider nicht nur die "bösen" Zellen!!! Was dem Patienten dann die Kräfte raubt!!!

Ich habe bereits 3 Menschen im Bekanntenkreis miterlebt die eine Chemo gemacht haben und nach einem schweren Kampf und Leiden doch verstarben. Aktuell ist auch eine Bekannte (Mutter 2er Kinder) schwer von Krebs befallen und macht eine schwere Therapie.....jedes Mal wenn sie von der Chemo kommt sagt sie sie will das nicht mehr machen...lieber Sterben aber um ihren Kindern noch ein paar Monate zu schenken geht sie dann doch zum nächsten Termin.....

Kann eine bestimmt Ernährung den Körper tatsächlich dazu bringen sich selbst zu heilen???? Bzw dem Patienten etwas mehr Zeit zu schenken?

Ich frage hier die Leute die tatsächlich Erfahrungen gemacht haben!!!!!! Glauben ist nicht wissen!!!! Viele Menschen "GLAUBEN" auch nicht an Homöopatie! Sie sagen das hilft nur wenn man dran glaubt!!!

Ich dagegen habe bei meinem Kind miterlebt wie Homöopathie teilweise sogar geholfen hat während die Schulmedizin versagt hat. Mein Sohn war viel zu klein um an etwas zu glauben!!! Auch der Hund einer Bekannten wurde mit Globulis erfolgreich behandelt.....ich bezweifel dass der Hund an die Wirkung der Globulis geglaubt hat! :-P Also NUR Erfahrungsbreichte bitte!!!!

Ist es tatsächlich möglich, dass die Gersontherapie hilfreicher ist als die Schulmedizin???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?