hilfe ich habe madenwürmer!

5 Antworten

Du musst deiner Mutter schon davon erzählen. Ein Arztbesuch ist unausweichlich. Als erstes muss die Diagnose gesichert werden und bei Bestätigung kann nur der Arzt dir Medikamente dagegen verschreiben. Nur Mut. Es wird dir keiner den Kopf abreissen.

Sag es deiner Mutter und geh zum Arzt, das muss dir nicht peinlich sein.

Die Mittel dagegen gibt es nicht rezeptfrei, um den Arzt kommst du also nicht rum.

Du kannst auch mit alternativen Methoden daran rumdoktern - gefährlich sind die Dinger letztlich nicht. Nur widerlich und nervtötend. Und, wenn die Hygieneregeln nicht 100%ig eingehalten werden, auch ansteckend! Deswegen wäre es auch nicht fair das deiner Familie zu verschweigen...

Zuallererst solltest du aber abklären, ob das wirklich ein Madenwurm war. Hat er sich bewegt? Die kommen i.d.R. nicht einzeln, sondern in Scharen, und verursachen Juckreiz am Popoloch.

Die Eier des Madenwurms können inhalativ (durch die Luft) oder über die Nahrung aufgenommen werden. Im Dünndarm schlüpfen aus den Eiern die Larven, die sich dann im Dickdarm, bevorzugt im Blinddarm, weiterentwickeln. Nach ca. zwei bis drei Wochen sind die Madenwürmer ausgewachsen und bilden zunächst mit dem Wirt eine Fressgemeinschaft (Kommensale). Nach Erreichung der Geschlechtsreife, legen die Würmer nachts ihre 5000 bis 7000 Eier in den Anusfalten ab. Ab hier kann dann über den Anus-Finger-Mund-Kontakt eine erneute Infektion erfolgen.

Warum ist das peinlich, der Mutter davon zu erzählen? Ich persönlich würde es. Als Zweites hatten wir in der Kindheit auch Madenwürmer. Unsere Mutter presste jeweils zwei Knoblauchzehen aus und leerte den Saft in eine Tasse warme Milch. Erstaunlicherweise waren die Würmer nach zwei bis drei Tagen verschwunden. Das ist ein altes, aber erfolgreiches Hausrezept.

Was möchtest Du wissen?