Hilfe!kann man im Blutbild Medikamente erkennen?

5 Antworten

Hallo Pusteblume...ich denke das der Arzt nicht unbedingt etwas feststellt, aber diese Menge an Tabletten ist etwas viel und das SOLLTEST DU dem Arzt mitteilen.Medikamente können schließlich auch das Blutbild verändern.

Hey Danke schon mal an alle nein Angst in dem Sinne nicht...mein Arzt kennt mich ja von klein auf ;-).....aber man weiß ja nie auf welche Gedanken die Ärzte kommen....ich bin weder Süchtig noch nehme ich viele Tabletten...das war gestern echt eine Ausnahme. Leberwerte???? Ich musste zur Gallen-Op vor gut 10 Wochen und deswegen auch der Bluttest, wegen den Leberwerten weil diese noch erhöht waren. Und davor habe ich "SCHISS" das man was sieht. Danke und lG pusteblume

Hallo Pusteblume,

also für meinen Geschmack hast Du Dir da ne ganz schöne Ladung reingehauen! Sind nicht Diclo... sowieso ganz schöne Hammer-Pillen?

Was ich nicht verstehe ist Deine Angst vor dem, was der Arzt herausfinden könnte.

Wenn Du Deinem Arzt prinzipiell nicht vertrauen magst, ist er womöglich nicht der richtige Arzt für Dich?

Deine eigentliche Frage kann ich leider nicht beantworten - bin kein Mediziner

Danke Dir....und les weiter unten! Deswegen!

hallo also Leberwert war etwas erhöht und ich habe dem Hausarzt gesagt dass ich Tabletten genommen hatte. er meinte nur; Das war eindeutig zuviel, auf die Dauer ist das für die Leber schädlich. also...so schlimme Auswirkungen kann es aber nun wirklich nicht haben oder? Ich meine von einmal anwenden? Oder weiß jemand was anderes? Das würde mich jetzt mal interessieren. Lieben Dank pusteblume

Die Medikamente sieht man in dem Blutbild nicht aber du hast jetzt so viel Medikamente genommen dass die dein Benehmen schon verändern können. 12 Aspirin, 4 Buscopan un 2 Dilco sind ja zuviel. Mit diesen Mengen ruinierst du dich bald.

Mein Benehmen? Ich war eingentlich die Ruhe selber...bis meine Freundin mir das Zuhause sagte und JETZT bin icch "nervös". Ich will nicht deswegen wieder in die Klinik. das war wirklich nur die zwei tage mut den tabletten!!!!!! LG Pusteblume

Darm oder was anderes?

Bei mir würde eine stuhl Probe veranlasst bei der folgendes heraus kam

Calprorektin 343.77 Norm <50

Alpha 1 antitrypsin 45.9 Norm <27.5

sIgA 6319 Norm 510 - 2040

Ultraschall unauffällig

Die sofort darauf folgende magen darm Spiegelung ergab im magen eine leicht chronische gastritis und eine lymphozytäre Duedenitis

Ausshluss eines lymphons hier in der Histologie

Sprue wurde ausgeschlossen

Laktose durch atemtest auch

Im darm wurde weder bei der Spiegelung selbst noch in der histologischen Untersuchung was gefunden... Also keine Entzündung die das ganze erklärt

Nicht ganz 2 Wochen später wurden im ct vermehrte mesenteriale lymohknoten bis 7 mm gefunden die die dazugezogene hämatologin nicht als gefährlich sieht

Ein mrt sellink wurde angeordnet ohne Befund...

Jetzt sagen alle da ich jeden morgen 1-2 weichen breiigen stuhl habe teils unverdaut ein postinfektiöser reizdarm evtl Leaky gut

Ich habe aber jeden Tag Bauchkrämpfe welche mit buscopan in Griff zu bekommen sin

Und das es vllt eine Bakterien Geschichte war wo nur das calprorektin noch nachweisbar war und sonst nichts wird jetzt vermutet

Ernährungsumtellung half das der stuhlgang nicht mehr flüssig sondern eben nur breiig ist

Bei einem Kontroll mrt des oberbaucves waren die lymphknoten unverändert vermehrt ( ct oktober mrt heute ) aber unter 1 cm weswegen krebs ausgeschlossen werden kann!? Sie meinten nach 3 Monaten wären sie bei einem lymphon oder ähnliches gewachsen

Organe bis auf eine leichte fettleber und follikelzysten an den eierstöcken sowie einen postinfektösen paranchymdwfekt an der Niere unauffällig

Was könnte das noch sein jmd eine Idee? Ich verzweifel langsam

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?