Hilfe - Beim Amtsarzt eine Vorerkrankung verschweigen?

4 Antworten

ich kann dir nur schreiben das du es sagen solltest - wenn bei der Probe irgend was ist und du hast es nicht angegeben iss das auch später ein Kündigungsgrund

Ein guter Arzt weiss, was vollständige Heilung bedeutet und Verschweigen ist hier der erste Schritt ins Verderben, ich würde nichts verschweigen, dies kann später einen Grund zur fristlosen Kündigung darstellen.

Wenn du nach Vorerkrankungen gefragt wirst und eine schwerwiegende Erkrankung, wie ein durchgemachtes MDS mit Z.n. KM-Transplantation verschweigst, dürfte das ein Kündigungsgrund sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass es herauskommt ist im Laufe der Jahre sehr hoch.

Da ist leider eine sehr schwerwiegende Erkrankung. Wenn es rauskommt, kannst Du nicht nur Deinen Beamtenstatus verlieren, sondern auch eventuelle Ansprüche auf Beihilfe und Pension.

Ja, aber er ist vollständig geheilt und verschweigen wäre dennoch kaum eine gute Idee.

Was möchtest Du wissen?