Hilft Akupunktur bei Kalkschulter?

3 Antworten

Akupunktur kann mit Sicherheit auch bei der Kalkschulter helfen. Was man jedoch wissen sollte ist, dass die Akupunktur im Sklettbereich eigentlich nur gegen den Schmerz wirkt. Der Kalkherd wird durch die Akupunktur nicht beseitigt. Sollte sich jedoch der Kalkherd bereits in der Selbstauflösung befinden, was ja oft mit deutlichen Schmerzen abläuft, kann die Akupunktur sicherlich eine gute Linderung der Beschwerden bringen. Um den Kalkherd selbst anzugehen gibt es seit kurzer Zeit eine neue Therapie, schau mal hier nach: http://www.orthoonline.de/Orthopaedie/Kalkschulter/Kalkschulter.html

hallo, wie du lesen konntest, wird auf der seite schulterinfo.de auch akupunktur empfohlen, und dem kann ich nur zustimmen. deine frage, ob akupunktur bloß symptome unterdrückt, stellt die sache auf den kopf. alle alten ganzheitlichen medizinischen gedankengebäude wie akupunktur und ayurveda - auch alte arabische und tibetische medizin - arbeiten nie so, dass sie symptome unterdrücken, das tut erst die naturwissenschaftliche medizin. auch in der relativ neuen methode homöopathie - erst gut 200 jahre alt - wird ganzheitlich gedacht, ganzheitlich diagnostiziert und therapiert.

also: schmerzmittel, cortisone und andere mittel der schulmedizin unterdrücken symptome, während die alten und neuen ganzheitlichen methoden heilkräfte aktivieren!

Patron, seit jahrzehnten tätig als experte für naturheilkunde und klassische homöopathie.

nein , es kann nur die Schmerzen lindern aber auf keinen fall wird die Ursache ( indem fall kalk ) beseitigt.Schultersteife: schmerzhafte Bewegungseinschränkung im Schultergelenk durch Verhärtung und Schrumpfung der Gelenkkapsel.Ursache: Bei der primären (idiopatischen) Schultersteife ist die Ursache unbekannt. Die häufigere sekundäre Schultersteife entsteht nach Verletzungen oder chronischen Veränderungen am Schultergelenk (z. B. Gelenkverschleiß, Sehnenerkrankungen).Befund: Der Betroffene klagt über Schmerzen und eine zunehmende Bewegungseinschränkung. Bei der primären Schultersteife verläuft die Erkrankung in Stadien: Zunächst treten Schmerzen auf, die in der Spätphase zurückgehen, während die Bewegungseinschränkung zunimmt. Später kehrt die Beweglichkeit allmählich wieder zurück. Die Diagnosestellung erfolgt durch eine Ultraschalluntersuchung oder Röntgenkontrastdarstellung des Schultergelenks.Behandlung: Die Behandlung kann langwierig sein. Krankengymnastik und physikalische Therapie sollen die Beweglichkeit wiederherstellen. Zur Schmerzbekämpfung können Schmerzmittel verabreicht oder Lokalanästhetika in das Gelenk injiziert werden. Ist eine Ruhigstellung nötig, darf der Arm nur abgewinkelt gelagert werden, um eine Kapselschrumpfung zu verhindern. Manchmal wird eine Mobilisation in Narkose oder eine operative Arthrolyse notwendig.

Was möchtest Du wissen?