HILFE! Mein Ziegenbock kann nicht mehr aufstehen!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Möglicherweise brauchst Du noch ein paar Tage Geduld. Mit jedem neuen Tag wird es aber wohl kritischer. Aber all zu viel kann man wohl da nicht machen, behandelt wurde er ja. Versuch mal, einen Leckerbissen hoch aufzuhängen, so dass er nur drankommt, wenn er aufsteht. Aber quäl ihn nicht zu lange. Hoffen wir das beste.

Danke werde ich machen. Ich habe es schon mit hoch halten einer Möhre probiert aber er stützt sich nur ab ( mit seinen Knien ) . Es kommt mir so vor als hätte er evtl. sowas wie einen Schlaganfall .Er versucht es hoch zukommen aber er hat irgend wie Überhaupt keine Kraft mehr in den Beinen .

@Cleoneva

Wenn er es zumindest versucht, dann ist das schon einmal ein gutes Zeichen. Ich würde es jetzt immer wieder mal mit Leckerbissen probieren, vielleicht alle zwei Stunden, und ruhig ein bißchen Geduld dabei haben.

@Goofy62

danke Goofy62 .Er wurde aber heute eingeschläfert .Er konnte nur noch ein Bein bewegen und die Tierärtztin hat dazu geraten.

@Cleoneva

Schade um den armen Bocki. Ich bin selbst kein Tierarzt und kann das auch nur von fern mehr schlecht als recht beurteilen, aber wahrscheinlich hatte die Tierärztin recht. Wenn er nur noch ein Bein bewegen konnte und keine Besserungstendenz in Sicht war, dann war es wahrscheinlich das beste so. Sonst hätte sich das Tier noch ewig lang gequält. Ziegen sind Lauftiere, für die ist das eine Qual, wenn sie nicht stehen und laufen können. Und beim Liegen bauen die auch ab, wahrscheinlich hätte er sowieso nicht mehr lange gelebt unter diesen Umständen.

Es ist immer hart, wenn ein Tier geht, mit dem man eine Freundschaft hatte. Aber so ist das, die Tiere begleiten uns immer nur eine gewisse Zeit.

dann geh zu einen anderen arzt

hat sich erlediegt die ziege ist eingeschläfet worden am15.03.2013!!!!

@Cleoneva

syr geoffrey11 ich dachte das wäre ne frage zu meiner verstorbenen Ziege

Bulldogge Schlaganfall? Rasierklingenköder im Darmtrackt? Hilfe bitte!

Hallo, mein Bulli ist fast 5 Jahre alt und er benimmt sich seit wenigen Tagen sehr komisch. Wir waren 2x beim Tierartzt und ich habe soeben auch eine Stunde mit der Tierärztin telefoniert. Dennoch wollte ich gerne hier fragen, ob jemand von Euch Erfahrungen mti sowas hat oder folgende Symptomatik kennt:

  • Hund ist absolut apathisch und reagiert nichtmal auf Besucher, liegt in der Ecke oder steht rum

  • von einem auf den anderen Tag ist der Hund vom verspielten, kontaktfreudigen, interessierten, aktiven (fast hyperaktiven) Junghund zum apatischen Greis mutiert

  • er scheint weder seine Leute noch seinen Umgebung zu erkennen und ihm scheint nicht klar zu sein ob er steht, liegt, sitzt oder wo er ist und wer grad da ist.

  • zwischendurch zuckt sein Ohr komisch und er läuft machmal extrem gekrümmt und mit gesenktem Kopf mit kleinen Schritten (das wirkt sehr erschreckend) Ein Ohr wies auch letztens beim TA eine leichte Entzündung auf..

  • reagiert auf nichts und niemanden, hat kein interesse am Gassigehen usw

  • Besucher werden sonst aufgeregt begrüßt, jetzt nimmt er nichmal wahr das jemand gekommen ist.

  • er trinkt garnichts aber piselt ständig (in die Wohnung!) er frisst Nassfutter.. (Stuhlgang normal)

In unserer Gegend wurden sowohl Giftköder als auch Köder mit Rasierklingen, Nadeln etc ausgelegt. Wir machen uns große Sorgen. Die Tierärztin sagte auch es sein ein Kurioser Fall und im Notfall solle ich heut noch in die Tierklinik ansonsten bei ihr morgen den Hund durchchecken lassen. Ich denke sofern der Hund nicht des Krampfen anfängt reicht es morgen (meint auch TA)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?