Hilfeee , Thrombose?Erfahrungen?

5 Antworten

Es ist nur mit der Pille Diane die Gefahr erhöht... Wenn Du nicht rauchst oder Fernflüge machst wäre an sich keine erhöhte Gefahr gegeben, viel gehen ist von Vorteil. Wann Du aber große Angst hast müßtest Du es mit einen Arzt besprechen.

Eine Thrombose würde nicht nur weh tun, wenn man liegt. Auch bei Bewegung würde es schmerzen. Ebenfalls eine Schwellung wäre zu sehen oder Verdickung einer Vene. Wenn du dem Arzt nicht glaubst, geh zu einem Phlebologen und lass ein Ultraschall machen, der wird dir die Sorge nehmen.

Leider ist es nicht immer so klar ersichtlich. Eine Thrombose in den tiefen Beinvenen musst du von aussen überhaupt nicht sehen und auch nicht spüren - kann ich leider aus eigener Erfahrung berichten.

@cuckoo

Ja, deshalb auch der Rat, zu einem Phlebologen zu gehen.

Stimmt nicht , der Thromboseschmerz wird besser, wenn man sich bewegt-wenn noch nicht die ganze Vene zu ist...weil man dann gegen den Stau abpumpt , somit das gestaute Thrombosebein entlastet. Es kommt immer darauf an wo die Thrombose ist : Unterschenkel ? hier gibt es 6 tiefe Venen, wennn da 3 zu sind hat man höchstens ein bischen Schmerz, wie " Muskelkater", schlimmer im Knie : da gibt es 2 tiefe Venen ,oder gar Oberschenkel, da gibt es nur noch 1 tiefe Vene. Auch sind die Schwellungen nicht typisch , nicht immer vorhanden , oder schlimm , bei Bakerzysten, und hier besteht keine Thrombose , kann aber entstehen. Also immer vom Fachmann BEWEISEN lassen , das es KEINE THROMBOSE ist. Denn die ist immer lebensgefährlich. Und nicht im Internet behandeln... Ullrich Katz Chefarzt Klinik am Ruhrpark Bochum Thromboseklinik.Wundklinik.Fachklinik für Venenerkrankungen

Okay , vielen dank schonmal für die antworten !!naja mich beunruhigt es einfach das es ja auch untypische thrombosen ohne iein äußerliches merkmal gibt , und das leider immer öfter .

Die Symptomatik (Schmerzen nur in Ruhe, keine Anzeichen beim Laufen+Stehen) ist nicht gerade typisch für eine Thrombose, trotzdem rate ich dir unbedingt, das abklären zu lassen.

Gibt es denn eine Erklärung für eine mögliche muskuläre Ursache? Hattest du evt einen Wadenkrampf, von dem was übrig geblieben ist?

Es ist kein Grund zur Panik angesagt, aber ich bin so ein Beispiel für jemanden mit einer unbemerkt gebliebenen Thrombose in den tiefen Beinvenen, die erst NACH eintreten der Lungenembolie als Ursache derselben festgestellt wurde..... also: keine Panik, aber dranbleiben!

Alles Gute!

Es gibt keine " typischen " Thrombosezeichen ! Jeder unklare Beinschmerz muss als Thromboseverdächtig gelten , bis das Gegenteil BEWIESEN ist. Denn es droht Lebensgefahr : eine Thrombose kann wachsen , in die Lunge abwandern und zur -manchmal -tödlichen Lungenembolie werden. Also sofort zum Spezialisten ; Duplex-Unersuchung machen lassen , oder Phlebographie-dann ist man sicher. Ullrich Katz Chefarzt Klinik am Ruhrpark Bochum Fachklinik für Venenerkrankungen. Thromboseklinik.Wundklinik

Guten Morgen sunnyann91 Ich hatte vor 10 oder 12 Jahren eine tiefe Venenthrombose im rechten Bein und bin wohl gerade noch an einer Lungenembolie vorbeigekommen.Aus dem nahen Verwandtenkreis sind mir die Folgen einer solchen sehr gut bekannt.Im Spätsommer letzten Jahres hatte ich eine Venenentzündung am rechten Unterschenkel,war äußerlich als Verdickung oder Knoten fühlbar,nur leichten Druckschmerz.Bin dann zur Fachärtztin,hat Ultraschall-und Kontrastmitteluntersuchung vorgenommen und ein paar Tage später war ich meine entzündete Vene los.Aber auch die Angst vor einer Thrombose!

Faszit:Man sollte Schmerzen an den Beinen nicht auf die leichte Schulter nehmen (Ausnahme-Muskelkater)

Was möchtest Du wissen?