Hilfe mein Magen ?

5 Antworten

Hallo Dennis,

dass du dir da Sorgen machst, kann ich gut verstehen.

Ärzte neigen dazu, lieber nichts zu sagen, als einen bösen Verdacht zu äußern, der sich im Nachhinein als unzutreffend erweist.

Dies ist für dich als Patienten natürlich eine ausgesprochen unangenehme Situation.

Wenn du wirklich wissen möchtest, was die Verdachtsdiagnose ist und warum das CT gemacht wird, solltest du den Stationsarzt auf der Visite fragen und dich nicht abwimmeln lassen. Im Zweifel musst du ihm auf die Nerven gehen und um ein Gespräch mit dem Oberarzt bitten.

Manchmal sind die Assistenzärzte angewiesen, vor Diagnosesicherung nicht zu spekulieren und die Patienten zu beunruhigen. Wenn überhaupt, dann teilen die Oberärzte Diagnosen mit.

Du musst dir aber darüber im klaren sein, dass Differentialdiagnosen oft sehr schlimme Krankheiten sind, die sich in der Untersuchung später als unzutreffend herausstellen. Wenn du alles Wissen möchtest, dann kann dir eine sehr unangenehme Zeit bevorstehen. Denn bis die Auswertungen abgeschlossen sind, können mehrere Tage vergehen.

LG

Woher ich das weiß:Beruf – Arzt, Internist

Das Ultraschall registriert meines Wissens die Gewebedichte und stellt sie dann farbig dar. Rote Punkte sind daher vermutlich Regionen, in denen das Gewebe verdichtet ist, was unterschiedliche Ursachen haben kann. Deshalb das CT. Das ist immer noch angenehmer als eine Magenspiegelung.

Ich nehme mal an, du hattest Beschwerden, sonst hätte ja niemand ein Ultraschall von deinem Magen gemacht?

Egal, was die Ärzte finden: Wichtig ist, dass du die eigentliche Ursache abstellst. Die liegt entweder in Ernährungsfehlern (Fabriknahrung), in belastenden Lebenssituationen (Streß, Ärger, Sorgen) oder in Schafstoffeinwirkungen (Alkohol, Gifte, usw.).

Ja ich habe in den letoten 3 Wochen 20 Kilo abgenommen ohne Sport hatte kein appetit und immer nur magensäure erbrochen

@Flipside

Warum hast du denn 20 Kilo abgenommen? Das passiert ja nicht einfach so?

Das Ultraschall registriert meines Wissens die Gewebedichte und stellt sie dann farbig dar. Rote Punkte sind daher vermutlich Regionen, in denen das Gewebe verdichtet ist, was unterschiedliche Ursachen haben kann.

Das ist falsch.

Egal, was die Ärzte finden: Wichtig ist, dass du die eigentliche Ursache abstellst. Die liegt entweder in Ernährungsfehlern (Fabriknahrung), in belastenden Lebenssituationen (Streß, Ärger, Sorgen) oder in Schafstoffeinwirkungen (Alkohol, Gifte, usw.).

Du hast keine Ahnung von der Untersuchung, deutest den -möglichen- Befund falsch und gibst dann Anweisungen, wie man -egal was Ärzte sagen- handeln soll.

Das kann nicht dein Ernst sein!

@Maxxismo
Das ist falsch.

Schade, dass du die Aussage nicht fachlich korrigiert hast. Davon hätten dann alle einen Nutzen gehabt.

Mir ging es um eine verständliche Darstellung, aber wenn du eine Abhandlung über Reflexion, Transmission, Brechung, Streung, Absorption und Divergenz in unterschiedlichen Geweben und an ihren Grenzgebieten für geeigneter hältst, bitte - tu dir keinen Zwang an.

Du hast keine Ahnung von der Untersuchung, deutest den -möglichen- Befund falsch und gibst dann Anweisungen, wie man -egal was Ärzte sagen- handeln soll.

Wenn du aus meiner Aussage einen Befund, eine Diagnose oder konkrete Handlungsanweisung ablesen konntest, können wir dir zumindest eine blühende Fantasie bescheinigen.

Die getroffene Aussage gilt generell für jede erworbene Krankheit.

Keiner wird dir jetzt eine sichere Antwort geben können, auch die Ärzte nicht. Du musst die Untersuchung abwarten.

Du kannst aber einer Schwester das Problem schildern, dann kann ein Arzt ggf. ein Beruhigungsmittel ansetzen.

Was immer das auch drin mag, wenn du dich aufregst, wird es nicht besser.

Warte das ct ab. Magengeschwüre sind behandelbar und du bist dort in guten Händen.

schlaf noch ein Stündchen

Aber wenn das nen Magengeschwür wäre dann hätte er es gesagt und macht nicht so ein film drauß

@Flipside

Er weiß es nicht! Weshalb also sollt er etwas sagen?

Erst nach der CT wird man dir etwas sagen können! Es gibt auch hier keine Hellseher!

Blinddarmentzündung ohne Entzündungswerte?

Hallo zusammen, bin neu hier hab ne eigentlich komische frage! Ich habe schon seit ca. 5 Jahren Probleme mit meinem Blinddarm - glaube ich. Ich habe immer wieder die typischen symtome einer Entzündung: schmerzen die beim Magen beginnen und nach rechts wandern, die zum teil wahnsinnig sind und fieber, den Loslaschmerz und fieber. Hatte das das 1. mal vor ca. 5 Jahren im KH wurde nichts festgestellt. Im Dezember 2011 wars wieder soweit, nach 6 tagen Verstopfung und starken Schmerzen im rechten unterbauch, wieder ins KH. Und wieder etliche Untersuchungen kein Blinddarm zu sehen also nach 3 Tagen bin ich wieder heim. So, war letzten Samstag wieder in der Notaufnahme im KH, mir gings wirklich besch..., hatte 2 Tage zuvor Übelkeit , Brechreiz Bauchschmerzen..., bin aber erst am Samstag ins KH weil ich mich kaum auf den Füssen halten konnte. Nagut, nach 4h warten und Untersuchen wieder kein Befund per Ultraschall. Jetzt kommt das seltsame hatte zuvor daheim Temperatur von 37,9° und im KH 38,5° und das Blutbild hat KEINE Entzündungswerte gezeigt, wurde zur Überwachung da behalten aber ohne Befund gestern Entlassen. Naja, hätte fast vergessen zu erwähen das mein Kreislauf irgendwie "spinnt", mir ist immer wieder schwindelig, bin zittrig. Muss dazu noch Kreislauf Tabletten nehmen aber es wird nicht besser! Hat jemand irgendeine Idee was bei mir nicht stimmt? Ich bilde mir diese Schmerzen und das Fieber doch nicht ein! Bin für alle Antworten ausser geh zu einem Internisten oder ähnliches dankbar!

LG BLady01

...zur Frage

Darm oder was anderes?

Bei mir würde eine stuhl Probe veranlasst bei der folgendes heraus kam

Calprorektin 343.77 Norm <50

Alpha 1 antitrypsin 45.9 Norm <27.5

sIgA 6319 Norm 510 - 2040

Ultraschall unauffällig

Die sofort darauf folgende magen darm Spiegelung ergab im magen eine leicht chronische gastritis und eine lymphozytäre Duedenitis

Ausshluss eines lymphons hier in der Histologie

Sprue wurde ausgeschlossen

Laktose durch atemtest auch

Im darm wurde weder bei der Spiegelung selbst noch in der histologischen Untersuchung was gefunden... Also keine Entzündung die das ganze erklärt

Nicht ganz 2 Wochen später wurden im ct vermehrte mesenteriale lymohknoten bis 7 mm gefunden die die dazugezogene hämatologin nicht als gefährlich sieht

Ein mrt sellink wurde angeordnet ohne Befund...

Jetzt sagen alle da ich jeden morgen 1-2 weichen breiigen stuhl habe teils unverdaut ein postinfektiöser reizdarm evtl Leaky gut

Ich habe aber jeden Tag Bauchkrämpfe welche mit buscopan in Griff zu bekommen sin

Und das es vllt eine Bakterien Geschichte war wo nur das calprorektin noch nachweisbar war und sonst nichts wird jetzt vermutet

Ernährungsumtellung half das der stuhlgang nicht mehr flüssig sondern eben nur breiig ist

Bei einem Kontroll mrt des oberbaucves waren die lymphknoten unverändert vermehrt ( ct oktober mrt heute ) aber unter 1 cm weswegen krebs ausgeschlossen werden kann!? Sie meinten nach 3 Monaten wären sie bei einem lymphon oder ähnliches gewachsen

Organe bis auf eine leichte fettleber und follikelzysten an den eierstöcken sowie einen postinfektösen paranchymdwfekt an der Niere unauffällig

Was könnte das noch sein jmd eine Idee? Ich verzweifel langsam

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?