Herzinfarkt oder falsche bewegung?

5 Antworten

Kann sein das du falsch geatmet hast das hatte ich auch schon mal wenns ein Herzinfarkt ist das wird linke Arm taub wenn nicht besser wird denn Rettungsdienst rufen

So was habe ich oft ist nur eine falsche Bewegung oder falsch geatmet :)
LG Morton

Das herz ist normalerweise links und der schmerz bei nem herzinfarkt ist meist auch links zuerst

Ja also brustkorb tat in der Mitte weh und dann nachdem ich mich ausgeruht habe nurnoch wenn ich mich gebückt habe oder so..dann hat mein Herz gestochen

Ne das is nur ne falsche bewegung

Auch wenn das nur ein Verdacht ist würd ich den RTW rufen

Wenn du einen Herzinfarkt vermutest, solltest du einen RTW rufen.

Schlaganfall oder Herzinfarkt mit 18.Wer kann helfen?

Vor knapp 3 Wochen bin ich morgens mit ziehenden und stechenden Schmerzen in der oberen Linken Brustseite aufgewacht.Da ich dies schon öfters mal für sehr wenige Minuten hatte,habe ich mir nichts dabei gedacht und bin zur Schule gegangen.Die Schmerzen wurden aber immer schlimmer und während ich in der Schule war hat sich das verkrampft.Nach einer Bewegung war es so als wäre eine Blase geplatzt und ich hatte ein ganz komisches Gefühl im ganzen Körper.Sofort bin ich dann im Krankenhaus in die Notaufnahme gegangen wo mir Blut abgenommen wurde,Blutdruck gemessen wurde,ein EKG gemacht wurde und Röntgen Bilder gemacht wurden.Die Ärztin konnte mir nicht genau sagen was es ist.Sie meinte es könnte eine Rippenfellentzündung oder eine einfache Muskelverspannung sein.Mir wurde gesagt das ich einfache Schmerztabletten nehmen soll und sonst wurde mir aber nichts verschrieben.Seitdem habe ich Tagsüber auch keine Probleme mehr und das ziehen und stechen ist auch weggegangen.Jetzt ist es aber Abend/Nachts so,dass ich wirklich alle 5 Minuten meinen Puls messe und totale Panik habe dass es doch etwas mit meinem Herz sein könnte.Ab und zu ist es auch mal so das entweder meine Linke oder Rechte Wange sich taub anfühlt aber so an sich spüre ich alles an den Wangen.Jetzt weiss ich einfach nicht ob ich mir das alles nur selbst einrede,weil ich wirklich Angst vor einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt habe oder ob es doch etwas sein könnte. Ein paar Antworten wären sehr hilfreich,da ich auch nicht wegen jeder Kleinigkeit zum Krankenhaus fahren kann da ich selbst kein Auto besitze.

Lg, Jacqueline.

...zur Frage

unfassbar starke kopfschmerzen

Hallo,

habe seid Freitag kopfschmerzen die immer schlimmer werden. Nur wenn ich liege gehts es ist zwar ein gewisser druck da aber erträglich. Sobal ich aufstehe bekomm ich 3-4x wie eine nadel ins gehirn gestochen buchstäblich. Ich muss mich langsam bewegen und gebückt laufen damit keine schmerzwelle ausgelöst wird. Ich war auch gestern im Krankenhaus da dachte Ich mir auch micht tritt ein Pferd. 14:10 Uhr war Ich da da sagt die zu mir in der NOTAUFNAHME "Der Arzt kommt aber erst 16 Uhr wieder haben Sie noch ein weg oder wollen Sie so lange warten?" Das ding nennt sich doch NOTAUFNAHME ausserdem ist das ein Krankenhaus da wird doch nicht nur 1 Arzt rumspringen zumahl da andere patienten wahren die wurden fast alle behandelt. Jedenfalls bin Ich dann nach 16 Uhr drangekommen der hatt mein blutdruck gemessen usw usw und das ende vom Lied, Parazetamol verschrieben. Nun musste Ich noch 1x quer durch die stadt mit den Kopfschmerzen die immer schlimmer wurden durch den ganzen krach zu der einzigsten Apotheke die am sonntag auf hatt. Nur das diese tabletten rein garnichts bringen.

Symptome: starke kopfschmerzen im nackenbereich und um die nase bis hoch zur stirn , ein durchgehener druck auf den kopf und bei schnelleren bewegung oder beim aufstehen oder sowas wie eine nadel die mir ins gehirn getrieben wird, augenhöhlen tun seit heute auch mit leichten druck weh, abundzu flau im magen leichte übelkeit könnte aber an den parazetamol liegen

Will heute nochmal zum Hausarzt kann ich den darum bitten das mein kopf einmal komplett durchgecheckt wird sowas wie ein mrt?

...zur Frage

Viele schlechte Träume in letzter Zeit, was könnt ihr mir raten?

Hallo, in letzter Zeit (ca. seit zwei Wochen) träume ich fast täglich, kann mich aber nicht immer an den Traum erinnern.

Nachts wach ich oft nassgeschwitzt auf und mein Herz rast, diese Träume sind so echt irgendwie.

Beim googlen hab ich gelesen, dass das Stressbedingt sein kann. Aber mir gehts privat und beruflich so gut wie nie zuvor, neue Liebe, neue Arbeit- alles super! Auch mit Familie- Freunden ist alles bestens.

Ich bin 26 Jahre alt, wohne allein und wüsste nicht, warum ich so schlechte Träume habe.

Kurz zur Info, was ich so träume: Ich werde überfallen, ausgeraubt, verfolgt, die Wohnung fängt zu brennen an, meine Katze stirbt, einmal hab ich im Traum meine Mutter aus einer stürtzenden Wohnung gerettet (!) Oftmals bevor ich "sterbe" klingelt mein Wecker oder ich wach einfach auf und bekomm fast einen Herzinfarkt vor Angst..

Viel Gewalt, viel Blut, und viel Schmerzen. Das kann doch nicht normal sein oder? Auch körperlich bin ich gesund, mir fehlt nichts. Ich habe auch nichts geändert die letzten Wochen- alles wie immer. Früher hab ich relativ wenig geträumt, dafür jetzt umso mehr.

Kann da ein Arzt oder so helfen? Was soll ich dem denn sagen? Ich kann über nichts klagen.. Oder gibts Abendrituale? Ich guck mir Abends keine Serien oder sonstiges an, ich lese nur viel im Internet (Zeitungen, Berichte / Artikel über Universum, Tiere ect.) - belangloses.

Text wurde ganz schön lang-. sorry ^^ Danke für die Antworten (?)

Lg

...zur Frage

Schmerzen in den Oberarmen, meist nach dem Schlafen

Hallo ihr Lieben! Wie es der Titel schon beschreibt, leide ich seit einiger Zeit unter starken Oberarmschmerzen, jedoch nicht dauerhaft. In den meisten Fällen hatte ich die Schmerzen erst nach der Nachtruhe, oft bin ich deshalb auch aufgewacht. Der Schmerz sitzt, um es anschaulich beschreiben zu können, ungefähr an der Stelle, an der es meiner Ansicht nach von der Schulterwölbung in den Oberarm übergeht. Direkt nach dem Aufstehen bzw. Aufwachen ist der Schmerz immer am intensivsten und lindert sich den Tag über. Sobald ich den Arm etwas bewege, also ihn hebe oder drehe, fühlt es sich schlicht und einfach wie ein Messerstich an. Wenn ich ihn ruhig halte, ist es eher ein dumpfer Schmerz. Jedenfalls war es die letzte Nacht anders. Ich war ungefähr bis 2 Uhr morgens wach und urplötzlich hatte ich Schmerzen im linken Oberarm. Ich habe mich ins Bett gelegt und konnte natürlich nicht einschlafen, die Schmerzen waren beinahe unerträglich. Also habe ich 2 Tabletten Ratiopharm genommen (leider hatte ich keine entzündungshemmenden Tabletten mehr da), habe die betroffene Stelle mit einer Wärmesalbe eingecremt und eine Wärmflasche draufgelegt. Ich habe noch etwa eine halbe Stunde vor mich hingelitten, bis ich endlich eingeschlafen bin. Nun sind die Schmerzen jedoch immernoch da, allerdings nicht mehr so schlimm. Um ein paar Fakten zu nennen: ich bin weiblich, 19 Jahre alt, momentan mittelmäßig bewegungstechnisch aktiv (Einkaufen, Haushalt, Fahrrad fahren, Spazieren,...). In der Art gab es noch keine Vorfälle in meiner näheren Verwandtschaft. Im Überblick habe ich die Schmerzen seit etwa 5-6 Monaten. Beim Arzt war ich deswegen noch nicht, da ich von nichts Schlimmen ausgegangen bin... Doch langsam mache ich mir doch etwas Sorgen und möchte mich vorher via Internet informieren. Ein bevorstehender Herzinfarkt ist natürlich ausgeschlossen. Ich ging davon aus, dass ich eine ungünstige Liegestellung im Schlaf habe, wodurch möglicherweise ein Nerv im Arm eingeklemmt wird. Doch nun habe ich die Schmerzen ja einfach so bekommen. Ich freue mich auf Tipps, Anmerkungen und Antworten! Lg, Nika

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?