Hilfe bei diabetischem Fuß

5 Antworten

Hallo, mit meiner Oma, 87 Jahre , habe ich das gleiche Problem, Seit ungefähr 1,5 Jahren hat sie das Problem mit offenen Stellen am Fuß. Wir haben auch schon wirklich viel ausprobiert. Am Anfang verbesserten sich die Wunden immer, aber langfristig hat nichts irgend etwas was gebracht. Die wunden Stellen kamen immer wieder und halfen die Mittelchen nicht mehr. Habe ihr jetzt vor ein paar Wochen das Premium Herbal- Diabetischer Fuß- Öl von Thaivita im Internet bestellt. Es ist ein rein pflanzliches Produkt und wie der Name schon sagt, hilft es bei diabetischen Fuß Beschwerden. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden. Die wunden Stellen sind weg und bis jetzt haben sich auch noch keine neuen wunden Stellen gebildet. Dazu kommt, dass ich Füße sich sehr weich und geschmeidig anfühlen, was schon Jahre nicht mehr so war.

Der Diabetische Fuß ist eine Folgeerkrankung des Diabetes! Also, um den Diabetischen Fuß vorzubeugen muss man seinen Diabetes unter Kontrolle bringen. D.h. eine gesunde und ausgewogene Ernährung, genügend Bewegung und so wenig Stress wie möglich. Schau doch einmal beim patientenfuchs.de/diabetes/ rein! Außerdem ist eine regelmäßige Fußpflege essentiell wichtig. Am besten jeden 2. Tag vor dem ins Bett gehen die Füße auf offene stellen kontrollieren und vorbeugend mit der richtigen creme eincremen !

Sorry, aber er leidet nicht erst seit kurzem an Durchblutungsstörungen der unteren Extremitäten! Nur ist es jetzt offensichtlich. Strikte Diät und Therapien zur Stabilisierung der Kapillargefäßwände konnen vielleicht noch eine Amputation verhindern. Mal auf den Doc hören! Wenn es so weiter ginge, dann kann er bald auch nichts mehr sehen und erfährt letztlich den finalen Hirnschlag.

Aber mal ehrlich, das hört sich eher danach an, als ob er seiner Erkranklung bislang wenig Beachtung geschenkt hat. Polyangiophatien folgen Polyneuropathien, von daher scheint da jahrelang etwas verdrängt worden zu sein. Sorry ...

Sofort zu einem Diabetologen! Da kann man leider relativ wenig machen außer konstanter Blutzuckereinstellung und regelmäßiger Inspektion der Füße sowie geeignetes Schuhwerk tragen. Aber nun ist es eben passiert. Um zu verhindern, dass die Infektion auf den Knochen übergreift, was eine Amputation nötig macht, sollte er sogar evtl stationät aufgenommen werden. Die Wunde wird täglich versorgt und behandelt (Antibiotika). Auf keinen Fall sollte er jetzt noch darauf herumlaufen...

Kann dir in dieser sache gut helfen habe selbst schon Diabetiker davor bewahrt, denen geht es heute wieder richtig gut.

Katze hat einen Riss im rechten Ballen und diese Pfote ist nun auch recht dick angeschwollen.

Ich habe letzte Woche Donnerstag oder Freitag, leider weiß ich das nicht mehr genau, einen Riss im Ballen meiner Katze festgestellt, da sie leicht humpelte und ihre Pfote nur auf die Zehen aufstellen wollte. Die Pfote war nicht angeschwollen trotzdem habe ich ihr vorsorglich zwei Kügelchen Arnica D6 gegeben und den Riss desinfiziert. Anschließend habe ich ihr noch einen Verband mit Betaisadona umgewickelt, welches sie aber sofort wieder abschüttelte. Zusätzlich habe ich noch im Internet geschaut, was ich sonst noch tun könnte und ob es sich lohnen würde zum TA zu gehen. Dort hieß es, dass ich erst mal abwarten sollte und erst, wenn sich nichts besser zum TA gehen sollte. Gesagt getan. Ich habe bis nach dem Wochenende abgewartet und der Katze einmal täglich Arnica ins Futter gegeben. Der Katze ging es auch wieder besser. Sie humpelte nicht mehr und der Fuß war auch nicht geschwollen.

Aber als ich heute noch einmal nach dem Riss sehen wollte, entdeckte ich, dass ihre Pfote fürchterlich angeschwollen war. Was am Vortag aber nicht der Fall gewesen war. Ich habe sie jetzt auch beim Laufen beobachtet und festgestellt, dass sie nur auf den Zehen geht und beim Sitzen die Pfote anwickelt oder ebenfalls nur leicht auf die Zehen stellt. Als ich die Pfote dann ein weiteres mal abgetastet habe, ich wollte sicher gehen, dass ich nicht doch eventuell Dornen oder sonstige Fremdkörper übersehen habe, fand ich nichts. Unter großem Protest der Katze desinfizierte ich die Wunde noch einmal und strich mit einem Wattestäbchen Betaisadona in die Wunde.

Aber nun bin ich ratlos und weiß nicht, was ich sonst noch tun könnte. Zum TA gehen möchte ich eigentlich vermeiden, da die Katze völlig hysterisch wird sobald sie in dem Katzentragekorb sitzt. Den Stress will ich ihr einfach nicht antun.

Wisst ihr vielleicht noch, wie man der Katze helfen könnte?

Liebe Grüße Sophie :)

...zur Frage

Hundeverhalten deuten/ Wieso beißt/springt und bellt mein welpe?

Einen schönen guten Abend,

ich bin zur Zeit für vier Tage Hundesitter eines Berner Sennen-Hunds. Der Hund gehört meinem Vater, ich habe also theoretisch kaum Bezug zum Hund. Es handelt sich noch um ein Welpen, 4 Monate ist sie alt.

Ich hoffe, dass ich hier auf einige Hundeexperten treffen, ich habe einige Fragen:

  1. Wie handhabt ihr es, wenn euer Hund an der Leine zieht und die Richtung angeben will?

    Ich bleibe dann immer stehen, und lasse sie weiter gehen bis sie merkt, dass die Leine spannt. Dann setzt sie sich und wartet auf mein Zeichen um wieder losgehen zu können.

  2. Ich komme oftmals in die Situation, dass ich mit ihr an einer Mülltonne vorbeikomme und sie total gebannt von dem Müll der darumliegt ist und mit aller Kraft dahinstrebt. Wie kann man das vermeiden? Sie will auch immer alles in den Mund nehmen.

  3. Die erste Zeit war sie sehr entspannt (gemeint sind die ersten beiden Tage, heute der 3.), wir sind jeden Tag 5 mal raus, immer die gleiche Strecke, etwa 25-30 Minuten jeweils, mit kleinen Pausen. Doch seit heute Abend hat es Klick gemacht und sie fängt an nach meiner Hand zu schnappen, versucht mich zu beißen und bellt. Wie soll ich damit umgehen?

Ich versuche mit ihr, das bei fuß gehen zu trainieren, indem ich sie neben mir führe mit einem Leckerli in der rechten Hand und ihr nach einer kurzen Strecke erfolgreichen bei-fuß-gehens das Leckerli geben.

Ich sehe ein, dass ich wenig Ahnung von Hunden habe, nur wusste ich bis vor kurzem nicht dass ich Hundesitter spielen muss und kam neben der Uni nicht dazu, mich diesbezüglich zu belesen. Sie kommt ab nächster Woche in die Hundeschule. Und wie gesagt, sie ist auch nicht mein Hund, ich will nur die nächsten beiden Tage gut überstehen mit ihr.

Ich würde mich über Antworten sehr freuen und wünsche noch einen schönen Abend

mfg

Falls das eine Rolle spielt, sie hat zur Zeit eine Halskrause um, die den gesamten Kopf umfasst, da sie eine Operation hinter sich hat und sich die Wunde nicht aufbeißen/lecken soll. Diese Krause kommt wahrscheinlich in den nächsten Tagen ab, wenn der Tierarzt das GO gibt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?