Hilfe ich weiß echt nicht mehr weiter! Magenprobleme durch Stress?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Mischung aus Fenchel-Anis und Kümmeltee trinken (bekommst du aus dem Gewürzregal) Kamillentee wirkt sehr gut krampflösend! Gute Besserung!

Ich hatte das ewig und würde rückblickend sogar behaupten, ich habe mich durch Oberstufe, Abi und Studium gekotzt... Magentropfen und -beutel waren meine ständigen Begleiter. Such Dir am besten mal einen guten Heilpraktiker, damit Du das in den Griff bekommst.

Hast du es dann in den griff bekommen??

@Snoopy08

Ja. Aber man muss sich dazu auch entspannen lernen.

@butz1510

Puh, das gibt mir Hoffung - mir gehts im Moment genauso. Sobald irgendwas auf ich zu kommt, was mich auch nur annähernd verunsichert wird mir übel. -.- Und du hast dir einen Heilpraktiker gesucht? Bei sowas war ich nämlich auch schon, der meinte aber da wär nichts und hat mir nur Tropfen gegeben, die aber bis jetzt nicht wirklich geholfen haben. :/

Wenns lange dauert und chronisch is dann hilft bei Magendarm-Problemen vlt nur Hericium (Vitalpilz) ev. den Reishi dazunehmen, mir hats wortwörtlich mein Leben gerettet.

Möglicherweise belastet Dich etwas, was Dir sprichwörtlich Übelkeit bereitet. Dann somatisierst Du.

Hallo Ich hoffe das sich deine Magenprobleme schon gebessert haben an sonsten kannst du auch die kleinste Hausapotheke der Welt nehmen das ist Melaleuka in Jojobaöl von der Firma Omega Google mal. Das Öl ist ohne Zusatzstoffe wie z.B Terpentin oder Alkohol und kann zur inneren wie zur äußeren Anwendung benutzt werden.Es ist aus erster Pressung.Kann ich nur wärmstens empfehlen .Wenn du Fragen hast meld dich doch einfach.

Magenspiegelung-Befund

Hallo!

Also, ich hatte vor einigen Wochen eine Gastroskopie, wo auch Gewebeproben entnommen wurden, weil ich seit einigen Monaten Probleme mit dem Magen habe. Ich habe nach dem Essen dauernd ein Völlegefühl, Bauchschmerzen, Übelkeit und muss manchmal auch erbrechen. Gleich nach der Magenspiegelung habe ich einen Befund bekommen. Da steht etwas von chronischer Antrumgastritis. Nun habe ich den Labor-Befund von den Gewebeproben bekommen:

Histologischer Befund:

Duodenum: I. Morphologisch normale Duodenschleimhaut. Für Malignität im vorliegenden Material kein Anhaltspunkt.

Antrum: II. Antrummucosa mit geringer diffuser chronischer Entzündung. Keine Aktivitätszeichen. MIttel- bis höhegradige foveoläre Hyperlasie. Helicobacter negativ. Für Malignität im vorliegenden kein Anhaltspunkt.

Corpus: III. Corpusmucosa mit geringer diffuser chronischer Oberflächengastritis. Keine Aktivitätszeichen. Helicobacter negativ. Für Malignität im vorliegenden Material kein Anhalt.

Oesophagus: IV. Weitgehend entzündungsfreie Plattenepithel- und Zylinderepithelmucosa der Ora serrata mit regulärer Architektur, ohne intestinal-metaplastische oder dysplastische Epithelveränderungen.

Der Arzt meint, dass mein Magen komplett in Ordnung ist und keinerlei Probleme vorliegen und die Beschwerden nicht vom Magen kommen, sondern von wo anders, wie zum Beispiel Stress, aber ich habe keinen Stress.

Allergie-Tests (Nahrungsmittel, Laktose, Fruktose usw.) hatte ich auch und sie waren alle negativ. Blutbefunde waren auch laut Ärzten "wunderschön".

Ich bin kein Raucher und trinke kein Alkohol. Kaffe trinke auch nicht. Ich fasse diese Sachen nicht einmal an.

Im Befund steht doch aber was von leichter Gastritis. Sollte das nicht behandelt werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?